Glitzer, Glamour und jede Menge Luxus. Wenn das das erste ist, das dir einfällt, wenn du an Dubai denkst, liegst du nicht verkehrt. Es ist groß und es ist protzig: Heimat der höchsten Bauwerke, der längsten Einkaufsmeilen und der extravagantesten Erlebnisse. Wie dem auch sei, es gibt ein paar Unterschiede gegenüber dem globalen Westen, die erwähnenswert sind. Hier kommen sechs Tipps, wie du das meiste aus deinem ersten Besuch in Dubai herausholen kannst.

1. Denk an deine Manieren

Dubais futuristische Atmosphäre und westliche Hochglanz-Fassade täuschen leicht darüber hinweg, dass du dich auf der Arabischen Halbinsel befindest. Trotzdem haben die kulturellen Unterschiede zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und der westlichen Welt auch hier Bestand. Was dir wie ein reguläres Ausgeh-Outfit oder ein Gläschen zu viel erscheinen mag, kann dich unter Umständen in äußerst unangenehme Situationen bringen. Sicher, auch in Dubai gibt es Bars, die Alkohol ausschenken, und der westliche Kleidungsstil ist verbreitet, im Zweifelsfalle solltest du aber lieber etwas vorsichtiger sein.

2. Nimm ein Taxi (oder den Bus)

In Dubai gibt es genau zwei Jahreszeiten: heiß und verdammt heiß. Wenn du es gewohnt bist, eine neue Stadt zu Fuß zu erkunden, haben wir schlechte Nachrichten für dich: Dubai ist einfach nicht zum Herumlaufen gemacht. Es ist zum Fahren und Mitfahren gemacht. Und falls du es besonders opulent magst, erobere den Himmel bei einem Helikopterflug.

3. Starte richtig ins Wochenende

Am Freitag. Richtig gehört – in Dubai beginnen die Wochenende am Freitagmorgen, und zwar mit einem Brunch. Wenn du aus einem westlichen Land kommst, bist du sicher an Wochenenden von Samstag bis Sonntag gewöhnt. In Dubai geht man die Sache etwas anders an. Hier arbeitet man von Sonntag bis Donnerstag und genießt das wohlverdiente Wochenende am Freitag und Samstag.

4. Besuche die Wüste

Es dauert nicht lange (maximal 45 Minuten), die glitzernden Türme von Dubai hinter dir zu lassen und in eine Welt aus endlosen Sanddünen einzutauchen. Also los: Raus aus der Stadt und rein in die raue Schönheit der arabischen Wüste. Schwing dich in die Lüfte bei einer Fahrt im Heißluftballon und halte Ausschau nach smaragdgrünen Oasen, flinken Gazellen und wandernden Kamelen. Wenn du lieber auf dem Boden bleiben möchtest, ist eine Safari mit Dünenfahrt vielleicht das Richtige für dich. Wofür du dich auch entscheidest, die Wüste wird dich nicht enttäuschen.

5. Erkunde gigantische Einkaufszentren

In Dubai nimmt man Shopping sehr ernst. Selbst wenn du zu den anonymen Shopaholics zählen solltest, wirst du in Dubai an deine Grenzen geraten. Warum? Diese Einkaufszentren sind gigantisch und sie haben alles. Designer-Labels? Check. Schmuck? Check. Essen, Souvenirs, Entertainment, Geldautomaten, an denen du nicht nur Bargeld, sondern auch massives Gold abheben kannst? Check. Selbst wenn du kein Shopping-Fan sein solltest, wirst du über den Luxus und die schiere Größe dieser Kaufhäuser staunen.

6. Geh an den Strand (aber nur im Winter)

Dubais Strände sind wunderschön. Und heiß. Sehr, sehr heiß. Zwischen Juni und August können die Temperaturen auf bis zu 40 Grad steigen. Am besten du hebst dir deinen Strandbesuch für den Winter auf. Falls du zwischen November und März in Dubai bist, hast du Glück. Zu dieser Zeit ist es kühl genug für einen angenehmen Strandbesuch. Von Sonnenbaden über Jetski-Fahren bis hin zu Parasailing auf dem arabischen Golf – die Auswahl an spannenden Aktivitäten ist schier unbegrenzt.

Comments

comments