Wer viel reist, tut dies am liebsten mit leichtem Gepäck – immer mehr Weltenbummler verlassen sich daher auf das Smartphone und lassen die wuchtige Profi-Kamera lieber zu Hause. Wir verstehen das. Mehr noch: Wir kennen uns sogar bestens damit aus! Ein Instagram-würdiges Foto zu schießen mag einfach erscheinen (Motiv wählen, klicken, knipsen). Wenn du aber mehr aus deinen Schnappschüssen herausholen willst, solltest du einen Blick auf unsere Fototipps werfen.

1. Finde das richtige Licht
Wenn auch du schon einmal mit deiner Foto-Schokoladenseite experimentiert hast (Kopf nach links, Kinn ein wenig nach oben, lächeln!), dann ist dir sicher aufgefallen, welch eine wichtige Rolle die passende Beleuchtung dabei spielt. Sie ist eine der wichtigsten Zutaten für eine gelungene Aufnahme. Instagram-Profis wissen genau, wie das perfekte Licht für ihre Postkarten-Motive auszusehen hat – und du kannst es auch! Für optimale Lichtverhältnisse machst du dich am besten früh morgens oder nachmittags auf den Weg zur Sehenswürdigkeit, die du ablichten möchtest. Sollte diese innerhalb eines Gebäudes liegen, suche dir eine Position, von der aus möglichst viel Licht auf dein Wunschmotiv fällt, zum Beispiel durch ein Fenster. Es gilt die Faustregel: Je besser ausgeleuchtet, desto weniger Nachbearbeitung.

2. Auf den Fokus kommt es an
Dein Telefon kann nicht nur zoomen, sondern auch bestimmte Bildbereiche besonders betonen – mache es dir zunutze! Wenn du ein bestimmtes Element in den Fokus rücken möchtest (zum Beispiel das Essen auf deinem Teller), tippe einfach auf den gewünschten Bereich und schon rückt er in den Mittelpunkt. Möchtest du andere Menschen fotografieren, nutze hierzu am besten den auf vielen Smartphones verfügbaren Porträt-Modus.

3. Probier es mit dem kleinen Dreimaldrei
Dieser Trick ist zwar alt, aber Gold wert. Indem Fotografen ihren Bildschirm in neun gleich große Quadrate aufteilen, angeordnet in einem 3-mal-3-Raster, können sie ihr gewünschtes Motiv ganz leicht ins Zentrum des Bildes rücken. Die wichtigsten Elemente deines Fotos, sollten sich stets im mittleren Quadrat befinden, also da, wo die imaginären Linien aufeinandertreffen. Egal ob Freunde und Familie oder eine malerische Bergkette – dieser Trick funktioniert immer. Auch dein Smartphone verfügt mit hoher Wahrscheinlichkeit über eine solche Raster-Funktion. Worauf wartest du noch? Probiere es aus!

4. Mach Fotos in Serie 

Falls du noch nicht zu den Profi-Fotografen zählst, hält dein Smartphone ein weiteres praktisches Feature für dich bereit. Mit der Serienfoto-Funktion drückst du einmal auf den Auslöser und dein Telefon schießt automatisch viele Fotos hintereinander. Anschließend brauchst du nur noch die Bilderreihe durchzugehen und kannst ganz einfach den perfekten Schnappschuss auswählen. Kleiner Tipp: Serienbilder eignen sich besonders gut für Fotos von Personen. Schließlich können deine Freunde nicht auf jeder der Aufnahmen gerade die Augen zumachen… oder?

5. Installiere die passende App
Du möchtest deine Aufnahmen aufpeppen, aber dein Telefon bietet nicht die richtigen Effekte? Keine Sorge! Es gibt zahlreiche Foto-Apps von Drittanbietern, die durchaus ähnliche Funktionen anbieten wie bei einer professionellen Spiegelreflexkamera mit jeder Menge manuellen Einstellungen. Für einfache Schnappschüsse ist dein Smartphone zwar vollkommen ausreichend. Wenn du deine Fotos aber aufs nächste Level bringen möchtest, lohnt es sich nach einer passenden App Ausschau zu halten.

6. Sei sparsam beim Blitzen
Das stimmungsvoll mysteriöse Foto im Halbdunkel solltest du dir ganz schnell wieder aus dem Kopf schlagen. Mit ihrer begrenzten Hardware und kurzen Verschlusszeiten sind Smartphone-Linsen einfach nicht für das Fotografieren in der Dämmerung geschaffen. An die Funktionalität einer digitalen Spiegelreflexkamera wird auch das beste Telefon daher nie heranreichen. Vom Fotografieren mit Blitzlicht raten wir trotzdem ab. Warum? Weil du die Stärke des LED-Blitzes nicht kontrollieren kannst. So kommt es zu einem scharfen Kontrast zwischen Hintergrund- und Blitzbelichtung, der deine Fotos schnell harsch und unausgewogen wirken lässt. Nein Danke!

7. Kenne deine Möglichkeiten
Sei ruhig experimentierfreudig, was die Funktionen deiner Handykamera angeht. Du wirst staunen, was du mit einem modernen Smartphone in puncto Fototechnik alles erreichen kannst. Neben den hier vorgestellten gibt es noch eine ganze Palette praktischer und überraschender Funktionen. Du kannst zum Beispiel Filter hinzufügen, Farbtöne anpassen, Fotos drehen und begradigen, Hintergründe unscharf erscheinen lassen und vieles mehr. Viel Spaß!

Comments

comments