Die deutsche Hauptstadt quillt geradezu über vor aufregenden Attraktionen und spannenden Aktivitäten. Entdecke ihre Kultur, Geschichte, ihr Essen und ihre überaus coole Straßenkunst mit unserem praktischen Guide für 48 Stunden in Berlin.

Tag 1: Erkunde die Geschichte der Stadt 

Entdecke die einzigartige Geschichte Berlins auf einem 2-stündigen Rundgang.

10:00 Uhr

Tauch ein in die faszinierende Geschichte des modernen Berlins. Starte mit einem Rundgang, um mehr über das Dritte Reich und den Kalten Krieg zu erfahren. Du wirst auch einen Teil der alten Berliner Mauer sehen und mehr über die Wiedervereinigung Deutschlands im Jahr 1989 erfahren.

Düse durch die Stadt in einem Trabi.

12:00 Uhr

Nach dem Rundgang geht es auf Erkundungstour: Entdecke die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt auf etwas andere Art – die Auswahl ist riesig: Probier eine Segway-Tour aus oder mach es wie die Berliner und schwing dich auf’s Fahrrad. Zu anstrengend? Wie wäre es mit einer Stadtrundfahrt in einem Trabi aus DDR-Zeiten? Wie du dich auch entscheidest – du wirst alle berühmten Sehenswürdigkeiten zu Gesicht bekommen: den Checkpoint Charlie, den Potsdamer Platz und den charmanten Gendarmenmarkt, wo jedes Jahr im Dezember einer der schönsten Weihnachtsmärkte Berlins stattfindet.

Überspring die Warteschlange und entdecke die berühmte gläserne Kuppel des Berliner Reichstags aus der Nähe.

15:00 Uhr

Nachdem du nach Herzenslust im Transportmittel deiner Wahl herumgeflitzt bist, wird es Zeit für ein schnelles Mittagessen: Currywurst oder Döner-Kebab sind die erste Wahl, wenn es um Original-Berliner Streetfood geht. Danach ist es an der Zeit, den Reichstag aus der Nähe zu begutachten. Mach mit bei einem Rundgang und lass dir von deinem Guide die eine oder andere spannende Anekdote über die Geschichte dieses berühmten Gebäudes erzählen, während ihr den spiralförmigen Gang zur Spitze des Glaskuppeldachs hinaufgeht. Die Aussicht ist atemberaubend!

Erlebe einen besonderen Stadtrundgang an einem der berühmtesten Hotspots Berlins: Kreuzberg.

17:00 Uhr

Nach deinem aktiven ersten Tag wird es Zeit für ein wenig Entspannung bei gutem Essen und Trinken. Kreuzberg ist der ideale Ort für eine kulinarische Erkundungstour. Entdecke den wohl coolsten Stadtteil von Berlin und genieß den Mix aus den verschiedensten Aromen aus der ganzen Welt. Und falls es dir eher um die lokalen Getränke geht: Keine Sorge, du musst zum Oktoberfest nicht unbedingt in München sein, um gutes Bier zu genießen. Lass deinen Abend gemütlich ausklingen mit einer geselligen Bierprobe und lerne mit einem Experten die ganze Vielfalt deutscher Bierbraukunst kennen.

Tag 2: Tauch ein in Kunst und Kultur

Überspring die langen Schlangen vorm dem Pergamonmuseum und erkunde seine drei beeindruckenden Sammlungen.

10:00 Uhr

Der heutige Tag steckt voller künstlerischer Eindrücke. Mach dich auf nach Mitte und tauche ein in die Welt der Antike im berühmten Pergamonmuseum, bekannt für das beeindruckende Ischtar-Tor, eines der Stadttore von Babylon. Dein Ticket ohne Anstehen umfasst auch den Eintritt zum beeindruckenden Rundum-Bild “Das Panorama” von Yadegar Asisi. Dieses virtuelle 360-Grad-Erlebnis in Farbe versetzt dich mitten in die Vergangenheit, wo du einen Tag in der Stadt Pergamon im Jahr 129 n. Chr. erleben kannst – ein atemberaubendes und unvergessliches Erlebnis.

Probier dich durch die kulinarische Seite der Hauptstadt und entdecke ihre pulsierende Foodie-Szene.

12:00 Uhr

Weiter geht’s ins auf den ersten Blick eher karge Ostberlin – aber der Eindruck trügt:  Auf einer Food-Tour wirst du hier die verschiedensten Geschmacksrichtungen aus der Küche der vielfältigen ethnischen Gruppen der Stadt entdecken. Freu dich auf köstliche türkische Kebabs, süddeutschen Flammkuchen und polnische Bagels.

Lerne die seltsamsten und wunderbarsten Ecken Berlins kennen bei einer Street-Art-Tour.

14:00 Uhr

Wir bleiben in Ostberlin: Hier kannst du auf einer Street-Art-Tour mehr über die Kunst des Graffiti erfahren. Kaum irgendwo kommt diese urbane Bildsprache auf so vielfältige Art und Weise zum Ausdruck wie in Berlin. Es ist ein so wichtiger Aspekt der Stadt, dass es sogar ein eigenes Museum dafür gibt: das Urban Nation. Nimm teil an einer von Straßenkünstlern selbst geleiteten Tour und erhalte einen Insider-Blick auf diese oft unterschätzte Underground-Kunstform.

Der Fernsehturm setzt sich nicht nur markant von der Berliner Skyline ab, er bietet auch einen atemberaubenden Blick über die Hauptstadt.

17:00 Uhr

Am späten Nachmittag kannst du vom berühmten Fernsehturm am Alexanderplatz aus den Blick über die Hauptstadt schweifen lassen. Ein Ticket ohne Anstehen ist genau das Richtige, um dich so schnell wie möglich die 203 Meter hoch zur Aussichtsplattform zu bringen. Genieß den Sonnenuntergang auf einem Fensterplatz im rotierenden Restaurant.

Erlebe eine einzigartige Theatervorstellung in der Bar Jeder Vernunft. Im Spiegelzelt tummelt sich die Crème de la Crème aus Chanson, Kabarett, Theater und Comedy.

20:00 Uhr

Das perfekte Finale für deine 48 Stunden in Berlin? Ein Abend voller Kabarett und Unterhaltung in der beliebten Bar Jeder Vernunft.

Tanz durch die Nacht (und bis weit in den Morgen) in einem der Berliner Techno-Clubs.

00:00 Uhr

Wenn du noch genug Energie übrig hast, empfehlen wir einen Besuch in einem der berüchtigten Berliner Techno-Clubs. Sie sind weltberühmt, und wenn du nach 3 Uhr morgens ankommst, wirst du als erster da sein (denn die meisten Gäste trudeln erst gegen 7 Uhr morgens hier ein …).

Genieße die wunderschöne Landschaft Potsdams im Park Sanssouci.

Ein Extra-Tag

Alle, die ein wenig mehr Zeit haben, sollten dem charmanten Potsdam einen Besuch abstatten. Schau dir das schöne Schloss Sanssouci und seine prächtigen Gärten an. Es war einst der Sommerpalast des preußischen Königs Friedrichs des Großen und ein ernstzunehmender Konkurrent für das berühmte Versailles. Erkunde das malerische Holländische Viertel mit seinen vielen kleinen Boutiquen und Cafés. Besuche auch die Glienicker Brücke, bekannt als die Spionenbrücke aus dem Kalten Krieg.

Plane deinen Ausflug nach Berlin

Comments

comments