Wir hoffen, du kannst ein Geheimnis für dich behalten. Denn es wird höchste Zeit, dass wir die Massen hinter uns lassen und 8 wunderschöne Inseln im Mittelmeer entdecken, auf denen du niemals an einem überfüllten Strand einen Platz erkämpfen musst. 

Also, leg deinen Mallorca-Reiseführer zur Seite und plane statt­dessen lieber einen Trip zu einem dieser traum­haften Ziele: 

image of sea side in cöte d'azure

1. Porquerolles, Frankreich
Die französische Riviera ist gleich­bedeutend mit Luxus – aber wo kannst du dort noch die echte französische Kultur erleben, ohne dieses Furnier aus Glitzer und Glamour? Bühne frei für Porquerolles, eine idyllische Insel, gerade einmal 20 Minuten mit der Fähre von Hyères entfernt. Bei den Bewohnern der Insel geht nichts ohne Fahrrad – also leih dir eins aus und geh auf Entdeckungs­reise. Fahr­räder kannst du hier praktisch an jeder Straßen­ecke mieten. Sie sind das
perfekte Transport­mittel, wenn du unterwegs auf 1 oder 2 (oder 3) der zahl­reichen, kreuz und quer über die Insel verteilten Wein­güter einkehren möchtest. Porquerolles ist der perfekte Ort, um nicht fest verplant zu sein. Denn wenn du ganz spontan auf Erkundungs­tour gehst, entdeckst Du unweiger­lich verborgene, kleine Pfade zu atem­beraubenden Stränden, an denen sich wahrscheinlich keine anderen Touristen tummeln. Einer der bekannteren Strände ist Pointe Prime. Dort verbindet ein schmaler Sand­streifen eine kleinere Insel mit dem Strand.

image of a man driving a car with the mountains in view

2. Nisyros, Griechenland
Zugegeben, es ist schwer, überhaupt eine griechische Insel zu finden, die nicht wunder­schön ist. Aber eine so besondere wie Nisyros findest du so leicht kein zweites Mal. Nicht genug dass diese Insel praktisch ein Vulkan ist, sie ist auch Heimat der Kirche des Klosters Agios, dem bezau­bernds­ten Gottes­haus von ganz Griechen­land. Dennoch kommen im Vergleich zu Kos, der berühmten Nachbar­insel, nur wenige Touristen hierher. In der malerischen Hafen­stadt Mandraki erwartet dich ein Mix aus weißen und bunten Häuschen, die tatsächlich aus Vulkan­gestein erbaut wurden. Deine Abenteuer­lust kannst du mit einer Wanderung durch den Vulkan­krater befriedigen. Oder, wenn dir der Sinn eher nach Wasser­sport steht: Die zerklüftete Küste der Insel bietet die perfekte Kulisse zum Windsurfen oder Schnorcheln.

image of a rowboat docked near the rocks with a small beach in the background

3. Biševo, Kroatien
Mit gerade mal 15 ständigen Bewohnern und einer Größe von lediglich 6 km² würde das kleine Eiland Biševo wahr­schein­lich auf keinem Radar auftauchen – wären da nicht die berühmten Grotten. Diese winzige kroatische Insel eignet sich bestens für einen Tages­ausflug ab Viš – übrigens auch eine Insel, auf der sich ein Besuch absolut lohnt. Leih dir ein eigenes Boot oder geh an Bord eines der Ausflugs­schiffe und erkunde 10 völlig unter­schied­liche Grotten entlang der Küste. Die berühmteste von ihnen firmiert regional unter dem Namen Modra Špilja – oder ganz einfach Blaue Grotte. Hier fallen die Sonnen­strahlen durch einen Felsspalt unter der Wasser­ober­fläche ein und tauchen die Grotte in ein strahlendes Blau. Leider kannst du die Blaue Grotte nicht mit deinem eigenen Boot besuchen, aber mehrere Veranstalter vor Ort bieten Touren an. Achte darauf, dass du um die Mittagszeit in der Grotte bist, wenn das Blau am intensivsten leuchtet. Abgesehen von den Grotten findest du auf Biševo übrigens auch herrliche Strände. Zwei der besten erwarten dich in Porat und Salbunara.

woman standing on top of a hill overlooking the beach and sea below

4. Agistri, Griechenland
Es ist natürlich ganz schön hart, wenn man mit Santorin oder Mykonos konkurrieren muss. Aber diese kleine Insel, gerade mal eine Stunde von Athen entfernt, liegt ziemlich gut im Rennen. Hier kannst du noch einen authentischen Griechenland-Urlaub verbringen, ohne dich mit Horden von Touristen und horrenden Hotel­preisen herumschlagen zu müssen. Außerdem ermöglicht dir die Nähe zu Athen, auch einen kurzen Städtetrip mit einer erholsamen Auszeit auf der Insel zu verbinden. Nimm einfach die Fähre ab Piräus, Athens größtem Hafen, und spüre, wie du dich sofort entspannst. Die meisten Hotels der Insel findest du in Skala, nur 5 Minuten von Agistris Fähr­anleger entfernt. Mit einem kurzen Spazier­gang erreichst du von dort den Strand Chalikiada. Nachdem du den Ausblick über das Meer von den Klippen gebührend bewundert hast, klettere den kleinen Pfad hinunter zum Strand und lass dich vom weißen Sand zwischen den Zehen kitzeln.

Landscape with Porto Ischia and Aragonese Castle, Ischia island, Italy

5. Ischia, Italien
Gleich neben Capri liegt das sonnen­verwöhnte Insel­juwel Ischia. Die Italiener nennen sie die „Isola Verde“, die Grüne Insel, wo das azur­blaue Meer einen Kontrast zur üppigen Vegetation der Insel bildet. Ischia bietet dir eine willkommene Abwechslung vom Massen­tourismus auf Capri. Hier kannst du nicht nur an traum­haften Stränden entspannen, sondern auch die Festung Castello Aragonese besichtigen, eine mittelalterliche Burg, die malerisch auf der Spitze einer schroffen Felseninsel thront. Nach einem Tag voll Sightseeing gönn dir köstliche italienische Gaumen­freuden im Da Maria. Dieses Restaurant kannst du nur per Boot erreichen und du genießt eine spektakuläre Aussicht auf die Festung. Und was wäre ein Ausflug nach Ischia ohne ein paar erholsame Stunden an einem der wunder­schönen Strände? Wenn du im Hoch­sommer herkommst, kannst du das ruhige Insel­leben abseits der sengenden Sommer­hitze in vollen Zügen genießen.

image of a woman hiking and overlooking the portoferraio gulf on elba island

6. Elba, Italien
Falls du gedacht hast, Ischia sei Italiens einziges verborgenes Inselparadies, dann hast du dich gründlich getäuscht. Denn zwischen Korsika und der toskanischen Küste begrüßt dich die Insel Elba, eine perfekte Post­karten­idylle. Schon während sich die Fähre vom Festland hinüber nach Portoferraio durch die Wellen pflügt, bekommst du einen Eindruck davon, was dich erwartet. Portoferraio, die größte Stadt der Insel, ist allemal eine Erkundung wert. Und neben kristall­klarem Wasser, malerischen Kiesel­stränden und spektakulären Klippen bietet dir Elba auch noch eine reiche Geschichte. Falls du also irgend­wann mal genug davon haben solltest, dich entspannt am Strand zu räkeln (hat jemals irgendwer mal genug davon?), kannst du deinen inneren Kultur­freak von der Leine lassen und unter anderem das Herren­haus besichtigen, in dem kein Geringerer als Napoleon Bonaparte während seines Exils auf Elba lebte.

image of two people walking along a road heading to a lighthouse by the seashore

7. Formentera, Spanien
Die Balearen. Jeder von uns kennt natürlich Mallorca, Menorca und Ibiza. Aber aus irgendeinem uner­find­lichen Grund hat es diese kleine Insel, gerade mal 9 Kilometer von Ibiza entfernt, noch nicht ins Rampen­licht geschafft. Dabei ist Formentera mit ihren weißen Sand­stränden und kristall­klaren Wassern eine der idyllischsten Inseln im ganzen Mittel­meer. Gut, die wilden Party­nächte der Nachbar­inseln suchst du hier vergeblich. Nach Formentera kommst du, um mal so richtig auszuspannen. Doch außer dem Inbegriff der Entspannung ist Formentera auch eine Hochburg des Wasser­sports. Das klare Wasser bietet dir die perfekte Kulisse zum Schnorcheln und Tauchen. Außerdem solltest du es keinesfalls versäumen, eine Wanderung zu unter­nehmen – oder mit dem Roller zu einem der alten Leucht­türme zu pilgern – insbesondere ans Kap de Barbaria – und dort zu beobachten, wie die Sonne im Meer versinkt. 

image of the streets on cunda island, the largest of the ayvalik islands

8. Cunda Adası, Türkei
Wärst du jetzt gerade am liebsten auf einer Insel voller Oliven­haine, irgendwo zwischen Grie­chen­land und der Türkei? Wenn ja, dann ist Cunda, die größte der Inseln vor Ayvalık, genau der richtige Ort für dich. Leg gleich nach deiner Ankunft los und erkunde die engen Gassen der Insel mit ihren Stein­häusern, farben­frohen Fenster­läden und leuchtend bunten Blumen. Am bekanntesten Wahr­zeichen der Insel, der Kirche Taksiyarhis, wirst du dich fühlen, als hättest du eine Reise in die Vergangen­heit gemacht. Genieß deine Auszeit am Mittel­meer in vollen Zügen an den unzähligen Stränden der Insel und in ihren erlesenen Fisch­restaurants – und vor allem fernab der Touristen­massen.

Comments

comments