Um die Welt reisen und dafür auch noch bezahlt werden, für die meisten von uns klingt es wie ein wahr gewordener Traum. Für Orion Lafuente ist es nur ein (fantastischer) Arbeitstag wie jeder andere.

Als professioneller Tourist fotografiert Orion GetYourGuide-Touren auf der ganzen Welt. Von Paris bis Rom, Istanbul und weiter – an jedem Reiseziel setzt er die beliebtesten Sehenswürdigkeiten perfekt in Szene. Wir haben Orion gefragt, wie es sich anfühlt, den besten Job der Welt zu haben.

Wie sieht ein typischer Tag für dich aus?
Jede Tour ist anders. Heute ging es für mich auf eine 360-Grad-Tour in Barcelona, zu Land, zu Wasser und in der Luft – so viele verschiedene Perspektiven in so kurzer Zeit. Ich lebe zwar in Barcelona, aber aus der Luft habe ich die Stadt bisher noch nie gesehen. Es war eine tolle neue Erfahrung für mich.

Letzte Woche bin ich nach Montserrat gefahren. Der Ausblick ist fantastisch, besonders die faszinierenden Felsformationen – für mich ist es der Vatikan von Katalonien! Ich war bestimmt schon 20 mal da, aber es ist immer noch jedes Mal ein Erlebnis. Ich weiß nicht warum, aber ich fühle mich dort einfach wohl.

Wie oft verreist du?
Es kommt drauf an, aber manchmal kann es schon ganz schön hektisch werden. Vor ein paar Jahren bin ich nach Italien gefahren, um 59 Touren in 52 Tagen zu fotografieren. Es war sehr anstrengend, aber ich habe auch so viele wunderschöne Orte gesehen. Rom, Florenz, Pisa, Pompeji… so viele verschiedene Eindrücke.

Was magst du am liebsten, wenn du an einer Tour teilnimmst?
Den bleibendsten Eindruck hinterlassen die Tourguides. Sie sind wirklich lustige, interessante Menschen und verfügen über sehr viel Hintergrundwissen. Mit einem guten Guide wird eine Tour zu einem fantastischen Erlebnis.

Was unterscheidet dich von anderen Reisenden?
Was mich unterscheidet? Ich mache mehr Fotos! Wenn ich an einer Tour teilnehme, buche ich sie genau wie jeder andere auch, damit das Erlebnis so authentisch wie möglich wird. Ich mische mich unter die Teilnehmer und versuche nicht aufzufallen, damit die Menschen, die die Tour später buchen, durch meine Fotos einen möglichst realitätsnahen Eindruck davon bekommen, was sie erwartet.

Langweilst du dich manchmal?
Auch nach 239 Touren bin ich immer noch so begeistert wie beim ersten Mal. Es wird nie langweilig. Für mich ist jede Tour eine neue Herausforderung. Ich will mein Bestes geben und gute Arbeit leisten – dazu musst du jedes Mal an dein persönliches Limit gehen.

Du bist bei sehr vielen Touren dabei. Wie ist deine Einstellung zum Thema Tourismus im Allgemeinen?
Nun, in Barcelona läuft der Tourismus wirklich gut und die Zahlen wachsen immer weiter an. Ich denke, dass es eine gute Sache ist für die Welt. Solange die Leute sich respektvoll gegenüber den Anwohnern verhalten, so wie sie sich auch in ihrem eigenen Zuhause verhalten würden, ist es eine sehr gute Sache.

Wie findest du die besten Schnappschüsse?
Zuerst suche ich nach dem richtigen Licht und der richtigen Komposition. Dann warte ich auf den besten Moment: wenn etwas Unerwartetes passiert. Man kann nicht genau vorhersagen wann – man muss einfach warten, bis sich der Zauber des Moments entfaltet. Und das tut er immer.

Welchen Rat würdest du angehenden Fotografen mit auf den Weg geben?
Macht viele Fotos, stellt ein vielseitiges Portfolio zusammen und seid immer mit Leidenschaft dabei. Um voranzukommen, braucht es viel Mut und Engagement. Oh, und ein gutes Paar Schuhe. Für großartige Fotos muss man weit laufen.

Und wohin geht es für dich als nächstes?
Ich würde gern mehr Zeit in Asien verbringen: Taiwan, China, die Philippinen – aber ich liebe auch Europa. Die Leute denken immer, sie müssten sehr weit reisen, um schöne Orte zu sehen. Dabei gibt es so viel Schönes direkt vor unserer Haustür. Nimm zum Beispiel Italien. Wunderschöne Küsten, geschichtsträchtige Orte, eine reiche Kultur… und natürlich das köstliche Essen.

Wenn du mehr über Orion erfahren möchtest, schau dir das Video-Interview an.

 

 

Comments

comments