Die Schweizer Alpen bieten eine ganze Palette an spannenden Aktivitäten für Adrenalinjunkies. Aber welchen atemberaubenden Gipfel solltest du zuerst erstürmen? Hier kommen wir ins Spiel. Vom Paragliding über Fallschirmspringen und Canyon Swing bis zum Bergseilrutschen – wir zeigen dir sechs unvergessliche Aktivitäten für Abenteuerfans im Herzen Europas.

1. Wage den Sprung in die Tiefe – und fliege!

Paragliding ist beinahe wie Fliegen. Und welcher Ort wäre besser zum Abheben geeignet als Interlaken? Die malerische Stadt zwischen Brienzersee, Thunersee und den Berner Alpen zieht nicht nur Erholungsuchende an, sondern auch jede Menge Abenteuerfans. Warum das so ist, merkst du am besten, wenn du den Sprung vom Berg in die Tiefe wagst, um zu gleiten, durch die Luft zu wirbeln und dir die Seele aus dem Leib zu schreien – natürlich gemeinsam mit einem professionellen Paraglider (und fachkundigen Guide), der fest an deinen Rücken geschnallt ist.

 

2. Schlittere über die höchste Rodelbahn der Welt

Glacier 3000 beheimatet die größte (und ohne Frage aufregendste) Rodelbahn der Welt! Wenn der Alpine Coaster seine wahnwitzigen 520-Grad-Drehungen vollführt, steile Abhänge hinabsaust und hin und wieder sogar den einen oder anderen Sprung macht, erreichst du Geschwindigkeiten von bis zu 40 km/h. Für alle, die es lieber langsamer (aber nicht weniger abenteuerlich) mögen, bietet der Glacier 3000 eine 107 Meter lange Hängebrücke, die zwei Bergkuppen miteinander verbindet. Wer den Weg über die Brücke wagt, wird mit atemberaubenden Kameramotiven wie Matterhorn, Mont Blanc und Eiger belohnt.

 

3. Springe aus einem Helikopter

Stell dir vor: Du bist in 4.500 Metern Höhe. Die Tür des Helikopters öffnet sich. In wenigen Minuten wirst du im freien Fall durch die Luft über den Schweizer Alpen rauschen. Der eigentliche Adrenalinkick bei einem Fallschirmsprung ist nicht der Fall, sondern der Moment davor – und um diesen (und die malerische Berglandschaft) so lange wie möglich genießen zu können, empfehlen wir dir einen 2-stündigen Helikopterflug mit anschließendem Fallschirmsprung. Springe gemeinsam mit einem erfahrenen Tandem-Guide, der dich deinen eigenen Fallschirm öffnen lässt und anschließend sicher zum Boden begleitet.

 

4. Laufe mitten in den Himmel

Auch die Mutigsten von uns werden bei ihrem ersten Spaziergang entlang der steilen Klippen von First sicher ein wenig nervös werden. Eng schmiegt sich der Pfad an den Berg vor der nächsten Aussichtsplattform in 45 Metern Höhe. Wenn du bis zum Ende durchhältst, wirst du belohnt mit dem Blick durch den Glasboden auf den Grund des Tals in über 1.000 Metern Tiefe. Und falls dies noch nicht genug Adrenalinkick für dich sein sollte, sause auf dem Rückweg an der Seilrutsche mit 80 km/h den Berg hinunter. Für den Rest des Weges machst du dir am besten die Schwerkraft zunutze und schnappst dir ein flinkes Trottibike.

 

5. Stürz dich in die Tiefe mit 120 km/h

Diese Aktivität hat vermutlich bereits mehr Schreie ausgelöst als alle Achterbahnen in Europa zusammen. Beim Canyon Swing in Grindelwald stehst du über einem 90 Meter tiefen Abgrund und – ja genau – stürzt dich mitten hinein. Beim Fall in die Tiefe erreichst du satte 120 km/h, bevor du schließlich zwischen den Wänden der Schlucht hin und her pendelst – nichts für schwache Nerven.

 

6. Gleite einen Wasserfall hinab

Die Saxetenschlucht bei Interlaken ist ein regelrechter Spielplatz für Abenteuerlustige. Verbringe einen angenehmen Tag an diesem idyllischen Ort und gleite Wasserfälle hinab, seile dich Klippen hinunter und springe in Wasserpools, während du den beeindruckenden Canyon erforschst. Deine erfahrenen Guides lassen dich nicht nur die örtliche Natur aus nächster Nähe erleben, sondern geben auch jede Menge Tipps und Hilfestellung beim Canyoning – gerade für Anfänger ist die Saxetenschlucht ideal.

 

Comments

comments