Mit seinen zahlreichen Kanälen, einem Labyrinth aus Straßen, den edlen Gondeln und vielen kleinen Inseln hat Venedig Reisende seit jeher in seinen Bann gezogen. Die Stadt steckt voller Geschichten – und Geheimnisse. Neugierig darauf, mehr über die faszinierende Inselstadt zu erfahren? Hier sind ein paar spannende Fakten, die du wahrscheinlich noch nicht kanntest:

Dieser Artikel wurde von einer unserer Lieblings-Reisebloggerinnen, Kate von Our Escape Clause, für GetYourGuide geschrieben. (Ganz lieben Dank!)

1. Die Stadt besteht aus 118 Inseln und 150 Kanälen

A guided tour of Venice from its canals. The best way to explore and discover the city. History and beauty.

Viele der Inseln sind über Stege verbunden – insgesamt gibt es rund 400 Stege! Doch einige Inseln, wie die berühmten Burano, Murano und Torcello, liegen weiter draußen in der Lagune und sind nur per Boot oder Wassertaxi erreichbar.

2. Es gibt keine Autos in Venedig

Gondolas along the canals in Venice. amazing for a romantic experience and to move around the city.

Sobald du das Stadtzentrum erreicht hast, wirst du keine Autos mehr sehen: Im Zentrum Venedigs nehmen hauptsächlich Boote den Platz der Autos ein, und Kanäle ersetzen Straßen.

3. Venedig ist berühmt für seine Spitze und Glaskunst

Lace and blown glass are part of the local culture and history.

Venedigs berühmte Spitze stammt von der abgelegenen Insel Burano, während die Insel Murano bekannt für seine Glaskunst ist. Beide Inseln kann man besuchen. Im Laufe der Jahrhunderte sind diese handwerklichen Produkte um die Welt gereist, vor allem genossen sie große Beliebtheit bei Monarchen (darunter Heinrich VIII.) und Päpsten.

4. Nur vier Brücken überqueren den Canal Grande

Crossing Venetian bridges on a gondola is part of the must dos.

Dazu gehören die hölzerne Ponte dell’Accademia in der Nähe der Gallerie dell’Accademia, die Ponte degli Scalzi in der Nähe des Bahnhofs, die moderne Ponte di Calatrava a Venezia, die 2008 eröffnet wurde, und natürlich die älteste, großartigste und berühmteste von allen – die Rialto-Brücke, errichtet im späten 16. Jahrhundert. Falls du Venedig zukünftig einen Besuch abstattest, sieh dir am besten alle vier aus der Nähe an!

5. Venedig war einst ein Kolonialreich 

The Doge's Palace from a gondola. An incredible sight of the building founded in 1340.

Die unabhängige Republik Venedig existierte von 697 n. Chr. bis 1797 – insgesamt mehr als tausend Jahre! Zu ihrer Blütezeit im 14. Jahrhundert reichte das Herrschaftsgebiet bis nach Kreta, entlang eines Großteils der Balkan-Küste. Damals kontrollierte Venedig Häfen an Orten wie dem heutigen Zadar in Kroatien und Kotor in Montenegro.

6. … und es war extrem reich

Touring the museums of Venice is a great way to go back in time and learn about its wealthy history.

Venedig war einst das Handelszentrum zwischen Europa, Zentralasien und dem Nahen Osten und wurde dabei äußerst wohlhabend, einst galt die Stadt als reichste in ganz Europa.

Die Republik wurde von einem Dogen (dem Staatsoberhaupt, das auf Lebenszeit gewählt wurde) und einer Reihe von Räten regiert. Der Dogenpalast ist heute einer der faszinierendsten Orte, die man in Venedig besichtigen kann. Er war nicht nur das Zuhause des Dogen, sondern diente auch als Sitz der Räte, als Gefängnis und als Regierungszentrum.

7. Venezianische Masken sind mehr als Souvenirs

Masks are part of the local culture. Visit Venice during carnival is an unforgettable experience!

Einst im täglichen Leben getragen, um die Identität des Trägers bei unangenehmen Aktivitäten zu verbergen (insbesondere nach den Maßstäben der Kirche im Mittelalter), sind die Masken eng mit der Kultur von Venedig verbunden. So werden sie zwar meist mit dem Karneval in Verbindung gebracht, aber die Masken haben eine mehr als 1.000 Jahre alte Geschichte. Sie sind ein schönes Souvenir für jeden Geldbeutel: Du bekommst kleine Masken für wenige Euro aus der Massenproduktion, kannst aber auch für ein paar Tausender handgefertigte Kunstwerke kaufen.

8. Marco Polo war ein Venezianer

The facade of Marco Polo's house, who got famous for his adventures.

Der berühmte Händler und Entdecker Marco Polo, 1254 als Sohn einer wohlhabenden Kaufmannsfamilie geboren, stammte aus dem Inselstaat. Während seines Lebens verbrachte er etwa 24 Jahre im Ausland, interagierte mit dem Mongolischen Reich und reiste entlang der heutigen Seidenstraße. Schließlich wurde er von Genua, dem damaligen Erzrivalen von Venedig, gefangen genommen und schrieb während seiner Gefangenschaft seinen Abenteuerroman “Il Milione – Die Wunder der Welt”. Auch wenn man sein Haus nicht mehr betreten kann, du kannst es wenigstens von außen bei einer Tour bestaunen.

9. Rund 400 Gondeln schippern durch die Kanäle

Looking for transportation in Venice? Gondolas are the best way to get around.

Klingt viel, oder? Es gab eine Zeit, da tummelten sich sogar fast 10.000 Gondeln in den Kanälen der Stadt! In früheren Jahrhunderten benutzten wohlhabende Venezianer eine Gondel genauso, wie andere in Rom oder Paris eine Pferdekutsche. Früher wurden Gondeln auch für den Transport verschiedener Güter und als öffentliche Verkehrsmittel verwendet, allerdings haben moderne Motorboote diese Aufgaben heute übernommen.

Mittlerweile werden praktisch alle der 400 verbliebenen Gondeln in Venedig für touristische Zwecke genutzt. Eine venezianische Gondelfahrt ist eine der beliebtesten Aktivitäten in der Stadt und eine gute Möglichkeit, einige der besten Ausblicke auf Venedig zu genießen.

10. Der Rialto-Markt ist fast 1.000 Jahre alt!

Italian food with the best ingredients. The Rialto open Market is the place to get spices and much more for a truly local cuisine experience.

Der Rialto-Markt, nur wenige Schritte von der berühmten Rialto-Brücke entfernt, wurde 1097 gegründet und ist seither ein wichtiger Teil der Kulturlandschaft Venedigs. Während des venezianischen Reiches war der Mercato di Rialto einer der größten und einflussreichsten Märkte der Welt. Gewürze, Juwelen, Lebensmittel, Stoffe und Tiere sowohl aus dem Osten als auch aus dem Westen wurden an Käufer aus ganz Europa und darüber hinaus verkauft.

11. Die berühmten Pferde von San Marco sind gar keine Venezianer

Horses and the St Mark's Campanile in the background, the bell tower of St Mark's Basilica in Venice, located in the Piazza San Marco.

Obwohl die Quadriga des Markusdoms mit Venedig assoziiert wird – sie standen jahrhundertelang auf der Spitze des Markusdoms – sind sie nicht ursprünglich aus der Stadt. 1254, nach der Plünderung Konstantinopels, wurden sie durch Kreuzfahrer nach Venedig gebracht. Und vor Konstantinopel? Theorien gehen davon aus, dass die Statuen aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. stammen und möglicherweise in Ägypten oder Rom entstanden sind.

Heute kann man die berühmten Pferde im Inneren des Markusdoms bestaunen. In den 1980er Jahren wurden sie in das Innere verlegt, um sie vor dem Verfall zu schützen. Die Original-Statue befindet sich heute im Museum der Basilika von San Marco. Auf der Loggia am Westportal des Markusdoms steht eine Kopie.

Kate hat mehr als 3 Jahre die Welt bereist und alles auf ihrem Blog Our Escape Clause dokumentiert. Wenn sie nicht gerade schreibt, trifft man sie normalerweise bei einem Stadtspaziergang, beim Lesen oder, logo, bei der Reiseplanung. Ihre Entdeckerlust ist ungebrochen!

Hol dir Reise-Tipps und Inspiration direkt in deinen Posteingang. Zum Newsletter anmelden.

Comments

comments