Portugal hat wirklich alles, was du für einen Traumurlaub brauchst. Ob für eine Woche oder nur ein paar Tage: Segele entlang der Küste, entspann dich an malerischen Stränden, wandere auf atemberaubenden Klippenpfaden und futtere dich durch einen ganzen Berg von Pastel de Natas. Unser Guide für Portugal zeigt dir die unwiderstehlichsten Ziele des Landes.

Reise nach Nazaré und bestaune die größten Wellen weltweit

1. Stürz dich in die Wellen

Aufgepasst, Surfer: Vergesst Australien und Hawaii. Die größte Welle (24 Meter hoch), auf der je ein Mensch geritten ist, gab es nämlich in Nazaré, ein Muss für Surfer und Landratten. Nur ein paar Autostunden nördlich von Lissabon versammeln sich Reisende am Strand von Nazaré, wo man vom Aussichtspunkt Miradouro do Suberco den spektakulären Anblick aufs Meer genießen kann. Die größten Wellen sieht man für gewöhnlich zwischen Oktober und März.

Entdecke Ilha Deserta an einem Nachmittag

2. Lass die Seele baumeln auf Ilha Deserta

Ursprünglich unter dem Namen Ilha da Barreta bekannt, gehört diese sandige Insel zur Inselgruppe der Ria Formosa. Besucht von Fischern und Reisenden, bildet diese unbewohnte Schönheit das Zuhause für Flora, Fauna und ein Restaurant. Nur einen kleinen Bootstrip von Faro entfernt, empfehlen wir dir einen Segeltörn mit dem Katamaran nach Ilha Deserta. Dort kannst du an Sandstränden entlang laufen und die unberührte Natur genießen. So fühlt sich eine richtige Auszeit an (ganz ohne filmreifen Insel-Überlebenskampf).

Besuche unbedingt diese geschichtsträchtige Kappelle

3. Finde den Strand deiner Träume

Portugals Küste ist 900 Kilometer lag und bietet eine ganze Menge einzigartiger Strände. Einen davon, Miramar, erreichst du schon nach einer kurzen Fahrt ab Porto. Was ihn so besonders macht? Er ist wunderschön und auf einem Felsen mitten auf dem Strand steht die Senhor da Pedra. Diese bildhübsche kleine Kapelle, errichtet im Jahr 1686, müssen Kultur- und Geschichts-Fans gesehen haben. Wenn du dich weiter im Süden des Landes aufhältst, dann besuche unbedingt den Praia do Paraiso. Der Paradiesstrand ist nur über eine Reihe von Klippenstufen erreichbar. Achte also auf deine Schuhwahl.

Der Fischerpfad ist ein erstklassiges Ziel für Spaziergänger und Wanderer gleichermaßen

4. Erkunde den Fischerpfad

In Portugal gibt es so viele spektakulärere Wanderwege, dass man sich nur schwer entscheiden kann. Der malerischste Küstenwanderweg Portugals – und wohl der ganzen Welt – ist der so genannte Fischerpfad, der Wanderfreunde aus aller Welt anlockt. Man kann von überall aus loslaufen, offiziell führt die Tour jedoch von Covo nach Odeceixe. Der Pfad ist insgesamt 120 Kilometer lang, doch er ist leicht zugänglich und du kannst ihn ganz nach deinem Geschmack in kleinen oder größeren Etappen erwandern. Profi-Tipp: Stelle dich auf starke Winde, gelegentlich steile Etappen und eine wunderschöne Landschaft ein. Wenn du es bis zum südlichen Teil schaffst, statte Sagres einen Besuch ab. Die Sonnenuntergänge sind legendär.

Treibe durch die Kanäle Aveiros in einem traditionellen Boot

5. Erlebe Portugals Antwort auf Venedig

Aveiro ist das perfekte Ziel für einen Tagesausflug ab Porto. Die malerische Kleinstadt ist berühmt für ihre farbenfrohen Kanäle, Jugendstil-Architektur und Boote, die hier Moliceiro genannt werden. Bekannt als das Venedig Portugals, bietet Aveiro Tradition und Stadterlebnis ohne den Stress einer großen Metropole. Noch dazu ist der wunderschöne Strand von Costa Nova nur einen Katzensprung entfernt. Nachdem du den Strand besucht hast, kannst du Aveiro bei einem Rundgang erkunden. Entdecke das historische Zentrum, den Fischermarkt und die Salinen, bevor du dich nach Costa Nova begibst und den Ausblick aufs Meer genießt.

Segle an der Höhle von Benagil vorbei und mache ein Foto der berühmten Fels-Formation

6. Erforsche hinreißende Höhlen

Das einzige, was an der Algarve noch spektakulärer ist, als ihre Strände, sind die Felsformationen entlang der Küste. Und egal ob du nun ein Boot, ein Kajak oder ein Stand-up-Paddle-Board nimmst: Besuche unbedingt die Höhle von Benagil. Die Sonnenstrahlen fallen durch ein riesiges Loch in der Decke dieser ganz besonderen Felsformation und tauchen die Höhle in strahlendes Licht. Wenn du eine kurze Wanderung unternimmst, kannst du sogar einen Blick von oben in die Höhle werden. Die „Elefanten“-Höhle in der Nähe des kleinen Fischerdorfes Lagos hat die Form eines Elefanten (darauf wärst du jetzt nie gekommen, oder?). Und wenn du ohnehin schon in der Gegend bist, mach einen Abstecher nach Ponta da Piedade, wo die mächtigen Klippen vom Ozean bis in den Himmel ragen.

Genieße die Aussicht von einem der südwestlichsten Punkte Kontinentaleuropas

7. Begib dich ans Ende der Welt

Wir wissen (hoffentlich) alle, dass die Erde keine Scheibe ist. Aber am Cabo de Sao Vicente kannst du schon den Eindruck kriegen, dass du im nächsten Moment über den Rand der Welt purzeln wirst. Hier am südwestlichsten Punkt des europäischen Kontinents sollte jeder einmal gewesen sein. Gönn dir einen Snack an der kultigen kleinen Imbissbude „Letzte Bratwurst vor Amerika“ und genieß die umwerfende Kulisse.

Keine Reise nach Portugal ist komplett ohne einen Besuch in Lissabon

8. Entdecke Europas angesagteste Hauptstadt

Keine Reise nach Portugal wäre komplett ohne einen Besuch in ihrer kunstvernarrten Hauptstadt. Lass dich in der gefühlt hügeligsten Stadt der Welt von den uralten gelben Standseilbahnen von A nach B bringen. Egal, wohin dich die Standseilbahnen (oder deine Beine) tragen – du wirst schnell merken, dass es in Lissabon jede Menge zu erkunden gibt. Genieß die Aussicht von der Park Bar (eine günstige Bar auf einer Dachterrasse im Stadtzentrum) und die Ausstellungen im Museum MAAT. Und verlass keinesfalls die Stadt, ohne eine Pastel de Nata aus der berühmten kleinen Bäckerei Manteigaria zu probieren. Hier bekommst du das köstliche Gebäck stets ofenfrisch.

Besuche das Duero-Tal zwischen Ende Februar und Anfang März für die schönsten Blüten

9. Bewundere die Mandelblüte

Wir haben alle schon von der Kirschblüte in Japan gehört, sie ist bezaubernd (das wissen wir). Das Naturschauspiel kannst du auch hier erleben: im Duero-Tal, gelegen im Norden Portugals. Von Ende Februar bis Anfang März verwandelt sich diese bezaubernde Region in ein paradiesisches Meer von weißen Blüten. Die Legende besagt, dass ein junger König die Mandelbäume einst pflanzen ließ, um eine Prinzessin aus dem Norden zu umwerben. Er hoffte, dass das von weißen Mandelblüten bedeckte Tal sie an den Schnee in ihrer Heimat erinnern würde. Es ist nicht überliefert, ob der König damit bei seiner Herzensdame Erfolg hatte – eine Augenweide ist das Duero-Tal im Frühling allemal.

Plane deine Reise nach Portugal

Comments

comments