Für viele ist Bangkok lediglich der Start­punkt für ein unver­gessliches Aben­teuer auf dem asia­tischen Kontinent. Bevor du aber in dein wohl­verdientes Insel-Hopping startest, solltest du unbedingt den Flug­hafen Suvarnabhumi hinter dir lassen, um Thai­lands bezau­bernden Haupt­stadt einen Besuch abzustatten.

Damit du jede Sekunde deiner kostbaren Zeit optimal nutzen kannst, geben wir dir hier ein paar hilfreiche Tipps für 48 Stunden in einer der faszinierendsten Städte der Welt.

Tag 1

Wat Benchamabophit
Beginne deinen Tag am Großen Palast, praktisch gelegen mitten im Herzen der Stadt. Seit mehr als 200 Jahren ist dies der offizielle Wohnsitz des Königs. Das Schlossgelände ist bekannt für seine beeindruckenden Paläste, Pavillons, Rasenflächen und Innenhöfe, in denen die verschiedensten Architektur-Stile aufeinanderprallen. Trotzdem gibt der Palast als Ganzes ein harmonisches Bild ab – so vielseitig und multikulturell wie Bangkok selbst. „Gleich, aber doch anders“ würden die Einheimischen sagen.

Am besten du verbindest deinen Besuch im Großen Palast direkt mit einer Bootsfahrt auf dem Chao Phraya. Erkunde die Stadt bequem per Flusstaxi oder gehe aufs Ganze mit einer 2-stündigen Bootstour auf einer traditionellen Reisbarge. Gleite entspannt durch die schmalen Kanäle für eine Runde relaxtes Sightseeing.

tuk-tuk

Noch nicht genug unkonven­tionelle Transport­mittel für einen Tag? Dann such dir ein Tuk-Tuk (du weißt, du willst es!) und erkunde China Town mit dem Fahrzeug der Einheimischen. Hier kannst du dich geschmackstechnisch einmal so richtig austoben. Probiere regionale Spezialitäten wie Austern-Omeletts, rohe Mantisgarnelen und rote Ameisen­eier.

Wie könnte man den Abend in Bangkok besser verbringen als in einer der vielen Rooftop-Bars in Sukhumvit? Lehne dich entspannt zurück, genieße ein paar kühle Drinks und schieße einzigartige Erinnerungsfotos von dieser pulsierenden Metropole, die bei Nacht spektakulär beleuchtet ist. Lass den Abend bei einer Kabarett-Show ausklingen oder tanze bis die Sonne über Bangkoks Partybezirk wieder aufgeht.

 

Tag 2

massage

Dein Besuch in Bangkok wäre nicht komplett ohne eine echte Thai-Massage. Starte den Tag mit einem entspannenden Verwöhn­programm – viele Massage­salons bieten auch Schön­heits­behand­lungen an. Warum also nicht gleich noch eine Maniküre oder Pediküre genießen, wenn du schon mal da bist? Oder gehe zu einem der zahl­reichen Beauty Salons im Zentrum, um dich zwischen­durch von der Groß­ststadt­hektik zu erholen.

shutterstock_406951222

Hungrig geworden? Wie wäre es mit einem Kochkurs, um zu lernen wie man authen­tische thai­ländische Gerichte zubereitet. Ein regionaler Koch zeigt dir sämtliche Tricks und Kniffe, um klassisches rotes Curry oder andere Leckereien zu zaubern. Deine Freunde und Familie werden es dir danken, wenn du sie zu Hause mit deinen neu gewonnen Koch­künsten überraschst!

Ein Muss für jeden Bang­kok­besucher ist ein Einkaufs­bummel (oder eine ausgewachsene Shopping-Session) in einem der vielen Einkaufs­zentren. Schöner Neben­effekt: Die klimati­sierten Shopping-Tempel bieten optimale Zuflucht vor der Nachmittags­hitze. Schlendere durch die aufstrebenden Kauf­häuser in Siam, entdecke regionale und westliche Luxus­marken und schlürfe einen Bubble Tea.

shutterstock_517712338

Beende deine Stippvisite mit einer Fahrt im Skytrain oder BTS und sause zum Lumphini Park für einen atem­beraubenden letzten Blick auf Bangkok bei Sonnen­unter­gang.

Comments

comments