Die hektischen Straßen und friedlichen Paläste von Tokio könnte man ewig erkunden. Aber im Land von Sushi, Kirschblüten und rasanten Hochgeschwindigkeitszügen fällt das Reisen nicht nur leicht, Japans einzigartige Städte sind auch ein echtes Muss für jeden Besucher! Hier sind sechs atemberaubende Orte jenseits der Hauptstadt, die deine Reiseroute mit Sicherheit bereichern werden.
Die bis zu 1.200 Hirsche gelten vielen als heilig und können sich im Nara-Park frei bewegen.

1. Entdecke Japans wilde Seite in Nara

Es gibt keinen besseren Ort, um das echte japanische Landleben kennenzulernen, als Nara. Nur 45 Kilometer von Kyoto entfernt besticht Nara durch unberührte Gärten und eine Vielzahl von Tempeln und Schreinen. Besonders malerisch ist die Gegend während der Kirschblüte, wenn die Bäume eine zarte rosa Färbung annehmen. Auch für Tierfreunde hat Nara einiges zu bieten. Die Hirsche im Nara-Koen Park sind bei Einheimischen und Besuchern gleichermaßen beliebt. Auch Fotografen kommen voll auf ihre Kosten, denn die Stadt ist wie gemacht für Amateure und Profi-Knipser.

Probiere Takoyaki, einen japanischen Teig-Snack gefüllt mit Oktopus, Tempura und mehr.

2. Schlemme dich durch Osaka

An alle Foodies! Du wirst nicht mehr derselbe sein, nachdem du dich durch Osakas zahllose köstliche Restaurants und Streetfood-Stände gefuttert hast. Genieße takoyaki (Tintenfischbällchen), gyozas und unkonventionelle Köstlichkeiten wie Kugelfische. Bei einem Spaziergang durch das berühmte Neonlichtviertel der Stadt wirst du einige der besten Leckerbissen finden. Und wenn du schon dabei bist, schaue auf jeden Fall in Dōtonbori vorbei, um Osakas berühmte Werbetafeln zu bewundern. Die beste Art, die Stadt zu entdecken? Geh auf Erkundungstour mit einem einheimischen Guide. Und schließlich ist nichts vergleichbar mit den Gärten rund um die Burg Ōsaka, besonders wenn die Pflaumen- und Kirschbäume in voller Blüte stehen.

Der Friedenspark in Hiroshima zum Gedenken der Ereignisse von 1945.

3. Erlebe die Geschichte von Hiroshima

Hiroshimas Geschichte ist gut dokumentiert, aber seine überaus lebendige Gegenwart wird oft übersehen. Die Stadt hat die Verwüstungen des Zweiten Weltkriegs hinter sich gelassen und ist zu einer der bezauberndsten Städte Japans avanciert. Ein Besuch in Hiroshimas Friedenspark und Gedenkstätte ist nicht nur ein Muss, sondern auch ein Erlebnis, das einen mit Demut erfüllt. Vom Park aus kannst du mit der Fähre zur malerischen Insel Miyajima in der Hiroshima-Bucht übersetzen. Mach einen Spaziergang durch die üppigen Wälder und entdecke einige der unzähligen Tempel, die über die Insel verstreut sind. Oh, und geh auf keinen Fall nach Hause, ohne die berühmten japanischen Pfannkuchen okonomiyaki probiert zu haben.

Genieße eine traditionelle japanische Teezeremonie.

4. Trink Matcha in Kyoto

Es ist leicht zu verstehen, warum Kyoto als die “Stadt der zehntausend Schreine” bekannt ist. Mehr als 1.600 Schreine und Tempel verteilen sich über ihre historischen Straßen. Wenn man Tausende von Jahren lang die Hauptstadt Japans ist, hat dies schließlich seine Vorteile! Bevor du jedoch zu den Tempeln aufbrichst, nimm dir Zeit für einen Bummel durch den Geisha-Bezirk und entdecke die versteckten Gassen der charmanten Altstadt. Kyoto ist außerdem die heimliche Hauptstadt des Matcha, also nutze die Gelegenheit und probiere alles Grüne aus, das dir in die Finger gerät, zum Beispiel Matcha-Tee, Matcha-Eis und Matcha-Schokolade. Du kannst sogar an einer authentischen Teezeremonie teilnehmen – ein Ereignis, das man in Japan nicht verpassen sollte.

Naganos Schneeaffen baden in den natürlichen Thermalquellen.

5. Entspanne in den heißen Quellen von Nagano

Was wäre Japan ohne seine vielen heißen Quellen und traditionellen Onsens? Bei so viel Auswahl, kann es schon ein wenig überwältigend sein, sich zu entscheiden. Glücklicherweise gibt es einen Ort, der sich von allen anderen abhebt. Nur ein wenig nordöstlich von Tokio liegt Japans unbestrittene Hauptstadt der Ruhe und Entspannung: Nagano. Vielleicht bekommst du hier sogar ein wenig ungewöhnliche Gesellschaft. Auch Schneeaffen wärmen sich gerne in den natürlichen Thermalbädern auf. Neben den pelzigen Kerlchen besticht Nagano mit atemberaubenden Ausblicken auf verschneite Berge und unberührte Seen. Und um noch mehr Zen auf deiner Reise zu erleben, besuche am besten einen der wunderschönen Tempel wie den Zenkoji-Schein.

Entdecke Japans berühmtestes Wahrzeichen bei einem Tagesausflug ab Tokio.

6. Betrachte den Berg Fuji in Hakone

Japans berühmtestes Wahrzeichen ist von vielen Orten aus zu sehen (an klaren Tagen auch von Tokio aus). Um die unglaubliche Schönheit des Fuji voll und ganz genießen zu können, mach dich auf in die kleine Küstenstadt Hakone. Von hier aus kannst du ein Boot nehmen und entspannt über den Ashi-See gleiten. Du wirst mit dem spektakulären Anblick des Berges belohnt werden, der scheinbar mitten aus dem See emporragt. Dein Reisplan lässt dir nicht genug Zeit? Kein Problem. Buche einfach einen Tagesausflug zum Berg Fuji ab Tokio. Vom Winter bis zum Frühjahr präsentiert der hoch aufragende Vulkan seinen berühmten schneebedeckten Gipfel – spektakuläre Fotos garantiert.

Warst du schon in einer dieser faszinierenden Städte? Fehlt in unsere Liste noch eine? Lass es uns in den Kommentaren wissen. Hinweis: Stelle sicher, dass du bei Facebook angemeldet bist, um deine Tipps mit uns zu teilen.

Plane deinen Trip nach Japan

Comments

comments