Kopfsteinpflastergassen, malerische Berglandschaften und romantische Strandspaziergänge sind gut und schön – aber wo bleiben die haarsträubenden Geschichten, die gespenstischen Gruselschlösser und die verwunschenen Wälder? Wenn dir das Obskure genauso viel Spaß macht wie uns, dann freu dich auf unsere Liste der acht gruseligsten Erlebnisse der Welt.

1. Geh auf Geistertour in Edinburgh

Die Straßen und Gewölbe von Edinburgh haben viele düstere Geschichten zu erzählen. Die Vergangenheit der schottischen Hauptstadt strotzt nur so vor blutigen Begebenheiten, zwielichtigen Gestalten und heimtückischen Intrigen. Diese Erzählungen an sich sind schon gruselig genug. Stell dir vor, du hörst sie, während du dir deinen Weg durch dunkle Gassen, verwilderte Friedhöfe und unterirdische Gänge bahnst, wo die Toten – so sagt man sich – noch bis heute ihr Unwesen treiben.

2. Sei mutig in Mexiko

Stell dich den Alpträumen deiner Kindheit auf der Isla de las Muñecas (Insel der Puppen) in den Kanälen von Xochimilco bei Mexico City. Auf der gruseligen Insel hängen von sämtlichen Bäumen und Gebäuden alte Puppen herab (bei manchen fehlen Arme oder Beine oder sie starren dich aus leeren Augenhöhlen an). Der Legende nach ist vor vielen Jahren ein kleines Mädchen in der Nähe der Insel ertrunken. Ein Anwohner hängte ihre Puppe als Erinnerung in einen Baum. Seitdem ist die Puppensammlung stetig gewachsen und die Mensch glauben, dass die Puppen vom Geist des ertrunkenen Mädchens besessen sind. Probier es aus – es ist als würdest du mitten durch einen Horrorfilm gehen.

3. Triff die Toten von Paris

Die berühmten Pariser Katakomben aus dem 18. Jahrhundert beherbergen die sterblichen Überreste von über sechs Millionen Menschen. Heute kannst du die unterirdischen Gänge, an deren Rändern sich Schädel und Knochen aneinanderreihen, bei einer Führung besichtigen. Die Tour führt dich in verschiedene Bereiche, die jeweils bestimmten Knochen und Körperteilen gewidmet sind. Die Knochen wurden dekorativ arrangiert und bilden Formen wie Herzen oder Kreuze – gruselig!

4. Besuche Draculas Schloss in Rumänien

Blutsaugende Vampire in schwarzen Umhängen sind genau dein Ding? Dann ist ein Ausflug in Draculas Schloss sicher das Richtige für dich. Schloss Bran, das als Inspiration für den berühmten Dracula-Roman diente, ist heutzutage ein Museum und beliebter Veranstaltungsort für Halloween-Events. Echte Vampir-Fans werden die Legende von Vlad dem Pfähler lieben. Erfahre mehr über ihn bei einer Transsilvanien-Tour nach Schloss Bran, Schloss Peleș und zur mittelalterlichen Stadt Brașov. Vergiss nicht etwas Knoblauch einzupacken!

5. Erfahre mehr über die Hexenprozesse in den USA

Salem ist das perfekte Reiseziel für alle, die in die Welt der Hexerei eintauchen möchten. Die Stadt ist bekannt für ihre berüchtigten Hexenprozesse im 17. Jahrhundert. Erfahre mehr über die Menschen, die der Hexerei bezichtigt wurden, über ihre Ankläger, die oft kurzen Prozesse und die Hinrichtungen.

6. Erlebe das Mittelalter neu in Heidelberg

Hinter der Fassade der romantischen Universitätsstadt Heidelberg verbirgt sich eine weniger idyllische Vergangenheit. Folge der Henkerstochter auf einem Rundgang durch die Stadt und erfahre mehr über den grausamen Beruf des Henkers im Mittelalter. Mach dich auf die Suche nach Spukhäusern und Hexenverstecken. Höre Geschichten von Poltergeistern, Hexenverbrennungen und teuflischen Hunden. Wenn du furchtbare Verbrechen und grausame Strafen spannend findest, dann bist du im mittelalterlichen Heidelberg goldrichtig.

7. Entdecke paranormale Aktivität in Australien

In der tasmanischen Stadt Port Arthur kommen Hobby-Geisterjäger voll auf ihre Kosten. Das Angebot an Spuk-Touren in der ehemaligen Strafkolonie aus dem 18. Jahrhundert ist so vielfältig wie die Geister, die sie bevölkern. Man sagt, dass die Seelen der über 1.000 Menschen, die während der 47 Jahre währenden Geschichte Port Arthurs den Tod fanden, bis heute an diesem schaurigen Ort ihr Unwesen treiben. Wenn du dich traust, gehe auf eine Bootsfahrt zur Isle of the Dead – der Friedhof wurde von 1833 bis 1877 als Begräbnisstätte genutzt.

8. Reise zur Stadt der Toten in Russland

Der Legende nach ist kein Besucher jemals lebend aus Dargwas (aka. „die Totenstadt“) zurückgekommen. In dem kleinen Dorf in einem Tal im Süden Russlands stehen etwa 100 einsame Totenhäuser, in denen Menschen aus der Umgebung begraben liegen. Aufgrund seiner abgelegenen Lage verirren sich nicht viele Touristen hierher, aber die unheimliche Atmosphäre wird deinen Ausflug garantiert unvergesslich machen – falls du ihn überlebst. 

Comments

comments