Der Besuch eines Schlosses kann einem das Gefühl vermitteln, sich auf Zeitreise in ein vergangenes Jahrhundert begeben zu haben. Ob es als Festung diente, die königliche Familie beherbergte oder zum bloßen Vergnügen von Königen errichtet wurde – jedes Schloss hat seine ganz eigene Geschichte zu erzählen. Neben der meist opulenten Architektur sind diese grandiosen Bauwerke oft an Seen oder auf Bergen erbaut und dadurch von atemberaubenden Landschaften umgeben.

Der bloße Anblick eines der hier aufgelisteten Schlösser reicht aus, um Begeisterung hervorzurufen.

Schlösser haben noch viel mehr zu bieten als ihre längst verlassenen Säle, Hallen oder Kerker. Schlösser dienen heute oftmals als Ort für Erlebnisse und Events. So kannst du etwa an Führungen teilnehmen oder Ausstellungen und Konzerte in prunkvoller Atmosphäre erleben. Für das Wohl der Kinder ist dabei auch stets gesorgt: Für sie werden kindgerechte Führungen sowie andere lustige Attraktionen angeboten. Für einen Familienausflug eignen sich Schlossbesuche perfekt, denn auch Kinder kommen hier auf ihre Kosten.

Um ein Schloss besuchen zu können, ist keine weite Anreise erforderlich – denn Deutschland bietet eine große Auswahl an beeindruckenden Schlössern. Im Folgenden haben wir die 10 schönsten aufgelistet, die du bei deiner nächsten Reise nicht verpassen solltest.

Schloss Neuschwanstein

Im südöstlichen bayerischen Allgäu befindet sich das wahrscheinlich bekannteste Schloss, wenn nicht sogar eine der international bekanntesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands: das Schloss Neuschwanstein. Der oftmals als „Märchenschloss“ betitelte Bau wurde als privater Rückzugsort für den bayerischen König Ludwig II errichtet. Kurz nach seinem Tod wurde das Schloss Neuschwanstein für das Publikum geöffnet und zieht mittlerweile jährlich um die 1,5 Mio. Besucher an.

Es verwundert nicht, dass Neuschwanstein Walt Disney als Inspiration diente. Neben seiner beeindruckende Architektur besticht das Schloss auch mit seiner wunderschönen Umgebung. Im Sommer wie im Winter – es ist immer einen Besuch wert. Besonders praktisch: Das Schloss lässt sich ganz einfach von der Metropole München aus oder auch von der kleinen Stadt Füssen aus erreichen. Denk jedoch daran, deinen Ausflug nach Neuschwanstein im Voraus zu planen. Aufgrund des hohen Besucherandrangs lässt sich das Schloss nur im Rahmen einer Führung besuchen.

Schloss Hohenschwangau

Wenige Minuten zu Fuß von Neuschwanstein befindet sich das Schloss Hohenschwangau. Es steht oftmals im Schatten seines „großen Bruders“, ist jedoch genauso einen Besuch wert. Wirkt es von außen zunächst nicht spektakulär, überzeugt es jedoch im Inneren mit einem einzigartigen Ambiente und seiner Ausstattung.

Im Gegensatz zu Neuschwanstein war das Schloss Hohenschwangau über eine sehr lange Zeit bewohnt. Somit trägt der Bau viel Geschichte in sich und hat einiges zu erzählen – über die Zeit von König Ludwig und das Leben in der damaligen Epoche.

Die Inneneinrichtung stammt noch aus dem 19. Jahrhundert und ist auch bis heute noch gut erhalten. In jedem Raum finden sich zahlreiche Gemälde und das von damals gut erhaltene Mobiliar. Zudem gehört zum Schloss Hohenschwangau ein herrlicher Garten. Darüber hinaus bietet sich dir hier ein schöner Ausblick auf den See und das Schloss Neuschwanstein. Erfahre auch du die Geschichten der ehemaligen Sommerresidenz und statte dem Schloss Hohenschwangau einen Besuch ab!

Burg Hohenzollern

PANORAMA-AUSSICHT AUF SCHLOSS UND BÄUME AM FLUSS

Wer sich für die deutsche Geschichte interessiert, darf die Burg Hohenzollern nicht missen. Als Stammburg des Fürstengeschlechts und des ehemals regierenden preußischen Königs- und deutschen Kaiserhauses von Hohenzollern, hat die Burg viel zu erzählen. In der Vergangenheit mehrfach zerstört, wurde sie zuletzt zwischen 1850 und 1867 wiederaufgebaut. Heutzutage befindet sie sich in einem guten Zustand und hat viel zu bieten – nicht nur von innen, sondern auch von außen, denn die Burg Hohenzollern ist auf der Schwäbischen Alb gelegen.

Die Burg ist bekannt für ihre prachtvollen Räumlichkeiten. Ein Must-See ist die Schatzkammer, in der du diverse Uniformen, Pokale, antikes Porzellan und sogar die königliche Krone bestaunen kannst. Für diejenigen, die zwischendurch Appetit bekommen, ist auch gesorgt: das lokale Restaurant bereitet Köstlichkeiten zum Mittag- oder Abendessen zu. Unser Tipp: Regelmäßig finden hier spannenden Veranstaltungen statt, wie das Falkner-Wochenende, die Sternschnuppen-Nächte und der Königliche Weihnachtsmarkt. Da lohnt sich ein Besuch!

Burg Eltz

Anders als fast alle weiteren Schlösser und Burgen der Region wurde die Burg Eltz weder erobert noch zerstört. Ihre Konstruktion begann im 12. Jahrhundert. In den folgenden 500 Jahren wurde sie jedoch stetig erweitert und besitzt daher spezielle architektonische Eigenschaften. Da die Burg auf einem Felsen steht, war es nicht möglich, sie in die Breite zu bauen. Stattdessen setzt sie sich aus mehreren Türmchen, Erkern, Giebeln und Spitzen zusammen. Diese architektonische Vielfalt – Bauweisen aus den unterschiedlichsten Epochen – macht die Burg Eltz zu einem einzigartigen Bauwerk.

Als wäre der Außenbereich nicht schon beeindruckend genug, lassen auch die Innenräume keine Wünsche offen. Dort befindet sich ein großer Kunstschatz, der auf jeden Fall besichtigt werden sollte. Das größte Highlight ist das Ölgemälde Madonna mit Kind und Weintraube, von Lucas Cranach dem Älteren. Genauso wenig verpassen solltest du jedoch die flämische Tapisserien und die zahlreichen Sammlungen von chinesischem Porzellan und Keramik.

Heidelberger Schloss

Aussicht vom Kornmarkt mit Mariensäule im historischen Zentrum von Heidelberg. Im Hintergrund ist die Schlossruine zu sehen.

Heidelberg zählt du den schönsten deutschen Städten Deutschlands und ist allein deshalb ein beliebtes Reiseziel. Das ganze Jahr über schlendern Reisende aus der ganzen Welt durch die Straßen und Gassen der herrlichen Heidelberger Altstadt. Das Heidelberger Schloss liegt nur wenige Minuten zu Fuß von der Altstadt entfernt und ist somit ein Must-See. Es zählt zu den berühmtesten Ruinen Deutschlands und dafür gibt es einen guten Grund: der Ausblick vom Schloss aus ist überwältigend. Der Neckar, die Brücke, die Altstadt und die Berge ergeben ein unvergessliches Bild.

Abgesehen vom beeindruckenden Ausblick hat das Heidelberger Schloss jedoch noch viel mehr zu bieten. In seinen Innenräumen findest du das größte Weinfass der Welt. Darüber hinaus kannst du dort die Fortschritte der Medizin der letzten 200 Jahre verfolgen. Statte dafür einfach dem Apothekenmuseum einen Besuch ab.

Schloss Schwerin

Bekannt als „Neuschwanstein des Nordens” ist das Schloss Schwerin nicht nur ein wichtiges Wahrzeichen der Stadt Schwerin, sondern zählt auch zu den schönsten Schlössern Mecklenburg-Vorpommerns. Es liegt an einem idyllischen See und fügt sich optisch perfekt in seine malerische Umgebung ein. Ein Blick auf das edle Schloss lässt jedermann träumen.

Überdies gibt es auch um das Schloss herum einiges auf der Insel zu sehen. Auf einem Spaziergang erwarten dich einige schöne, versteckte Plätze. Egal, aus welchem Winkel du sie auch betrachtest – die ehemalige Residenz der mecklenburgischen Herzöge und Großherzöge fasziniert. Weiterhin bietet das Schloss Schwerin einige aufwendig gestaltete Gärten sowie eine Orangerie, die bei einem Besuch nicht ausgelassen werden sollten.

Schloss Lichtenstein

Bei einem Ausflug auf die Schwäbische Alb darf ein Besuch des Schlosses Lichtenstein nicht fehlen. Dieses ist zwar recht klein, wirkt aufgrund seiner besonderen Lage jedoch äußerst beeindruckend. Bekannt als „Märchenschloss Württembergs“ profitiert es von seiner herrlichen Lage und ermöglicht Besuchern einen traumhaften Ausblick auf das Tal. Das Schloss wurde direkt auf senkrecht herabfallenden Felsen erbaut – ein echtes architektonisches Meisterwerk!

Der Zugang zum Schloss erfolgt über eine Zugbrücke über einen kleinen Hof. Tritt ein und lass dich von der Waffenhalle, der Schlosskapelle, dem Königszimmer und dem Rittersaal begeistern. Begib dich auf einen Spaziergang durch den verwunschenen Garten mit seinen malerischen Blumen und Pflanzen. Wer anschließend noch Lust hat, wandern zu gehen, wird vom breit ausgedehnten Wandernetz rund um das Schloss Lichtenstein herum nicht enttäuscht.

Schloss Wernigerode

In der Nähe der malerischen Altstadt von Wernigerode, direkt im Harz, liegt das eindrucksvolle Schloss Wernigerode. Im 13. Jahrhundert als Burg gebaut hat es sich um Laufe der Zeit stark verändert. So wurden beispielsweise gotische Elemente hinzugefügt, welche die Architektur des Schlosses Wernigerode auszeichnen.

Seit 1930 ist das Schloss für die Öffentlichkeit zugänglich. Hier lohnt es sich, viel Zeit mitzubringen, denn es wollen rund 40 Zimmer voller Gemälde und antiken Möbeln besichtigt werden. Das Schloss beherbergt zudem ein interessant aufgemachtes Museum mit diversen Ausstellungen. Und auch außen gibt es viel zu sehen: Die schöne Terrasse lädt zum Verweilen ein und bietet einen fantastischen Ausblick auf die Stadt.

Schloss Sanssouci

Aus dem Französischen übersetzt bedeutet Sans Souci „ohne Sorgen“. Unter diesem Namen ließ Friedrich II. das Schloss Sanssouci als seinen Zufluchtsort errichten. Das kleine Sommerschloss umfasst nur eine Etage. Die eleganten Weinbergterrassen und die Parkanlagen um das Schloss herum, deuten Naturverbundenheit an.  

Nicht zuletzt deshalb gilt das Schloss Sanssouci als idealer Erholungsort. Begib dich auf Besichtigungstour durch das Schloss und bestaune die einzigartigen Innenräume des 18. Jahrhunderts, die genau so belassen wurden. Einmal im Sommer gibt es im Schloss eine ganz besondere Attraktion: Jazz-Konzerte und ein Feuerwerk-Spektakel laden zum Genießen und Vergnügen auf der Sommerterrasse ein. Planst du einen Kurztrip durch Potsdam oder Berlin? Das Schloss Sanssouci darf auf deiner Reiseliste auf keinen Fall fehlen.

Schloss Pillnitz

Direkt an der Elbe gelegen, in Dresden, befindet sich das Schloss Pillnitz. Die ehemalige Sommerresidenz des sächsischen Königshauses besteht aus drei Gebäuden und einem barocken Lustgarten, der die drei Bauwerke miteinander verbindet. Das Museum im Neuen Palais umfasst Ausstellungen über die Geschichte des Schlosses und der Stadt Dresden.

Die Parkanlage des Schlosses ist traumhaft und lädt zum ausgiebigen Schlendern ein. Komm in den Genuss der traumhaften Parkanlage des Schlosses – egal zu welcher Jahreszeit. Entdecke auf einem Spaziergang zahlreiche neue Pflanzenarten. Vor allem von Mitte Februar bis Mitte April zieht es viele Besucher in den Schlosspark: Dies ist die Blütezeit der Kamelie. Darüber hinaus kannst du im Palmenhaus diverse australische und afrikanische Pflanzen bestaunen.

Träumst du immer noch von deiner nächsten Reise?

Deine Reisemöglichkeiten mögen momentan begrenzt sein, aber das heißt nicht, dass du keine Reisepläne schmieden kannst! Träum dich an die Orte, die du bald besuchen wirst, und halt deine Inspiration fest in deinen individuellen Favoriten. Oder geh einen Schritt weiter und schenk dir selbst (oder deinen Freunden) einen GetYourGuide-Gutschein für unglaubliche Erlebnisse.

Hol dir Reise-Tipps und Inspiration direkt in deinen Posteingang. Zum Newsletter anmelden.

Comments

comments