London könntest du ein ganzes Leben lang erkunden, ohne auch nur an der Oberfläche zu kratzen (das kannst du uns glauben, wir haben es versucht). Die geschäftige britische Hauptstadt ist eine der pulsierendsten Metropolen der Welt und quillt geradezu über vor Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten. Geschichts-Fan? Erkunde jahrhundertealte Schlösser. Feinschmecker? Schlemm dich durch die Londoner Gourmetszene. Kunstfanatiker? Schlendere durch die fantastischen Galerien. Es gibt Hunderte zur Auswahl (und die meisten größeren sind kostenlos).

Aber wie schaffst du es bei so vielen tollen Angeboten, alle Highlights der Stadt zu sehen – und das an nur einem Wochenende? Hier kommen wir ins Spiel! Unser 48-Stunden-Reiseplan (entworfen von einem echten Londoner) hilft dir, deine Zeit in der Stadt an der Themse optimal auszukosten.

Tag 1

9 Uhr

Bevor es auf Erkundungstour geht, ist es Zeit für das Frühstück. Keine Reise nach Großbritannien wäre komplett ohne das weltberühmte English Breakfast. Mach dich auf zum nächstgelegenen greasy spoon (so nennt man in London ein günstiges Café) und bestelle ein full English. Du bekommst einen Teller mit Würstchen, Eiern, Speck, Bohnen, Toastbrot, Pilzen und mehr serviert. Kombiniere das Ganze mit einer Tasse builder’s tea mit Milch (auch bekannt als English Breakfast Tea) und schon siehst du aus wie ein waschechter Londoner. Auch Vegetarier kommen auf ihre Kosten – viele Cafés haben eine ebenso köstliche fleischfreie Variante im Angebot.

10 Uhr

Nach einem (sehr) sättigenden Frühstück wird es Zeit für einen kleinen Verdauungsspaziergang in Covent Garden, Heimat der größten Theater, der besten Boutiquen und der verrücktesten Straßenkünstler der Stadt. Die charmante Markthalle ist ein Muss, aber die wahren Schätze des Viertels findest du abseits der ausgetretenen Pfade.

Versteckt am Rande des Platzes kannst du das atemberaubende Royal Opera House entdecken. Staune über die kunstvolle Architektur oder nimm teil an einer Führung. Mit etwas Glück erwischst du vielleicht sogar eine der kostenlosen Mittagsvorstellungen. Dann folge den Menschenmassen die Neal Street entlang und nimm die von den meisten unbemerkte Abzweigung in den Neal’s Yard – ein kleiner Innenhof voller farbenfroher Häuserfronten und ausgefallener Geschäfte.

12 Uhr

Als nächstes schwing dich auf den Besen für eine magische Harry Potter-Tour. Lass die Mühen des Muggellebens hinter dir und genieße einen Nachmittag im Reich der Zauberei. Bei einem Spaziergang durch das angesagte Viertel Soho siehst du die echte Winkelgasse, den Eingang zum Tropfenden Kessel und natürlich den Ort, wo Harry seinen ersten Zauberstab kaufte. Accio Zauberspaß!

15 Uhr

Zurück in der Realität geht es in die berühmte Londoner U-Bahn, the tube. Nach nur wenigen Stopps gelangst du zum lebhaften Borough Market, einer der ältesten Lebensmittelmärkte Londons – und ein wahres Fest für deine Geschmacksknospen. Die ersten Marktstände wurden hier bereits im 12. Jahrhundert aufgestellt. Koste erstklassige britische Produkte von frischem Obst bis hin zum besten Pulled Pork Sandwich der Stadt. Nimm dir Zeit, um die Eindrücke auf dich wirken zu lassen. Am Stadtrand gibt es jede Menge Cafés – perfekt um die vorbeiziehenden Marktbesucher zu beobachten, während du deinen wohlverdienten Kaffee genießt.

18 Uhr

Sobald die Sonne untergeht, wird es Zeit, die Treppen nach Southbank zu erklimmen – der perfekte Punkt für einen nächtlichen Panoramablick auf die legendäre Londoner Skyline. Außerdem gibt es an der malerischen Uferpromenade auch jede Menge Kultur zu entdecken. Besuche Shakespeare’s Globe, die Tower Bridge und sichere dir einen fantastischen Blick auf die berühmte St Paul’s Cathedral – ganz zu schweigen von all den Theatern und Galerien. Aber unser Lieblingserlebnis ist und bleibt das Riesenrad London Eye. Kleiner Tipp: Mit einem Ticket mit Vorzugseinlass brauchst du nicht in der Warteschlange anstehen (oder in der queue, wie man in London sagt).

Tag 2

9 Uhr

Nach dem Rekordfrühstück von gestern muss heute ein schneller Happen auf die Hand ausreichen – wir haben noch viel zu tun! Dieser Morgen dreht sich ganz und gar um die großen Sehenswürdigkeiten, von Buckingham Palace bis Westminster Abbey und mehr. Mach dich bereit für einen Tag im Freien, egal ob Regen oder Sonnenschein (höchstwahrscheinlich ersteres), also nicht den brolly (Regenschirm) vergessen!

Wenn du dich einfach zurücklehnen und entspannen möchtest, ist eine Open-Top-Bus Tour sicher die richtige Wahl. Gleite an allen Sehenswürdigkeiten der Stadt vorüber mit genügend Zeit für den perfekten Schnappschuss. Du bist eher der aktive Typ? Eine Fahrradtour ist der perfekte Weg, um den Top-Attraktionen ganz nahe zu kommen (vorausgesetzt du bist mutig genug, dich dem Londoner Verkehr zu stellen).

Du fragst dich sicher, warum wir Big Ben noch nicht erwähnt haben. Leider wird der berühmte Uhrturm noch bis ins Jahr 2021 renoviert und ist derzeit von Kopf bis Fuß mit Baugerüsten überzogen.

14 Uhr

Nun ist es Zeit für ein wenig Entspannung. Am Sonntagnachmittag versammeln sich die Londoner gewöhnlich in den zahlreichen Pubs der Stadt, um den traditionellen Sonntagsbraten zu genießen (keine Sorge, es gibt auch vegetarische Optionen). Für ein besonders authentisches Erlebnis bestelle jede Menge fluffige Yorkshire puddings und extra Sauce (das kleine Kännchen ist immer zu wenig).

16 Uhr

Inzwischen wirst du wahrscheinlich viel zu viele Bratkartoffeln gegessen haben, also lass uns einen kleinen Verdauungsspaziergang einlegen. Es ist kaum zu glauben, aber mehr als 40% von London sind Grünfläche und es gibt unzählige malerische Parks zu erkunden. Im Hyde Park gibt es einen wunderschönen See, Blumengärten und den Prinzessin-Diana-Gedenkbrunnen zu sehen. Zudem verteilen sich auf den 140 Hektar zahlreiche historische Statuen und Denkmäler.

Wenn du dich in urbaneren Gefilden wohler fühlst, ist ein Streetart-Rundgang in East End vielleicht das Richtige für dich. Entdecke die alternative Seite der Stadt mit ihren Graffitis und Wandmalereien auf den Spuren des Straßenkünstlers Banksy.

18 Uhr

London gilt als eine der Theater-Hauptstädte der Welt. Vom West End-Musical bis zum modernen Schauspiel – für Kulturfreunde gibt es hier immer etwas zu sehen. Wenn du dich auf Sing- und Tanzspektakel freust, solltest du unbedingt einen Blick auf die zahlreichen Angebote rund um den Leicester Square werfen. Ernstere Gemüter buchen am besten im Voraus ihre Tickets für klassische Dramen im Donmar Warehouse oder im Old Vic.

Theater ist nicht dein Ding? Dann tauche ein in die dunkle Seite der Stadt bei einer schaurigen Jack the Ripper-Tour. Gehe dieselben Straßen entlang wie einst der berüchtigte Killer und erhalte ganz nebenbei lehrreiche Einblicke in den Alltag im viktorianischen London.

22 Uhr

Deine 48 Stunden in London nähern sich ihrem Ende. Also verabschiede dich in echter Londoner Manier mit einem lautstarken cheerio! und einem Abschiedstrunk im Pub. Egal ob du ein Bier oder Tafelwasser trinkst, es sind die Snacks, auf die es hier wirklich ankommt. Bestelle unbedingt crisps (Kartoffelchips) mit Salz- und Essiggeschmack, Erdnüsse und ein paar kalorienreiche pork scratchings. Jetzt brauchst du nur noch Platz nehmen und von deiner nächsten Reise zu träumen.

Plane deine Reise nach London

Comments

comments