Wenn die ersten Blumen blühen, ist es nirgendwo so schön wie in Amsterdam. Hier liegt der Frühling nicht nur in der Luft – er ist einfach überall: Vom Blütenmeer im Keukenhof bis hin zum Familien-Picknick im Vondelpark, die Amsterdamer wissen wie Frühling geht. Dank zeitgebundenen Eintrittstickets und begrenztem Einlass gibt es auch im beliebten Keukenhof jede Menge Platz zum Entspannen. Also los, still deine wachsende Reiselust (und überlass den Rest einfach den begnadeten Gärtnern, die sich hier jedes Jahr so richtig austoben dürfen). Entdecke mit uns fünf der besten Ausflugsziele in der Natur rund um Amsterdam.

1. Die Blumen des Keukenhof

Frauen in geblümten Kleidern posieren für ein Foto zwischen den Tulpen des Keukenhof-Gartens.

Niemand hat behauptet, dass im Leben immer alles rosig ist. Darum gibt es im Keukenhof auch prächtige Beete mit Tulpen, Narzissen und Hyazinthen. Mit über sieben Millionen Blumen ist er der größte Garten seiner Art auf der ganzen Welt. Und mit 30 wechselnden Pflanzenschauen ist für die ganze Familie etwas dabei. Nicht schlecht, wenn man bedenkt, dass er im 15. Jahrhundert als bescheidenes Gemüsebeet begann. Damals fing Gräfin Jacoba van Beieren damit an, Gemüse für die Küche von Schloss Teylingen anzubauen. Heute erstreckt sich der Garten aus der Zeit der Romantik über sage und schreibe 32 Hektar! Im Jahr 2020 waren die Gärten wegen Corona geschlossen, zumindest virtuell jedoch wurden sie spektakulär in Szene gesetzt… dieses Jahr werden sie (wenn alles nach Plan verläuft) ab dem 30. April für ein 7-wöchiges Zeitfenster wieder ihre Tore öffnen. Um optimale Sicherheit zu gewährleisten, wurden kontaktlose Tickets und reservierter Einlass mit Zeitfenster eingeführt, so dass du dir keine Sorgen über Menschenmassen in diesem riesigen Außenbereich machen musst. Hol dir dein Ticket ohne Anstehen und reservier dir deinen Platz. Aber beeil dich! Die Gärten sind nur bis zum 9. Mai geöffnet. Für einen kleinen Vorgeschmack gibt es auf der Keukenhof-Website spektakuläre Videos zu sehen.

2. Das malerische Dorf Giethoorn

Menschen sind auf Booten in den Grachten von Giethoorn in den Niederlanden unterwegs.

Keine Reise nach Amsterdam wäre komplett ohne eine Fahrt durch die weltberühmten Grachten. Die Wasserwege der niederländischen Hauptstadt sind so einzigartig, dass sie sogar zum Weltkulturerbe gehören. Doch ein wenig flussabwärts außerhalb des geschäftigen Stadtzentrums liegt ein weniger bekanntes Kleinod: Das malerische Dorf Giethoorn in der Nähe des Nationalparks Weerribben-Wieden. Mit seinen putzigen Reetdachhäusern wirkt es wie eine Postkarte aus vergangenen Jahrhunderten. Und was ist die beste Art, dorthin zu gelangen? Mit dem Kajak natürlich! Unterwegs erwarten dich geheimnisvolle Wälder und blühende Wiesen. Lass bloß deine Kamera nicht fallen!

3. Das historische Viertel Jordaan 

Ein junger Mann und eine junge Frau plaudern und haben eine gute Zeit an einem Kanal.

Mit seinen modernen Kunstgalerien und glamourösen Restaurants ist das Viertel Jordaan schon ziemlich nobel. Kaum zu glauben, dass es einst als bescheidenes Arbeiterviertel begann, das für seinen linken Aktivismus bekannt war. Schlendere mit deinem freundlichen Guide durch die verwinkelten Gassen und erlebe Geschichte zum Greifen nah. Nicht nur Anne Frank versteckte sich hier vor den Nazis, auch Rembrandt verbrachte seine letzten Tage im Viertel. Mit seinen grünen Alleen ist es auch durchaus passend benannt – angeblich nach dem französischen “jardin”, was so viel wie Garten bedeutet. Der perfekte Ort für einen kleinen Imbiss im Freien in der sanften Frühlingssonne.

4. Der Vondelpark

Viele Menschen beim Sonnenbaden am See im Vondelpark, Amsterdam, Niederlande

Wenn du den Trubel der Stadt für eine Weile hinter dir lassen möchtest, ist der Vondelpark der perfekte Ort. Die größte Grünfläche Amsterdams bietet jede Menge Platz zum Durchatmen. Im Sommer wird er von Live-Musik und Grillpartys belebt. Die beste Art, sich durch den Park zu bewegen, ist übrigens auf zwei Rädern. Versteckt zwischen den Bäumen und Teichen kannst du viele Skulpturen entdecken, darunter “Der Fisch” von Pablo Picasso. Wenn du eine künstlerische Ader hast, gibt es keinen besseren Ort, um dich inspirieren zu lassen.

5. Die Gouden Bocht

Boote auf einem Kanal in den Niederlanden

Du hast die Blumen gesehen und einiges über die Geschichte von Amsterdam gelernt. Nun ist es Zeit, den goldenen Abendhimmel zu genießen. Und dafür gibt es in der ganzen Stadt keinen besseren Ort als die Gouden Bocht – die Goldene Biegung. Seinen Namen verdankt dieser Teil der Amsterdamer Herengracht seinen früheren Bewohnern, die eher zu den Wohlhabenden gehörten. Der von funkelnden Lichterketten umgebene Grachtengürtel ist so schön, dass er sogar zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Am besten lässt sich die Romantik dieses besonderen Ortes bei einer abendlichen Grachtenfahrt genießen. Gleite mit einem Glas Champagner an den berühmten schiefen Häusern vorbei und genieß die sanfte Frühlingsbrise.

Hol dir Reise-Tipps und Inspiration direkt in deinen Posteingang. Zum Newsletter anmelden.

Comments

comments