Wenn auch du dieser Tage mehr Abende zu Hause verbringst, warum nicht einmal die üblichen Gute-Nacht-Geschichten gegen die Legenden von Zeus, Hera und Hades eintauschen? Denn sobald du dein Grundlagenwissen rund um die griechische Mythologie aufgefrischt hast, bist du bestens gerüstet, um deine ganz eigene Odyssee zu planen. Viele der jenseitigen Tempel, Altäre und Paläste aus den alten Geschichten wurden im modernen Griechenland wiederentdeckt. Wir zeigen dir 5 Orte, an denen auch Normalsterbliche mit der Welt der Götter und Helden in Verbindung treten können.

A group of people are walking towards the Mount Olympus, Greece.

Wander durch die Heimat der 12 griechischen Götter

Der Berg Olymp war gewissermaßen der Hollywood-Hügel der griechischen Mythologie. Denn in seinen Gipfeln lebten echte Stars: die 12 Olympioniken, darunter Zeus, Apollo, Poseidon und Artemis. Diese Gottheiten hielten Rat über das Schicksal der Menschen, aber auch der in der Unterwelt ansässige Hades schaltete sich ab und zu mit ein. Der echte Olymp liegt zwischen Thessalien und Mazedonien und ist heute ein Nationalpark, berühmt für seine vielfältige Flora und Fauna.

Persönlich besuchen kannst du den König der Götter zwar nicht, aber du kannst eine Wandertour zum “Thron des Zeus” unternehmen, dem höchsten Gipfel des Berges. Und wenn du Glück hast, gibt es dort zumindest eine semi-mystische Kreatur zu sehen: die vom Aussterben bedrohte Balkan-Gams, eine seltene Ziegenantilope.

Three women and two men are in front of some ancient ruins in the Acropolis,Athens,Greece.

Huldige der Athene auf der Akropolis

Die Akropolis, eine archäologische Stätte auf einem berühmten Hügel, wurde im 5. Jahrhundert v. Chr. erbaut und krönt bis heute die Skyline des modernen Athens. Auf dieser felsigen Zitadelle kann man sich an geheimnisvollen Monumenten, die an das goldene Zeitalter Athens erinnern, kaum sattsehen. Darunter befinden sich der Athena-Nike-Tempel und der Parthenon.

Die aufwändigen Strukturen aus weißem Marmor waren der Schutzpatronin der Stadt, Athene, Göttin der Weisheit, gewidmet. Die Geschichte von Athenes Geburt wurde in Skulpturen dargestellt, die im Parthenon entdeckt wurden. Bevor du dich jedoch zu den Ruinen begibst, solltest du dem Akropolis-Museum, einem der besten Museen der Welt, einen Besuch abstatten.

A woman with a white dress and holding a hat walks around the Acropolis with an audio guide.

Spazier durch ein Labyrinth aus Ruinen in Knossos

Der einst für König Minos von Kreta errichtete Palast von Knossos war ein weitläufiger Komplex mit mehr als 1.500 ineinander verschachtelten Räumen. Er konstruierte das Labyrinth, um einen Minotaurus, halb Mensch, halb Stier, darin zu beherbergen. Zahlreiche Gefangene wurden in das Labyrinth verbannt, und nun ja, du kannst dir ihr Schicksal vorstellen. Minos hielt das Ungeheuer am Leben, weil – Achtung, Plot Twist! – der Minotaurus der Sohn von Minos und seiner Frau, Pasiphae, war.

Auch heute kann man die labyrinthartigen Ruinen des Palastes von Knossos noch besichtigen. Schlender durch die luxuriösen Wohnräume der königlichen Familie und schau dir den ursprünglichen Thron des Königs an. Kannst du die Stierdarstellungen auf den Töpferwaren und Wandmalereien entdecken? Ein Gruß an den ehemaligen Bewohner …

A woman with a blue dress in the middle of a bridge in a cave.

Erkunde die Kinderstube des kleinen Zeus

Bevor er zum König des Himmels wurde und Gewitterblitze niederwarf, war Zeus ein kleines Baby, das in der mythischen Dikteon-Höhle versteckt gehalten wurde. Zeus’ Vater Kronos hörte eine Prophezeiung, dass seine Söhne ihn stürzen würden, und so beschloss er, sie zu verschlingen – ja, richtig gelesen! – alle Söhne bis auf den kleinen Zeus wurden vom Vater verschlungen. Seine Frau Rhea verbarg ihn in einer Höhle, wo er blieb, bis er erwachsen wurde. Das ehemalige Versteck, heute als Psychro-Höhle im Dorf Psychro auf Kreta bekannt, liegt 1.000 Meter über dem Meeresspiegel. Zieh dir unbedingt bequeme Schuhe an, es ist ein steiler Marsch bis zum Höhleneingang. Aber einer, der sich lohnt: Wenn du die Höhle betrittst, wirst du durch die einzigartigen Felsformationen aus Stalaktiten und Stalagmiten in ein anderes Universum versetzt werden.

A woman with an orange dress in front of a temple. Greece.

Erbitte eine sichere Heimreise im Tempel des Poseidon

Fans der offenen See können den Tempel des Poseidon besuchen, Gott und Beschützer des Meeres – der perfekte Ort, um den Sonnenuntergang über der Ägäis zu beobachten und auf der Promenade an den Cafés am Wasser entlang zu schlendern. Das 60 Meter hohe Marmor-Monument befindet sich am Kap Sounion, am südlichsten Punkt von Attika (einer Region im Süden Griechenlands). Matrosen haben den Tempel einst für Poseidon errichtet, um sich eine sichere Heimreise zu garantieren. Er war die letzte Stätte an Land, die die Athener sehen sollten, bevor sie in den Krieg zogen, und das erste, was sie bei ihrer Rückkehr begrüßte.

Schau dir eine Einführung in die griechische Mythologie an

Du möchtest mehr über die griechischen Götter, Ungeheuer und Helden erfahren? Dann komm mit auf eine virtuelle Tour durch die griechische Mythologie mit Tourguide Aristotelis Koskinas. Der Archäologe veranstaltet regelmäßig Stadtführungen durch Athen. Lerne das ganze Spektrum der Charaktere, Besonderheiten und individuellen Kräfte der berühmten Helden der griechischen Mythologie kennen (und beeindrucke bei deiner nächsten Zoom-Konferenz mit Ausdrücken wie “Büchse der Pandora” und “Körper des griechischen Gottes”).

Mit unserer Serie Die Welt zu Hause bringen wir regelmäßig unsere beliebtesten Touren und Erlebnisse direkt in dein Wohnzimmer. So möchten wir ein wenig Reisefreude in deinen Alltag zaubern und die fantastischen Tourguides feiern, die unsere Reisen unvergesslich machen. Jetzt, wo du dein Geschichtswissen aufgefrischt hast, wird es Zeit für dein künstlerisches Talent, zum Beispiel mit diesem Online-Streetart-Workshop oder bei einem gemütlichen virtuellen Kurs über balinesische Aquarellmalerei. Wir fügen jede Woche neue Inhalte hinzu.

Hol dir Reise-Tipps und Inspiration direkt in deinen Posteingang. Zum Newsletter anmelden.

Comments

comments