Panometer Dresden


Panometer Dresden: Was andere Reisende berichten

Gesamtbewertung

4.5 / 5

basierend auf 558 Bewertungen

Der Stadtrundgang war herrlich. Eine sehr nette, sympathische Dresdnerin hat uns die historischen Gebäude anhand diverser Fakten und lustigen Anekdoten näher gebracht. Was wir nicht heraus bekommen haben, ob sie tatsächlich für uns zuständig war. Bei der Ankunft am Treffpunkt traf man nämlich auf recht viele Leute, die einen Stadtrundgang gebucht hatten, bei verschiedenen Veranstaltern und mit unterschiedlichen Bezeichnungen der Tour. Wir wurden dann einer Gruppe zugewiesen und hatten wie gesagt viel Spaß. Wir buchten ein Kombiticket, Stadtrundgang und Panometer. Der Guide sollte uns dann am Ende des Rundganges beim Panometer „abliefern“, jedoch nicht darin führen. Das war ok. Allerdings wusste weder die nette Dame des Stadtrundganges etwas darüber noch war uns klar, dass sich das Panometer in nicht unerheblicher Entfernung zur Dresdner Altstadt befindet. Das ging also nicht. Wir sind dann selbstständig mit dem ÖPNV zum Panometer gefahren.

Wir haben schon sehr viele Städtetouren im In- und Ausland besucht: Berlin, München, Wien, Hamburg, Barcelona, Paris, Rom, London, etc. Bis heute haben wir noch nie den Eindruck gehabt dort "unerwünscht" zu sein. Die extreme Unfreundlichkeit gab einem das Gefühl in Dresden lästig, ja unerwünscht zu sein. Das Wort Dienstleistung besteht aus zwei Worten, deren Inhalt von dem Personal in den Sehenswürdigkeiten der Stadt nicht wirklich begriffen wird. Merkwürdig ist auch wie eine "Entzerrung" unter Corona-Bedingungen in Dresden praktiziert wird: Man verkürzt die täglichen Öffnungszeiten statt diese zu verlängern. Immerhin hat dies den Vorteil, dass sie von deutlich weniger Touristen belästigt werden.

Der Rundgang mit Fremdenführerin war toll! Viel Geschichte, Infos und großes Engagement der Fuhrerin, sehr empfehlenswert. Was ich schade finde, der Panometer ist nicht in dem Rundgang eingebunden, was wir nicht gewußt haben. Da dorthin muß man mit S-Bahn fahren, haben wir das weggelassen. Also diese Buchung könnten wir uns sparen. Aus dem Grund ein Stern weniger.

Der Rundgang war sehr informativ und unterhaltsam, vor allem da der Guide Herr Jahn seine Sache sehr gut gemacht hat. Das Panometer haben wir nicht besucht, da es weiter weg (mit eigener Anfahrt) ist und wir das zeitlich nicht mehr geschafft haben.

Online hatte ich die Welcome Card bestellt. Am Hauptbahnhof konnte ich diese komplikationslos in eine Museumskarte umtauschen. Dadurch konnten wir die Karte ohne Wartezeit für viele Museen an den zwei folgenden Tagen nutzen.