Nicht umsonst ist der Hype um Berlin seit Jahren ungebrochen. Die Metropole an der Spree zählt mittlerweile zu den beliebtesten Zielen für Städtereisen in Europa. Mit ihrem einzigartigen multikulturellen Flair und ihrer bedeutsamen Geschichte weckt die Hauptstadt Deutschlands den Entdeckerdrang der Menschen aus aller Welt.

Ob du die kulturelle Szene entdecken, das aufregende Nachtleben erkunden oder in den unzähligen Parks entspannen möchtest – Berlin hat für jeden etwas zu bieten. Eine gute Nachricht für Reisende mit kleinem Geldbeutel: In der Hauptstadt gibt es unzählige kostenfreie Aktivitäten.

Im Folgenden haben wir dir die 10 besten Aktivitäten in Berlin aufgelistet, die du gratis erleben kannst!

Reichstagsgebäude

Der Reichstag, Sitz des deutsches Bundestages, zählt zu den meistbesuchten Orten der Stadt. Als politisches Symbol steht er für die deutsche Geschichte und das aktuelle Zeitgeschehen. Aber auch architektonisch ist das Bauwerk ein Hingucker: Die Kombination aus historischem Grundbau und einer modernen Kuppel bildet einen spannenden Kontrast fürs Auge. Ein Bild, das noch lange im Gedächtnis bleibt. Du hast Interesse an mehr spannenden Sehenswürdigkeiten? In unmittelbarer Nähe befinden sich Hotspots wie etwa das Brandenburger Tor, der Tiergarten und der Potsdamer Platz.

Für alle, die sich das Gebäude nicht nur von außen anschauen möchten: Der Reichstag lässt sich auch kostenfrei besuchen. Wichtig ist, sich bereits im Voraus auf der Website dafür anzumelden, um langes Anstehen zu vermeiden. Tauche ein in die Geschichte Berlins und lass dich von der einzigartigen Architektur der Kuppel des Reichstags beeindrucken!

Holocaust-Mahnmal

In Berlins Mitte, unweit vom Reichstag, befindet sich das Denkmal für die ermordeten Juden Europas. Das Areal zählt zu den wichtigsten Denkmälern der Stadt – jedes Jahr besuchen es Millionen von Menschen. Das zwischen 2003 und 2005 errichtete Holocaust-Mahnmal besteht aus 2.711 Betonstelen, die auf einem wellenförmigen Feld aufgebaut wurden. Dadurch ergibt sich ein beeindruckendes Bild, das die Blicke aller Besucher auf sich zieht und überdies zum Nachdenken anregt.

Doch hat das Mahnmal in seinem unterirdischen Bereich noch mehr zu bieten: Es gilt als Ort der Erinnerung und dient der Information und Aufklärung. Hierzu beherbergt es umfangreiche und beeindruckende Dokumentationen über die Verfolgung der Juden in Europa. Der Eintritt zur Ausstellung ist kostenlos. Definitiv ein Must-do auf deiner historischen Tour durch Berlin.

East Side Gallery

Von allen Überbleibseln der Berliner Mauer sticht die East Side Gallery ganz besonders hervor. Der ca. 1,3 Kilometer lange Teil der Mauer zeigt beeindruckende Kunstwerke und repräsentiert die einstige Grenze zwischen Ost- und West-Berlin. Kurz nach der Wende wurde die East Side Gallery unter Denkmalschutz gestellt. Seitdem haben dort mehr als 100 Künstler ihre Spuren hinterlassen.

Ein Besuch des längsten noch bestehenden Teils der Mauer lohnt sich auch aufgrund der günstigen Lage für Reisende. Die East Side Gallery liegt direkt an der Spree, nahe der bekannten Oberbaumbrücke – ein weiterer Anziehungspunkt Berlins, sowohl für Einheimische als auch Besucher. Diese Gegend eignet sich einfach perfekt für einen Spaziergang am Wasser sowie für ein Abstecher in die Revaler Straße, einem der Hotspots des Nachtlebens der Stadt.

Hackesche Höfe

Bei Einwohnern und Besuchern der Stadt gleichermaßen beliebt sind die Hackeschen Höfe. Diese symbolisieren die Modernisierung nach der Wende Berlins. Unweit der S-Bahn-Station Hackescher Markt befindet sich der Komplex aus acht aufwendig gestalteten und miteinander verbundenen Höfen. Hier gibt es einiges zu entdecken! Die zahlreichen einzigartigen Geschäfte, kreativen Ausstellungen und kleinen Gastronomiebetriebe laden zum Verweilen in gemütlicher Atmosphäre ein. In den Höfen lässt es sich ganz ohne Straßenlärm schlendern, flanieren und stöbern.

Spaziere durch die Höfe, gönn dir einen leckeren Snack und lass dich von diesem einzigartigen architektonischen Highlight Berlins begeistern.

Futurium

VIEW OF EMPTY BUILDING

Das Kulturangebot in Berlin ist enorm: unzählige Museen sowie Erinnerungsstätten gibt es hier zu entdecken. Viele von ihnen können kostenlos besucht werden. Darunter das nagelneue Futurium, welches erst 2019 eröffnet wurde. Wie der Name bereits vermuten lässt, wurde das Futurium ganz im Zeichen der Zukunft gebaut. Themen wie der Klimawandel, Künstliche Intelligenz, Gesundheit, Wohnen und viele weitere werden auf insgesamt drei Etagen in den Fokus gerückt und regen Besucher zum Nachdenken an: “Wie wollen wir unsere Zukunft gestalten?” Die futuristische Architektur des Gebäudes unterstreicht perfekt das Thema und die größtenteils interaktiven Ausstellungen runden das innovative Konzept des Museums ab. Egal ob allein oder mit der Familie – das Futurium fasziniert!

Teufelsberg

Etwas außerhalb des Stadtzentrums gelegen, aber auf jeden Fall einen Besuch wert, ist der Teufelsberg. Diesen erreichst du zum Beispiel vom S-Bahnhof Grunewald. Von dort aus gelangst du ganz entspannt zu Fuß und im Grünen zu der einzigartigen Attraktion des Berliner Umlands. Oben auf dem Hügel steht ein architektonisch sehr außergewöhnliches Gebäude, welches als Abhörstation während des Kalten Kriegs diente. Zudem bietet das Gelände noch einen atemberaubenden Blick über Berlin.

Wie die East Side Gallery, zählt auch der Teufelsberg zu den absoluten Pflicht-Zielen unter Street Art Fans. Denn der Teufelsberg lädt zum Bestaunen verschiedenster Graffiti-Kunstwerke ein. Zusammen mit dem beeindruckendem Gebäude und den historischen Hintergründen verspricht ein Ausflug zum Teufelsberg unvergessliche Momente lässt dich in eine unvergleichliche Atmosphäre eintauchen.

Tiergarten

red rowboats on stage at Neuer See in Berlin Tiergarten

Berlin ist bekannt dafür, eine sehr grüne Stadt zu sein – ihre vielzähligen und weitreichenden Grünflächen laden zum Verweilen ein. Die verschiedensten Gruppen und Personen genießen die Sonne, erfreuen sich an gemütlichen Lesestunden oder gemeinschaftlichen Aktivitäten im Grünen. Sobald der Sommer vor der Tür steht, freuen sich die Berliner darauf, das schöne Wetter mit Freunden und Familie draußen im Grünen zu genießen – und auch für die Besucher der Stadt stellen die vielen Parks und Grünflächen Berlins ein Highlight dar!

Zwischen dem Brandenburger Tor und dem Berliner Zoo befindet sich der Tiergarten – eine grüne Ruheoase mitten in der Stadt. Ob zum Spazierengehen, um sich sportlich zu betätigen oder einfach um zu entspannen – der Park ist für all das geeignet. Ein weiterer Pluspunkt: Der Tiergarten ist nicht nur der größte Parks Berlin, sondern auch noch von zahlreichen Sehenswürdigkeiten umgeben.

Tempelhofer Feld

Bis zu seiner Schließung im Jahr 2008 dienten der Flughafen Tempelhof als einer der internationalen Flughäfen Berlins. Das Tempelhofer Feld wurde jedoch nur für Flugzeuge geschlossen – seit 2010 ist der Platz für Besucher geöffnet und fungiert als Freizeitgelände. Umgebaut wurde an dem ehemaligen Flughafen sowie der zugehörigen Fläche kaum etwas, sodass das Tempelhofer Feld heute als ein von den Nutzern „eroberter“ Platz erscheint.

Genau dieser Hintergrund zieht Berliner aus allen Bezirken an – eine freistehende Fläche, auf denen unterschiedlichsten Freizeitaktivitäten nachgegangen werden kann. Ganz egal, ob du zum Laufen, Skaten, Fahrrad fahren oder für Picknicks vorbeikommst, das Tempelhofer Feld bietet allen genug Platz! Hundewiesen und Grillflächen sind ebenfalls vorhanden. Ein weiteres Highlight des Tempelhofer Felds ist der selbstorganisierte Gemeinschaftsgarten Allmende-Kontor. Mit mehr als 250 Hochbeeten und über 500 GärtnerInnen ist dieser Großgarten ein optisches Spektakel! Statte auch du dem Tempelhofer Feld einen Besuch ab und erfahre, weshalb die Berliner ihr Tempelhofer Feld so sehr schätzen.

Müggelsee

In Berlin und Umland gibt es zahlreichen Seen, die du an heißen Sommertagen nicht missen solltest. Sie sind beliebte Orte, an denen sich die Bewohner der Stadt gerne ausruhen, vergnügen und entspannen. Der Großteil der Seen Berlins ist gut an die öffentlichen Verkehrsmittel angebunden, sodass diese schnell und unkompliziert zu erreichen sind.

In Treptow-Köpenick befindet sich der Müggelsee. Mit einer Fläche von 7,4 m² ist er der größte der Stadt. Zieh deine Badehose an, erlebe Berlin wie ein Einheimischer und genieße die Sonne an einer der Badestellen am Ufer. Gehe deinem liebsten Wassersport nach oder nimm an einer der verschiedenen Schiffsrundfahrten teil. Der Müggelsee hat viel zu bieten!

Landwehrkanal

Geht es ums Wasser in Berlin, denkst du vielleicht zuerst an die Spree. Doch Berlin setzt noch einen oben drauf: Gebaut zwischen 1845 und 1850, verbindet der Landwehrkanal mit seinen fast 11 Kilometern die Ostseite der Spree in Friedrichshain mit der Westseite in Charlottenburg. Hier lässt es sich herrlich spazieren. Genieße diese belebte und doch erholsame Strecke mitten in der Stadt.

Auf dem Landwehrkanal ist immer was los – und jede Stelle sieht anders aus. Komm in den Genuss einer Citytour auf dem Wasser oder vergnüge dich an einem der zahlreichen idyllischen Plätze entlang des Kanals.

Träumst du schon von deiner nächsten Reise?

Deine Reisemöglichkeiten mögen momentan begrenzt sein, aber das heißt nicht, dass du keine Reisepläne schmieden kannst! Träum dich an die Orte, die du bald besuchen wirst, und halt deine Inspiration fest in deinen individuellen Favoriten. Oder geh einen Schritt weiter und schenk dir selbst (oder deinen Freunden) einen GetYourGuide-Gutschein für unglaubliche Erlebnisse.

Hol dir Reise-Tipps und Inspiration direkt in deinen Posteingang. Zum Newsletter anmelden.

Comments

comments