Gourmetküche, grandiose Kunstwerke und malerische Ausblicke – das ist der Lockruf des Dolce Vita, der laut und vernehmlich aus der Toskana erschallt. Die für ihre erlesenen Weine und mittel­alterliche Architektur berühmte Region eignet sich perfekt, um mal so richtig aus­zu­spannen. Unternimm eine Zeit­reise in eine Welt der traditio­nellen Kunst, Küche und Kultur – alles vor der romantischen Kulisse sanft gewellter Wein­berge und atem­beraubender Sonnen­unter­gänge.

1- Siena

Siena thront auf der Kuppe eines toskanischen Hügels und macht das Rennen im Wett­bewerb zur romantischsten mittel­alterlichen Stadt Italiens. Lass dein Auto stehen und das übliche Verkehrs­chaos hinter dir, denn diese Straßen sind wie geschaffen zum Schlendern. Verlier dich in den abschüssigen, von Ziegel­häusern gesäumten Gassen auf dem Weg zum Dom: ein extra­vagantes Wunder­werk der gotischen Archi­tektur, verschwen­derisch ausge­stattet mit Mosaiken und den Büsten von sage und schreibe 172 Päpsten. In Siena scheint die Zeit stehen­geblieben zu sein. Wenn du also der modernen Welt mal für einen Tag entkommen willst, gibt es keinen besseren Ort. Erkunde die Stadt auf Schusters Rappen bei einem Rundgang oder verkoste die erlesenen Weine der Region. Seine Schönheit und seine berühmten Reben machen Siena zu einem Paradies für Genießer.

2- Porto Ercole

Porto Ecole liegt wunderbar geborgen hinter seinen alten Stadt­toren. Hier kannst du dir ganz in Ruhe im Sonnen­schein die Beine vertreten. Lass den Trubel des Stadt­lebens hinter dir und lausche statt­dessen der Serenade der Wellen am Strand. Dieses bezaubernde Dorf aus Stein­häusern lädt ein zu Spazier­gängen bei Sonnen­unter­gang und verbindet Luxus mit dem Lebens­stil vergangener Tage. Hier findest du noch Kunst­hand­werker, die in umgebauten Fischer­hütten ganz traditio­nelle Waren her­stellen – und gleich­zeitig liegen im Hafen die aufgeta­kelsten Yachten vor Anker. Leih dir ein Boot und schippere die malerische Küste entlang. Verbring den Tag mit der Erkundung einer der zahlreichen alten Festungen – oder wie wär‘s mit einem Sonnen­bad am Strand Feniglia? Dabei kannst du auch gleich dem Barock­maler Caravaggio die letzte Ehre erweisen, der im Jahr 1610 hier das Zeit­liche segnete. Selbst das idyllische Strand­leben ist in Porto Ercole noch geschichts­trächtig.

3- Volterra

Volterra ist berühmt für sein ganz besonderes Stadt­bild. Die Wurzeln dieser toskanischen Gemeinde reichen zurück bis ins 5. Jahr­hundert vor Chr. Sobald du Volterra durch eines der Stadt­tore Porta dell’Arco oder Porta Diana betrittst, fühlst du dich sofort mitten in ein vergangenes Zeit­alter versetzt. Entdecke die antike Akropolis mit den Funda­menten von gleich zwei Tempeln. Wenn du auf römische Ruinen stehst, wird dir hier das Herz aufgehen: In Volterra findest du ein Amphi­theater aus dem 1. Jahrhundert vor Chr. und jede Menge Werk­stätten, die die uralte Tradition der Alabaster-Bearbeitung am Leben erhalten. Während der Sommer­monate kannst du in dieser antiken Stadt erleben, wie das Mittel­alter bei einer Re­insze­nierung wieder lebendig wird. Kann es eine bessere Gelegen­heit geben, sich mit italienischer Küche und Wein verwöhnen zu lassen, während die hektische Gegen­wart einer beschau­licheren Vergangen­heit weicht?

4- Florenz

Florenz ist die Wiege der Renaissance und damit der Geburts­ort unserer modernen Zivili­sation. Außerdem befinden sich in dieser Stadt einige der größten Kunst­schätze Europas, darunter meister­hafte Öl­gemälde, verblüffende Statuen aus Marmor und akribisch gesetzte Mosaike. An einem einzigen Nach­mittag kannst du hier mit Michel­angelos David versonnen um die Wette starren, beim Anblick von Botti­cellis Prima­vera Frühlings­gefühle entwickeln und dich am Neptun­brunnen erfrischen. Und auch jenseits der allseits bekannten Touristen­pfade gibt es in Florenz ganze Welten zu entdecken. Lass deinen Blick schweifen über kulinarische Köstlich­keiten, elegante Mode und quirlige Straßen­märkte. Dafür wird die Stadt auf der ganzen Welt geliebt – ganz zu schweigen vom grandiosen Gelato.

5- Talamone

Auf der Suche nach einem echt italienischen Ferien­erlebnis? Fernab des Trubels der Groß­stadt­straßen, der über­füllten Museen und über­buchten Restaurants erwarten dich in Talamone malerische Ausblicke und wahre toskanische Tradition. Die Stadt war einst ein befestigtes Fischer­dorf. Ihr histo­rischer Charme ist erhalten geblieben in den gewundenen, schmalen Gassen, der Architektur aus dem 13. Jahrhundert und den terra­kotta­farbenen Dächern, die sich an den lebhaften Hafen am Tyrrhe­nischen Meer schmiegen. Nur eine 3-stündige Bahn­fahrt von Rom entfernt verbindet dieser bezaubernde Küsten­ort die größten Vorzüge des Mittel­meers mit der Ruhe und Gelassen­heit des Klein­stadt­lebens. Und an Meeres­früchten kannst du dich hier mal so richtig satt­essen.

6- Colle di Val d’Elsa

Das Städtchen Colle di Val d’Elsa hat es sich zwischen malerischen Hügel­kuppen und dem ruhig dahin­strömenden Fluss Elsa so richtig gemütlich gemacht. Mach ein paar Schritte zurück in die Ver­gangen­heit und ergründe eine reiche Tradition an Kunst und Kultur. Die idyllische Gemeinde ist auch bekannt als „Città di Cristallo“, die Kristall­stadt, denn sie ist berühmt für ihre Produktion von edlen Waren aus Kristall­glas. Ein ganzes Museum im Zentrum des Ortes ist diesem heiß begehrten Kunst­handwerk gewidmet. Lass dich gefangen nehmen von den faszi­nierenden Vor­führungen der Glas­bläser unter freiem Himmel und der berückenden Schön­heit von Colle di Val d’Elsa. Ein typischeres Stück Toskana wirst du kaum irgendwo finden.

7- Monteriggioni

Seit 800 Jahren thront das befestigte Dorf Monte­riggioni, das als Burg in der Region Chianti gegründet wurde, auf einer runden Hügel­kuppe und ist die wohl auf­fälligste befestigte mittel­alterliche Siedlung der Toskana. Bereits seit dem 13. Jahr­hundert bestaunen Besucher die mächtigen, weithin sichtbaren Türme, die über den Ort wachen. Auch der toskanische Dichter Dante erwähnte die in den Himmel ragenden Türme in seiner Gött­lichen Komödie – und verglich sie dabei mit schauer­lichen Riesen. Kitzel deinen Gaumen mit den edlen Tropfen der Region bei einer Weinprobe und erkunde die sanft gewellte Hügel­landschaft. Halte deine Kamera schuss­bereit: Wein­berge und Zypressen, soweit das Auge reicht.

8- San Gimignano

Die malerische, mittel­alterliche Stadt San Gimignano gehört zum Welt­kultur­erbe der UNESCO. Sie ist berühmt für die 100 Geschlechter­türme, die hier im Mittel­alter von den einfluss­reichsten Familien Italiens errichtet wurden. San Gimignano ist eine wahre Perle des Chianti und quillt förmlich über vor prächtigen Plätzen, Palästen, Kirchen und den besagten, eindrucks­vollen Türmen. Umgeben ist die Stadt von einer spektakulären Land­schaft aus üppig grünen Hügeln, weit­läufigen Reb­flächen und Oliven­hainen. Aber genug der Worte: Vergewissere dich einfach selbst und entdecke und genieße die Region bei einer toskanischen Weintour.

Comments

comments