Wenn wir von „Island“ sprechen, denkst du bestimmt an Polarlichter, heiße Quellen und Mitternachtssonne. Und damit liegst du genau richtig! Das Land von Eis und Feuer erfreut sich seit einigen Jahren immer größerer Beliebtheit. Vor allem Fans von spektakulären Naturschauspielen kommen in Island auf Ihre Kosten.

Wir haben uns mit Jónas Abel Mellado von Arctic Adventures getroffen, um mehr über seine nunmehr 30-jährige Wahlheimat zu erfahren. Lies weiter für Insider-Tipps zu den besten Aktivitäten für Islandreisende. Aber lassen wir Jónas selbst zu Wort kommen…

1. Entdecke die Fjorde im Osten Islands

Ich habe viele verschiedene Lieblingsplätze in Island, aber die östlichen Fjorde rangieren definitiv auf Platz eins. Die meisten Urlauber fahren nicht nach Osten, um die Fjorde zu sehen – und sie verpassen etwas! Die Landschaft in diesem Teil des Landes ist einfach atemberaubend. Nicht nur die Fjorde, auch die Talsenken sind wunderschön.

2. Tauche ein in deine Umgebung

Die beste Möglichkeit, ein Gefühl für das Land zu bekommen, ist ein Gang in die Natur. In Island kann man so viele verschiedene aufregende Dinge unternehmen: Schneemobilfahren, White Water Rafting, Schnorcheln gehen und Lavahöhlen erkunden, Canyoning, Tauchen, EiskletternGletscherwandern… die Liste ist endlos.

3. Lerne die Menschen kennen

Island ist bekannt für seine Naturschönheit, aber für mich sind es vor allem die Menschen und ihre Kultur, die das Land besonders machen. Nimm dir die Zeit, sie kennenzulernen. Es lohnt sich!

4. Nutze jede Jahreszeit optimal aus

Den optimalen Zeitpunkt, um Island zu besuchen, gibt es nicht. Am besten du planst deinen Trip ganz nach deinen persönlichen Interessen. Meine liebste Jahreszeit ist der Sommer, denn dann haben wir 24 Stunden lang Sonne. So kann ich jeden Tag wandern gehen solange ich möchte. Wenn du die Nordlichter sehen willst, komme zwischen September und März.

5. Besuche diese Gletscherlagune

Wenn du in Island bist, must du auf jeden Fall Jökulsárlón besuchen. Dieser See ist einfach umwerfend, vor allem der außergewöhnliche schwarze Sandstrand voller glitzernder Eisblöcke und -kristalle aus dem Meer. Die Anwohner nennen ihn den „Diamentenstrand“. Es ist ein wirklich magischer Ort.

6. Wandere durch das Tal des Thor

Wenn du wandern gehen möchtest, empfehle ich dir Þórsmörk, das „Tal des Thor“. Die Landschaft hier ist unglaublich vielfältig und der Ausblick einfach atemberaubend. Es ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

7. Übernachte in diesem Städtchen

Die kleine Stadt Borgafjörður Eystri beherbergt gerade einmal 100 Einwohner. Sie ist eine der hübschesten und charmantesten kleinen Ortschaften in ganz Island – und der perfekte Platz, um Papageitaucher zu beobachten. Wenn du gern wandern gehst, schaue auf jeden Fall beim Álfaborg vorbei. Der Hügel gilt als Residenz des Elfenkönigs und seines Hofstaats – Besuchern zeigen Sie sich jedoch äußerst selten.

Comments

comments