Paris Hop-On/Hop-Off-Touren
Geben Sie Ihr Wunschdatum ein, um verfügbare Aktivitäten anzuzeigen
Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis

Beliebte Hop-On/Hop-Off-Touren in Paris

Alle Hop-On/Hop-Off-Touren in Paris anzeigen
Alle 746 Tickets & Touren

Warum sollten Sie Paris mit einer Hop-On/Hop-Off-Bustour erkunden?

Hop-On/Hop-Off-Busse bieten Besuchern eine erschwingliche und einfache Art, die spektakulären Sehenswürdigkeiten von Paris in ihrem eigenen Tempo zu besichtigen. Hier sind einige Highlights in der Stadt der Liebe, die Sie auf keinen Fall verpassen sollten.

Place de la Bastille

Place de la Bastille

An diesem Platz befinden sich die Opéra Bastille – eines der eindrucksvollsten modernen Bauwerke der Stadt – sowie die Julisäule, die an die Julirevolution erinnert.

Musée du Louvre

Musée du Louvre

Der Louvre wurde einst als Königspalast erbaut. Das berühmte Museum ist ein Muss, schon allein wegen seiner Architektur. Wer kann sollte sich unbedingt die Zeit nehmen, um große Meisterwerke wie die Venus von Milo oder die Mona Lisa zu bestaunen.

Arc de Triomphe

Arc de Triomphe

Steigen Sie an der Haltestelle George V aus, um den berühmten von Napoleon Bonaparte in Auftrag gegebenen Bogen und das Grabmal des unbekannten Soldaten zu besichtigen. Ganz in der Nähe finden Sie auch die berühmt-berüchtigten Varieté-Theater Lido und Crazy Horse.

Eiffelturm

Eiffelturm

Wenn Sie das berühmteste Wahrzeichen von Paris, den Eiffelturm, bereits gesehen haben, besuchen Sie das nahegelegene Musée du Quai Branly und bewundern Sie eine sehenswerte Sammlung indigener Kunstwerke und wunderschöne Grünanlagen.

Les Invalides

Les Invalides

Die Sonne lässt sich nirgends besser genießen als auf der wunderschönen Esplanade des Invalides oder im benachbarten Garten des Musée Rodin. Wenn sich Regen ankündigt, besuchen Sie stattdessen das Grab Napoleons im Musée de l'Armée.

Planen Sie Ihren Besuch

Wie viel kostet eine Hop-On/Hop-Off-Bustour?

Hop-On/Hop-Off-Bustouren sind die kostengünstigste Art, Paris zu besichtigen. Die Preise liegen meistens zwischen 30 EUR und 40 EUR für Ticket für einen ganzen Tag. Ein kurze Bootsfahrt auf der Seine ist ebenfalls meist inbegriffen.

Welche Strecke sollten Sie wählen?

Die Busunternehmen, die die Hop-On/Hop-Off-Touren anbieten verkehren normalerweise auf mehreren Routen (oder Linien). Diese wurden meist aus praktischen Gründen und nicht zwingend thematisch ausgewählt, sind aber einfach zu befahren. Ausführliche Informationen können Sie den konkreten Tourangeboten entnehmen. Wenn Sie meinen, dass Sie nicht alle Sehenswürdigkeiten an einem Tag schaffen, sind auch mehrtägige Fahrkarten für ein paar Euro mehr erhältlich.

Sehenswürdigkeiten und interessante Orte in Paris

Weitere Aktivitäten in Paris

Sightseeing in Paris

Paris: Was andere Reisende berichten

Am Anfang funktionierte der Ton nicht und wir konnten die Erklärungen über Paris nicht verstehen. Eine energische englische Lady ließ nicht locker und sprach mehrmals den Fahrer an das wir keinen Audiokommentar haben. Auf Grund der Hartnäckigkeit der Dame hatten wir auf einmal einen Ton und es wurde noch eine interessante Sightseeing Tour

Es war wegen Corona nur die rote Strecke offen und nur zwei Busse unterwegs. Das machte die Wartezeiten lang und die Busse voll. Ein weiterer Bus wäre sicherlich sinnvoll gewesen. Die Busse der Konkurrenz waren nicht so voll gestopft. Das Audio funktionierte meistens gut. Manchmal lies sich die Lautstärke nicht regulieren.

Alles in allem eine angenehme Bustour. Man bekommt interessante Infos in allen möglichen Sprachen. Leider gibt es zwei Touren. Die hier angebotene Tour besichtigt aber nahezu alle wichtigen Sehenswürdigkeiten. Lediglich die Sacre Coeur hat uns noch gefehlt.

Leider war sehr schlechtes Wetter und die Decks oben hätte man schliessen können so war der Bus zu voll und die Sicht sehr schlecht. Vielleicht kann man was gegen die Kälte tun und oder das Deck schliessen Sodas die Sicht besser ist und es mehr Platz gibt.

Tolle Möglichkeit Paris zu erkunden. Können wir nur empfehlen. Man muss Glück haben beim Fahrer. Der letzte wusste sehr gut die Hupe zu nutzen und ist sehr aggressiv gefahren, was keine Erholung war.