Machu Picchu
Geben Sie Ihr Wunschdatum ein, um verfügbare Aktivitäten anzuzeigen
Sichern Sie sich jetzt Ihr Ticket

Machu Picchu: Tickets & Besichtigungen

Machu Picchu: Alle Touren & Aktivitäten

5 Dinge, die Besucher von Machu Picchu oft übersehen

Die peruanische Ruinenstadt Machu Picchu liegt in einer malerischen Landschaft und steckt voller Geheimnisse. Tatsächlich weiß niemand mit Sicherheit, wofür die Inka diese Stadt überhaupt erbaut haben. Wir haben ein paar Tipps zusammengestellt, damit Sie bei Ihrem Besuch auch ja nichts verpassen!

Die Wanderwege

Die Wanderwege

Wenn Sie fit genug sind, können Sie nach Machu Picchu wandern. Auf dem anspruchsvollen Anstieg werden Sie viele alte überwucherte Pfade entdecken, von denen viele für öffentliche Führungen wieder zugänglich gemacht werden.

Erdbebensichere Bauten

Erdbebensichere Bauten

In Peru gibt es oft Erdbeben. Die Größe der für die Bauwerke benutzten Granitblöcke war derart genau berechnet, dass das Mauerwerk erdbebensicher war.

Die unterirdischen Konstruktionen

Die unterirdischen Konstruktionen

Die weitaus größte architektonische Leistung Machu Picchus liegt unter der Erde. Das feste Fundament und das ausgeklügelte Kanalisationssystem beeindrucken Historiker und Archäologen gleichermaßen.

Der geheime Tempel

Der geheime Tempel

Möglicherweise war Machu Picchu ein Wallfahrtsort. Der Mondtempel unterstützt diese These. Die abgelegene Stätte am Huayna Picchu wurde auf eine wunderschöne Art und Weise in eine Höhle gemeißelt.

Das hervorragende Museum in schlechter Lage

Das hervorragende Museum in schlechter Lage

Sie möchtem mehr erfahren, halten es aber in stark besuchten Museen schwer aus? Dann sind Sie hier goldrichtig! Nur wenige Touristen folgen dem kleinen Pfad zum Museo de Sitio Manuel Chávez Ballón. Dabei ist dieses Museum absolut sehenswert.

Unsere Tipps

Beste Reisezeit

Am besten kommen Sie so früh wie möglich, wenn Sie die Stadt vom Huayna Picchu aus sehen möchten. Der höhere der beiden Gipfel bietet die spektakulärste Aussicht auf die gesamte Anlage und die atemberaubende Natur in der Umgebung. Nur 400 Besucher dürfen ihn pro Tag besteigen. Deswegen stellen sich die Ersten schon vor Sonnenaufgang an! Beachten Sie auch, dass die Regenzeit zwar zwischen Oktober und April ist, es aber trotzdem jederzeit zu Niederschlägen kommen kann.

Wie kommt man hin?

Der PeruRail-Zug fährt in 3,5 Stunden von Cusco nach Aguas Calientes, der Stadt am Fuß des Machu Picchu. Aguas Clientes ist heute auch unter dem Namen Machu Picchu Pueblo bekannt. Die Zugtickets sind meist schnell ausverkauft, buchen Sie lieber mehrere Wochen im Voraus. Von Aguas Calientes aus wandert man etwa 90 Minuten bis zur Ruinenstadt. Falls Sie mit dem Bus fahren, sollten Sie mit einer längeren Wartezeit rechnen. Auch wenn ab 5:30 Uhr alle paar Minuten ein Bus abfährt.

Gut zu wissen

  • Besuchszeiten
    Machu Picchu ist täglich von 6:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.
  • Preis
    Tickets für Machu Picchu kosten 126 Soles. Das entspricht etwa 45 USD oder 35 EUR.
  • Brauche ich einen Reiseführer?
    Absolut! Es lohnt sich einen Blick auf unsere beliebtesten Touren zu werfen.
  • Anfahrt
    Von Aguas Calientes aus erreichen Sie Machu Picchu zu Fuß oder mit dem Bus.
  • Weitere Tipps

    • Kommen Sie früh, damit Sie es auch wirklich hinauf schaffen.

    • Die Wanderung ist durchaus anspruchsvoll und Sie sollten mit Regenschauern rechnen.

Machu Picchu: Was andere Reisende berichten

Gesamtbewertung
4.6 / 5
basierend auf 1.091 Bewertungen

Eine Wanderung, bei der ein Highlight dem anderen folgt.

Als geübte Wanderer sind wir mit viel Respekt an den Salkantay-Trail herangegangen. Schließlich bewegt man sich teils auf 4600 Höhenmetern und übernachtet in Zelten auf 4000 Metern. Der Respekt war natürlich durchaus angebracht, zumal die Luft auf jenseits der 3500 Metern immer dünner wird und Kraft dadurch immer weniger. Allerdings wurden wir mit einem Service des TreXeperience-Teams überrascht, das man bei so einer Wanderung sich nicht bei höchsten Ansprüchen erwarten kann. Ein eigenes Kochteam zauberte, egal wo und in welcher Höhe, morgens, mittags und abends Menüs, die wir in Restaurants davor und danach vermissten. Der Transport unseres Gepäcks wurde von Maultieren übernommen. Erleichterung pur! Dir beiden Guids, Charlie und Hubert, erwiesen als hoch professionell, mit hervorragendem Englisch, ausgesprochen hilfsbereit und zuvorkommend, mit hoher Sachkenntnis in kulturellen und historischen Fragen. Hut ab! Am Ende kann man die Tour mit TreXperience nur wärmsten empfehlen.

Trexperience - Wir kommen definitiv wieder für den nächsten Trek !

Ich habe an dem Lares-Trek (4 Tage, davon 1 Tag Machu Picchu) mit meinem Sohn (14) teilgenommen und kann das Team von Trexperience namentlich Guide Carlos mit Rosa (Köchin), Ruven (Porter), Leandro (Pferdeporter) und Vlady (Fotograf) uneingeschränkt weiterempfehlen. Wir haben unberührte Natur genießen können, trafen keine einzige andere Touristen-Gruppe, durften zahlreiche Facetten der peruanischen Kultur kennenlernen (Besuche von abgelegenen Andendörfer, peruanische Küche, schamanische Rituale) und hatten eine perfekt organisierte Crew in der stets eine freundschaftliche Atmosphäre herrschte. Wir kommen gerne wieder! Auch ohne Machu Picchu ist der Lares-Trek ein unvergessliches Erlebnis!

Machu Picchu war ein absolutes tolles Erlebnis

Am Abend vor der Tour kam der Tourguide ins Hotel und hat mit uns den Ablauf der Tour durch gesprochen Am naechsten Morgen wurden wir abgeholt und zur Busstation gebracht Am Ende der Busfahrt hat uns ein Guide zum Zug gebracht Nach der Zugfahrt wurden wir wieder per Namensschild erwartet und zum Hotel gebracht Am naechsten Morgen wurden wir zum Machu Picchu gebracht wo unser Tourguide bereits auf uns wartete Der Tourguide war sehr kompetent und hat uns alles ueber die Geschichte von Machu Picchu erzaehlt Abends wieder zum Zug - Vom Zug zum Bus eskortiert und zurueck ins Hotel gebracht

Ab Cusco: 2-Tages-Tour nach Machu Picchu Bewertet von

Besuchermassen aber trotzdem tolles Erlebnis

Am Eingang (8 Uhr) und auf den ersten Metern ein unglaubliches Gedränge. Auf den Montaña Machu Picchu wollten zum Glück nicht so viele Leute, dort ging es ruhig zu mit tollem Blick auf Urubamba-Tal, Berge und die Anlage selbst. Schade, dass die Buchung über externe Anbieter wie GetYourGuide recht teuer ist, eigentlich kostet es weniger, aber man bräuchte ein Konto bei einer peruanischen Bank... :(

Man hätte gerne irgendwo Get your Guide gesehen

Es hat alles geklappt, jedoch wenn es nicht die pfiffigen Menschen bei den Bussen gäbe, hätten wir nicht gewusst, wo wir die Eintrittskarten eintauschen müssen. In dem Preis wäre es sehr schön, wenn die Busfahrt nach Matchu Pitchu dabei wäre. Die muss es wohl geben, da viele Besucher, die aus dem Zug steigen, sofort in die Busse einsteigen konnten.

Machu Picchu und Huayna Picchu: Eintrittskarte Bewertet von