Führung

München: Henker, Huren und Hexen - Schauspielführung

München: Henker, Huren und Hexen - Schauspielführung

Ab 29 € pro Person

Zu abendlicher Stunde kommen sie aus dem Dunkel der Münchner Vergangenheit: Schauspieler in historischen Kostümen illustrieren Schicksale, führen Ihnen den Teufelspakt vor Augen und entführen Sie in eine längst vergessene Glaubens- und Vorstellungswelt.

Über diese Aktivität

Kostenlose Stornierung
Stornierung bis zu 24 Stunden vor Beginn mit vollständiger Rückerstattung
Covid-19-Schutzmaßnahmen
Es gelten besondere Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen. Mehr erfahren
Ausgedruckter oder mobiler Voucher akzeptiert
Nutzen Sie Ihr Telefon oder drucken Sie Ihren Voucher aus
Dauer 2 Stunden
Überprüfen Sie die Verfügbarkeit, um die Startzeiten zu sehen.
Sofortige Buchungsbestätigung
Guide
Deutsch, Englisch
Rollstuhlgerecht
Private Gruppe möglich

Ihr Erlebnis

Highlights
  • Bewundern Sie aufregende Schauspielszenen
  • Genießen Sie eine Schauspielführung mit Akteuren in historischen Kostümen
  • Wandern Sie auf einem Spaziergang vorbei am Neuhauser Tor, der Michaelskirche, der Frauenkirche, dem Rathaushof, dem Alter Peter und dem Alten Rathaus
  • Hören Sie spannenden Geschichten zu und lernen Sie historische Fakten
Beschreibung
Aufwändig recherchierte Fakten und unterhaltsame Gschichterln werden von professionellen Schauspielern in Szene gesetzt. Sie entführen den Besucher in eine längst vergessene Welt voller Leben und Schicksale. Stadtgeschichte wird auf diese Weise hautnah erlebbar und fühlbar. Henker, Huren, Hexen - was hatten diese drei „Berufsgruppen“ in München miteinander gemein? Nun, Henker hatten in der frühen Münchner Stadtgeschichte nicht nur in der Fragstatt und auf dem Galgenbergl ihr Betätigungsfeld, sie waren auch die Zuhälter! Um Hexenverfolgung, Prostitution, Folter und Hinrichtungen dreht sich dieser beliebte Stadtrundgang. Warum beispielsweise fliegen Hexen auf einem Besen? Warum befand sich die Hauptstatt außerhalb der Stadt? Und warum gibt es seit den 70er Jahren keine Prostitution mehr in der Altstadt? Dieser Stadtspaziergang beginnt am Neuhauser Tor, wo die Delinquenten zur Hinrichtung aus der Stadt geführt wurden. Über die historische Salzstraße gelangen Sie zum ehemaligen Jesuitenkolleg, direkt in die Zeit der Hexenverfolgungen. Ein Streitgespräch zwischen der Herzogin Renata und dem Jesuitenpater Ignatius versetzt Sie ins finstere 16. Jahrhundert: Als beim Bau der Michaelskirche der Turm einstürzte, war klar „dass solch ungewöhnliche Gewitter von den vermaledeiten bösen Weibern gemacht werden“. Doch nicht nur Hexen wurden hingerichtet, am Schönen Turm hören Sie die traurige Geschichte des unglücklichen Goldschmieds. Ein kräftiger Windstoß führt Sie zum Wahrzeichen Münchens, der Frauenkirche, wo Sie auf den Leibhaftigen selbst treffen: Warum der Teufel dem Baumeister half diese Kirche zu bauen und warum es hier so windig ist, erfahren Sie ebenso, wie die Antwort auf die weltumfassende Frage, welche Schuhgröße der Teufel hat. Von Hexensalben, Besenritten, Krötenzungen und Kinderhänden handeln die Hexengeschichten, die uns zum prächtigen Rathaushof bringen, wo der Alchimist Marco Bragadino auf uns wartet. Der angebliche Goldmacher versucht uns seine Künste schmackhaft zu machen. Am Alten Peter lernen wir dann den Alltag des Henkers kennen, wie er aussah, warum man ihn mied oder wie man an einen Galgenstrick kommt. Außerdem beobachten wir, wie eine bildhübsche Frau ihrem sicheren Tod entgeht. Am Alten Rathaus durchqueren wir unter schauerlichen Geschichten die ehemalige Folterkammer. Am Platzl befand sich bis zur Olympiade 1972 der Münchner Rotlichtbezirk. Was die Spider Murphy Gang im „Skandal im Sperrbezirk“ besang ist Münchner Stadtgeschichte: In der sauberen und anständigen „Weltstadt mit Herz“ war kein Platz mehr für Rosi und ihre Kolleginnen.
Inbegriffen
  • Kompetenter und kurzweiliger Stadtführer
  • Professionelles Schauspielteam in historischen Kostümen
    Covid-19-Schutzmaßnahmen
    Bestehende Sicherheitsmaßnahmen
    • Um Menschenmassen zu vermeiden, ist die Zahl der Besucher begrenzt
    Anforderungen an Reisende
    • Alle Teilnehmenden über 12 Jahre müssen entweder einen Nachweis über eine vollständige Impfung oder einen Nachweis einer Covid-19-Infektion innerhalb der letzten 6 Monate vorlegen.

    Teilnehmende und Datum wählen

    Teilnehmende

    Datum

    Treffpunkt

    Karlsplatz/Stachus, unter dem Torbogen des Karlstores

    In Google Maps öffnen ⟶
    Wichtige Informationen

    Wichtige Informationen

    • Diese Tour findet bei Regen oder Sonnenschein statt
    Kundenbewertungen

    Gesamtbewertung

    4,7 /5

    basierend auf 33 Bewertungen

    Übersicht

    • Preis-Leistung
      4,5/5
    • Service
      4,7/5
    • Organisation
      4,8/5

    Sortieren nach:

    Reisetyp:

    Sternebewertung:

    muss man erlebt haben

    Diese Art der Stadtführung ist absolut empfehlenswert. Von den Ursprüngen der Stadtgeschichte erfährt man sehr viel u. mit den Schauspieleinlagen kann man sich in die Lage der jeweiligen Personen sehr gut einfühlen. Es dreht sich wirlich um "Henker, Huren, Hexen". Eine etwas andere Art einer Stadtführung, aber ein unbeschreibliches Erlebnis. Alle, die an der Stadtführung teilnahmen, waren restlos begeistert. Also: EIN ABSOLUTES MUSS.

    Weiterlesen

    27. August 2012

    Great Tour, very nice an knowledgable guide

    We're living in the Munich area since almost 20 years and have been to Munich quite often. But this tour gave new and yet unknown insights into Munich history. The guide and the actors did a great job and we had much fun. Highly recommendable!

    11. Juni 2012

    Übersetzen

    Es lohnt sich

    Eine sehr erlebnisreiche Führung. Bei uns war ein Gewitter mit heftigem Regen. Die beiden Führerinnen haben immer versucht, daß wir uns unterstellen konnten. Ansonsten hat die Gewitterstimmung gut zu dem düsteren Thema gepasst.

    12. Juni 2016

    Angeboten von

    Produkt-ID: 2507