1. Österreich
  2. Wien
  3. Judenplatz

Mörder, Hexen, Henker - das Wiener Strafgericht

Produkt-ID: 51444
Galerie anzeigen
Aufgrund des COVID-19-Ausbruchs werden Führungen, Attraktionen und Veranstaltungsorte an diesem Ort möglicherweise vorübergehend geschlossen. Aktuelle Informationen finden Sie in unseren Reise-Updates. Mehr erfahren.
Erleben Sie eine Tour durch die Strafrechtsgeschichte Wiens und begeben Sie sich auf Spurensuche. Erfahren Sie mehr über Schuld und Sühne, Gefängnisse und Hinrichtungsstätten und hören Sie alles über einstige Mordfälle von historischer Bedeutung.
Über diese Aktivität
Stornierung bis zu 24 Stunden vor Beginn mit vollständiger Rückerstattung
Ausgedruckter oder mobiler Voucher akzeptiert
Dauer 2 Stunden
Überprüfen Sie die Verfügbarkeit, um die Startzeiten zu sehen.
Sofortige Bestätigung
Guide
Deutsch
Rollstuhlgerecht

Teilnehmende und Datum wählen:

Laden ...

Ihr Erlebnis

Highlights
  • Erleben Sie einen spannenden Spaziergang durch die Wiener Altstadt und tauchen Sie ein in die Strafrechtsgeschichte Wiens
  • Gehen Sie auf Zeitreise durch Wiens mörderische Vergangenheit und begeben Sie sich auf Spurensuche einstiger Mörder, Hexen und Henker
  • Genießen Sie die Führung zum gleichnamigen Buch von Anna Ehrlich und sehen und hören Sie, welche Plätze Orte des Verbrechens waren
Beschreibung
Tauchen Sie ein in die spannende Kriminalgeschichte Wiens. Beginnend am Mahnmal gegen den Faschismus führt Sie die Tour zum Lobkowitzplatz, einer ehemaligen Hinrichtungsstätte, wo 1408 ein Wiener Bürgermeister geköpft wurde. Hören Sie, was diese Hinrichtung für die Augustinermönche im benachbarten Kloster bedeutete.

Schlendern Sie vorbei am Haus der größten Massenmörderin aller Zeiten bis hin zu einem der Plätze, an dem einmal ein Pranger zum Vollzug von Ehrenstrafen stand. Diese dienten tatsächlich der Volksbelustigung, wenn auch ganz sicher nicht für den Delinquenten. Der "zuständige" Henker wohnte innerhalb der Stadtmauern im Gefängnis in der Rauhensteingasse, dessen Keller jahrhundertelang der Folter dienten. Verfolgen Sie den letzten Weg der armen Sünder bis zum Steffl, vor dessen Tor sie Buße tun mussten.

Gelangen Sie schließlich zum Hohen Markt, dem alten Sitz des Gerichts. Einem Ort, an dem bis 1700 zahlreiche Hinrichtungen stattfanden. 1421 wurden die Wiener Juden zum Opfer der Justiz - am Judenplatz erzählt eine lateinische Inschrift davon. Schließlich geht es am Hexenhaus vorbei zum Platz Am Hof, der einst Stätte für Massenhinrichtungen war.
Inbegriffen
  • Tour mit Reiseführer
Nicht geeignet für
  • Kinder unter 14 Jahren

Vorbereitung für diese Aktivität

Treffpunkt

1010 Wien, Albertinaplatz Mitte. Mahnmal, bei der liegenden Figur mit Stacheldraht

In Google Maps öffnen ⟶
Wichtige Informationen
Bitte beachten Sie
Diese Tour findet einzig auf Deutsch statt.

Ab 19 € pro Person

Kundenbewertungen
Gesamtbewertung
4,9 / 5
basierend auf 12 Bewertungen
Übersicht
Service
4,8/5
Organisation
4,6/5
Preis-Leistung
4,5/5
Sicherheit
5,0/5

Angeboten von

Wienfuehrung

Produkt-ID: 51444