Not macht erfinderisch, so lautet ein altes Sprichwort. Und in schwierigen Zeiten ist es definitiv eine Notwendigkeit, kreative Wege zur Entspannung zu finden. Ob du zum Pinsel greifst oder Ukulele spielst – Wellness-Rituale kannst du ganz an deine Bedürfnisse anpassen. Lass dich von verschiedenen Kulturen auf der ganzen Welt inspirieren, von Indien bis Island. Hier sind acht Wellness-Traditionen, die du zu Hause ausprobieren kannst.

Lachen ist die beste Medizin

Ein Paar hat Spaß beim Yoga auf dem Boden.

Dass Yoga sehr entspannend ist, weißt du wahrscheinlich schon. Aber wie wäre es mal mit einer ganz besonders lockeren Art von Yoga? Dr. Madan Kataria hat die Methode 1995 ins Leben gerufen, und seitdem haben Menschen in 53 Ländern gemeinsam mitgemacht. Wenn du traditionelle Yoga-Atemtechniken mit Lachen kombinierst, erzeugt das extra Endorphine. Gute Laune kann so einfach sein.

Halt ein kurzes Nickerchen

Müde Frau schläft im Bett zu Hause.

Wenn auf deinem Smartphone eine Push-Nachricht nach der anderen aufpoppt, kommst du nicht zur Ruhe – selbst wenn du auf einem Katamaran liegst. Die gute Nachricht ist: Forschungen zeigen, dass die Zeit, die man mit Tagträumen oder einem Nickerchen ganz ohne Ablenkung verbringt, einen tatsächlich produktiver machen und die Herzfunktion verbessern kann. Lass dich von den Spaniern mit ihrer Siesta und den Japanern mit ihrer Inemuri inspirieren. Also: Schalt dein Handy aus und halt ein Mittagsschläfchen. Vergiss nur nicht, deinen Wecker zu stellen!

Trink Tee und warte ab

Frau entspannt auf Sofa, hält Tasse mit Tee.

Ah, eine schöne wärmende Tasse Tee. Gönn dir einen Keks dazu und schon bist du im siebten Himmel. Es gibt keinen besseren oder einfacheren Weg, um sich nach einem langen Tag zu entspannen. Frag die Briten, die jedes Jahr sechzig Milliarden Tassen Tee schlürfen. Und sie sind nicht allein. In Argentinien, Uruguay und Brasilien ist das Trinken von Yerba-Mate-Tee ein nationaler Zeitvertreib. Das ist nicht verwunderlich – er steckt voller Antioxidantien, Energie und anderer guter Eigenschaften. Also, wenn dein Stresspegel am Siedepunkt ist, greif ganz einfach zum Teekessel.

Waldbaden (Shinrin yoku), Naturtherapie

Nimm ein Waldbad

Ein Sonnenbad ist eine großartige Möglichkeit, sich zu entspannen und gleichzeitig Vitamin D zu tanken. Aber was ist mit den grauen Tagen, an denen das Wetter nicht mitspielt? Da bietet sich Shinrin Yoki an, eine japanische Waldtherapie, bei der es darum geht, sich wieder auf die Natur zu besinnen. Das hat viele gesundheitliche Vorteile: Das Waldbaden wirkt beruhigend, meditativ und ist noch dazu eine hervorragende Ausrede, um eine Pause vom Bildschirm zu machen. Ein Spaziergang im Wald wird dir gut tun!

Bring deine Schüsseln zum klingen

Frau spielt auf tibetischer Klangschale.

Okay, deine alten Küchenschüsseln klingen vielleicht nicht ganz so melodisch wie tibetische Klangschalen, trotzdem kannst du dir das Prinzip der Schalen zu eigen machen: Ihr Klang hat heilende Eigenschaften. Also, wenn du das nächste Mal eine Wellness-Pause brauchst, mach selbst Musik (wie, ist dir überlassen) oder lege eine alte Soul-Platte auf. Wetten, der Wohlfühleffekt lässt nicht lange auf sich warten?

Lass gemütlich Dampf ab

Ein Mann schwimmt in der Blauen Lagune, Island. Die Lagune wird durch den Wasserausstoß des nahe gelegenen geothermischen Kraftwerks Svartsengi gespeist. Das Wasser ist reich an Mineralien und in Kombination mit den natürlichen Algen gibt es die unverwechselbare Farbe und soll einigen Menschen, die an Hautkrankheiten leiden, helfen.

Du badest gern richtig dolle heiß? Da bist du nicht allein: Vulkanisch heiße Bäder sind unter anderem in Island sehr beliebt. Da es nicht ratsam ist, sich in einen Vulkan zu stürzen, empfehlen wir dir ein Bad in einer isländischen vulkanbeheizten Therme. Diese geothermischen Pools können Schmerzen lindern und die Durchblutung verbessern. Also: Gönn dir ruhig öfter mal ein richtig heißes Bad, solange es dir gut dabei geht, ganz wie ein echter Isländer.

Schnapp frische Luft

Paar sitzt eingewickelt in eine Decke und schaut in den Nachthimmel voller Sterne.

Das beste Mittel gegen den Hüttenkoller ist frische Luft, und niemand weiß das besser als die Menschen in Norwegen. Dort ist Friluftsliv – das Leben an der frischen Luft in der freien – Natur so wichtig, dass es sogar im Wörterbuch steht. Die Philosophie hinter Friluftsliv ist einfach: Egal ob du in der Wildnis zelten oder die Nordlichter bestaunen willst, das Leben in der Natur ist gut für die Seele. Wie du auch zu Hause zum Polarlicht-Fan werden kannst? Nun, es gibt viele Möglichkeiten, den Nachthimmel zu bestaunen

Tu deinen Liebsten etwas Gutes

Oma, Mutter und Kind beim Wäschewaschen zu Hause.

Ubuntu: Das ist ein Wort, von dem viele afrikanische Sprachen südlich der Sahara eine Variante haben. Was es bedeutet? Im Englischen wird es oft mit “Menschlichkeit gegenüber anderen” übersetzt. In der Praxis bedeutet das, dass wir auf andere angewiesen sind, um zu überleben. Darum sollten wir die Interessen der Gemeinschaft über uns selbst stellen. Mach also deinen nächsten Akt der Selbstfürsorge zu einem selbstlosen Akt. Hilf einem geliebten Menschen, übernimm die Hausarbeit oder mach mit bei einer Gemeinschaftsinitiative – anderen zu helfen, ist vielleicht die beste Art, sich selbst zu helfen.

Comments

comments