Afrikas vielfältige Landschaften laden zu den unterschiedlichsten Aktivitäten ein: Schnorcheln, Wildwasser-Rafting, Dune Bashing und Bergsteigen. Wenn du auf der Suche nach wilden, ungezähmten und unvergesslichen Abenteuern bist, ist Afrika auf jeden Fall das perfekte Reiseziel für dich. Natürlich gibt es auf dem Kontinent unzählige aufregende Orte, aber hier sind für den Anfang erstmal 9 davon.

1- Begegne den Großen Fünf in Südafrika
Südafrika ist das ultimative Safari-Wunderland. Das Land quillt förmlich über vor Safari Lodges und Wildtierreservaten. Deine schwerste Aufgabe wird es sein, dich für eine der vielen Optionen zu entscheiden. Der Kruger-Nationalpark steht weit oben auf der Hitliste, mit jeder Menge Lodges in und um den Park. Wenn du deine Safari-Tour allerdings mit einem Besuch in Kapstadt verbinden möchtest, solltest du dich für einen der Parks entscheiden, die nicht ganz so weit von der Mutterstadt entfernt sind, wie zum Beispiel das Aquila Game Reserve, Inverdoorn Game Reserve, or the Addo Elephant National Park.

2- Stürze dich in die Fluten der Ouzoud-Wasserfälle in Marokko
Lass’ den Trubel von Marrakesch hinter dir und gönn’ dir einen Tagesausflug zu den 110 Meter hohen Ouzoud-Wasserfällen
, einem von Marokkos erstaunlichsten Naturwundern. Begib dich mit deiner Kamera im Anschlag zunächst an ein paar der vielen herrlichen Aussichtspunkte und hol dir fantastische Fotos, bevor du dich in die kristallklaren Fluten stürzt. Mit etwas Glück kannst du dabei Berberäffchen beobachten, die sich auch gern hier am Wasser versammeln.

3- Erklimme den Kilimandscharo
Den Gipfel des höchsten freistehenden Bergs der Welt zu erklimmen, steht auf der Wunschliste von ungezählten Abenteuerlustigen. Die gute Nachricht ist, dass keine besonderen technischen Fertigkeiten notwendig sind, um das Gipfelkreuz des 5.895 Meter hohen Kilimandscharo zu erstürmen. Du brauchst lediglich ein moderates Fitnesslevel und dein Körper sollte gut mit Höhenluft klarkommen. Und wenn es dann nicht an der richtigen Einstellung hapert, hast du tatsächlich gute Chancen, es bis ganz nach oben zu schaffen. Um das „Dach Afrikas“ zu erobern solltest du in deinem Reiseplan allerdings schon 5-9 Tage Zeit reservieren.

4- Ergründe die Tiefe in Hurghada
Herzlich willkommen an einem weltberühmten Hotspot für Taucher, Schnorchler und Segler. Hurghada bietet dir mannigfaltige Gelegenheiten zu Abenteuern. Tauchen kannst du hier beispielsweise das ganze Jahr über, denn selbst in den kältesten Monaten fällt die Wassertemperatur nicht unter 20 Grad. Freu dich auf Unterwasser-Rendezvous mit Delfinen, Papageifischen, Einhornfischen, Weispitzen-Riff- und Hammerhaien und Muränen. Und falls du nicht allzu tief abtauchen möchtest, kannst du dennoch die herrlichen Riffs erkunden bei einem Schnorchel-Trip.

5- Erlebe die Große Tierwanderung in der Serengeti
Sei Zeuge bei einem der größten Naturspektakel auf Erden: der Großen Tierwanderung in der Serengeti. Den beeindruckenden Anblick der riesigen Herden von Gnus, Gazellen und Zebras auf Wanderschaft durch den Serengeti-Nationalpark wirst du sicher nicht so schnell vergessen. Und es geht sogar noch eine Stufe höher (oder besser gesagt tiefer): Steig’ rund 600 Meter hinab auf den Grund des Ngorongoro-Kraters. Hier begegnen dir alle möglichen Arten von Wildtieren, darunter Affen, Elefanten und jede Menge Flamingos.

6- Schwimm’ wie der Teufel im Devil’s Pool an den Victoria-Fällen
Das hier ist nichts für Feiglinge. Der Volksmund bezeichnet den Devil’s Pool auch gerne als Afrikas ultimativen Infinity Pool: ein natürliches Felsenbecken oberhalb der Stelle, an der die majestätischen Victoria-Fälle aber mal so richtig unendlich in die Tiefe stürzen. Den Pool erreichst du ab Livingstone auf der in Sambia gelegenen Seite der Wasserfälle. Allerdings ist er nur während der Trockenzeit von September bis Ende Januar zugänglich. Und wenn du an Höhenangst leidest, solltest du es ohnehin besser ganz vermeiden, die 108 Meter über den Rand des teuflischen Beckens in die Tiefe zu blicken.

7- Rafte in den wilden Wassern des Sambesi
Obwohl im Sambesi Krokodile, Flusspferde und wer weiß was noch für Kreaturen herumlungern, kannst du hier trotzdem beherzt dein Paddel beim Wildwasser-Rafting in die Stromschnellen tauchen! Diese ungemein Adrenalin-fördernde Sportart erfreut sich bei den Besuchern der Victoria-Fälle größter Beliebtheit. Bei der internationalen Rafter-Gemeinde gilt der Sambesi denn auch als einer der am besten zum Wildwasser-Rafting geeigneten Flüsse, an dem man sowohl Kraft als auch Ausdauer testen kann. Aber Achtung: Diese Stromschnellen können echt heftig sein.

8- Schippere bei einer Fluss-Safari den Chobe hinunter
Wenn du mit Leidenschaft bei einer Safari auf die Pirsch gehst, gehört der Chobe-Nationalpark in Botswana für dich zum Pflichtprogramm, denn er beherbergt eine der umfänglichsten Wildtier-Populationen in ganz Afrika. Erlebe den Park hautnah bei einer malerischen Fluss-Safari auf dem Chobe. Hör den Flusspferden beim Prusten zu, lass Krokodile an dir vorbeigleiten, beobachte die Antilopen beim Grasen am Ufer und die Vögel, wie sie über dir am Himmel ihre Bahnen ziehen. Und wenn dir das Safari-Glück richtig hold ist, schaut sogar ein Löwenrudel auf einen Drink am Fluss vorbei. Der Nationalpark befindet sich im Nordwesten Botswanas und damit eignet sich der Chobe auch hervorragend für einen Tagesausflug ab den Victoria-Fällen.

9- Brettere durch die Dünen Namibias
Erkunde die ältesten Sanddünen der Welt in der Wüste Namibias in einem Fahrzeug mit Allradantrieb. Stell deine herausragenden Talente als Rallye-Fahrer unter Beweis, während du durch die engen Passagen der Dünen zwischen der Wüste und dem Atlantik bretterst. Entdecke die mysteriöse Sandwich Bay, in der sich die Sanddünen direkt im Ozean verlieren. Dich erwartet eine atemberaubende Landschaft voller gigantischer Sanddünen, verborgener Salzpfannen und faszinierender Wildtiere.

 

Comments

comments