Lanzarote

Die 7 besten Aktivitäten in Lanzarote

Lanzarote besticht durch eine vielfältige Flora und Fauna und eine spektakuläre Vulkanlandschaft. Die zu Spanien gehörende kanarische Insel bietet eine Fülle an Sehenswürdigkeiten und ist ein idealer Erholungsort. Besteigen Sie die Feuerberge, entspannen Sie an sonnenverwöhnten Stränden und genießen Sie einfach das ruhige Inselleben.

  • Playa Blanca

    1. Playa Blanca

    Das ehemalige Fischerdorf Playa Blanca ist für seinen lebhaften Hafen bekannt. Ganz in der Nähe befinden sich auch die Papagayo-Strände mit ihrem feinen Sand und kristallklaren Wasser.

  • Cueva de los Verdes

    2. Cueva de los Verdes

    Während eines Vulkanausbruchs entstand hier vor 5.000 Jahren eine etwa sieben Kilometer lange Lavaröhre. Bei einer 45-minütigen Tour können Besucher die zwei Röhren der Cueva de los Verdes auf einer Länge von einem Kilometer begehen.

  • Parque Nacional de Timanfaya

    3. Parque Nacional de Timanfaya

    Am Aussichtspunkt Islote de Hilario inmitten der Feuerberge heizt eine Magmakammer in etwa 3 Kilometern Tiefe die Steine wenige Zentimeter unter der Oberfläche auf 100 °C.

  • Chinijo-Archipel

    4. Chinijo-Archipel

    Die aus fünf Inseln bestehende Inselgruppe vor der Küste ist ein Naturschutzgebiet. Die Insel La Graciosa wurde zum größten Meeresschutzgebiet Europas erklärt und ist außerdem das einzig bewohnte.

  • Montaña Clara

    5. Montaña Clara

    Dieser 256 Meter hohe Gipfel ist alles, was von dieser einst vulkanischen Insel des Archipels übrig geblieben ist. Die private Insel, die 2007 für 9 Millionen EUR verkauft wurde, ist unbewohnt und ein Zufluchtsort für viele Seevögel.

  • Tropenpark und Pinguinparadies Guinate

    6. Tropenpark und Pinguinparadies Guinate

    150 verschiedene Tierarten leben in dem Park, der auch bedrohte Arten schützt. Die Papageienshow findet immer um 12 Uhr statt. Im Anschluss werden die Pinguine und Otter gefüttert.

  • Casa Museo y Monumento al Campesino

    7. Casa Museo y Monumento al Campesino

    Das Bauerndenkmal, eine 15 Meter hohe Skulptur aus alten Wassertanks, ist das Werk des einheimischen Künstlers César Manrique. Das Museum bietet einen Einblick in die Vergangenheit der Insel. In dem Bauernhaus wird das Alltagsleben auf der Insel dargestellt.

Planen Sie Ihren Besuch

  • Wie viele Tage sollte man auf Lanzarote verbringen?

    Um Zeit für einen entspannten Urlaub zu haben, sollte man mindestens sieben Nächte bleiben. Wenn Sie mehr Zeit haben, um viele Orte der Insel zu erkunden, gönnen Sie sich einen längeren Urlaub von 10 bis 14 Tagen.

  • Transport auf der Insel

    Die Insel lässt sich am besten mit einem Mietwagen bereisen. Es gibt auch lokale Busse in den Orten selbst und zwischen den wichtigsten Städten (Arrecife nach Playa Blanca in 55 Minuten). Für einen Tagesausflug von Playa Blanca nach Corralejo auf Fuerteventura zahlen Sie nicht mehr als 20 EUR. Sie können Ihr Ticket direkt bei den Fährgesellschaften am Hafen kaufen. Die Fahrt dauert 35 Minuten.

  • Wo übernachten auf Lanzarote?

    Die meisten Unterkünfte befinden sich in den wichtigsten Küstenstädten Playa Blanca, Puerto del Carmen und Costa Teguise sowie der Hauptstadt Arrecife. Sie finden jedoch auch Übernachtungsmöglichkeiten in kleineren Städten im Inselinneren.

Gut zu wissen

  • Sprache
    Spanisch
  • Währung
    Euro (€)
  • Zeitzone
    UTC (+00:00)
  • Landesvorwahl
    +34
  • Beste Reisezeit
    Das ganze Jahr über herrschen angenehme Temperaturen. Die Hochsaison ist im Winter und Sommer. Frühling und Herbst sind daher die beste Reisezeit, da die Temperaturen warm und weniger Touristen unterwegs sind. Im Herbst lässt der Wind nach und das Wasser ist vom Sommer noch angenehm warm.

Lanzarote: Was andere Reisende berichten

Gesamtbewertung

4.5 / 5

basierend auf 6.626 Bewertungen

Die Exkursion war sehr abwechslungsreich und interessant. Wir haben viel gesehen, doch der Aufenthalt auf dem Weingut La Geria hätte ausführlicher in der Erklärung sein können. Es wurde nur ein Wein ausgeschenkt, und damit war alles auch schon vorbei. Das Mittagsessen (2 Varianten für 10,- €) war mäßigund eher Massenabfertigung, obwohl wir die einzigen Gäste waren. Vielleicht in dieser Situation mit wenigen Touristen lieber einen Ort aufsuchen, wo man sich individuell ein Lokal aussuchen kann. Die Reiseführerin Hradmila war sehr engagiert, und es war bewundernswert, wie gut sie alles in drei Sprachen, die nciht ihre Mutetrsprache sind, erklärt hat. Bei der Anmeldung wurde bei mir offenbar ein falsches Hotel (als Ausgangspunkt) für mich angenommen, daher war auch die Wegbeschreibung zum Treffpunkt mit dem Bus falsch. Ich habe nochmals Kontakt mit dem lokalen Veranstalter aufgenommen, und wir konnten das klären und einen näheren Treffpunkt vereinbaren.

Der Ausflug hat trotz der COVID-19 Umstände super funktioniert. Bei der Fähre lernten wir direkt die Reiseleiter für den Tag kennen die uns den Ablauf erklärten. Wir hatten genug Zeit auf La Graciosa um uns die Gegend um den Hafen anzuschauen. Der Katamaran war sehr hochwertig, das Personal sehr freundlich, die Bar gefüllt und es war alles top organisiert, um die geltenden Regeln einzuhalten. Der Spot an dem wir zum baden gehalten haben war auch richtig schön und das Essen auf dem Segelschiff lecker. Wir können den Ausflug nur weiter empfehlen.

Der Stop zum Baden könnte weggelassen bzw. nur optional ins Angebot aufgenommen werden. Der Halt bei den Dünen war ausreichend um die Strände zu sehen. Uns hat er der letzte Stop in dem sogenannten Dorf nicht gefallen. Gäste wurden nur rausgelassen und waren dann vollständig auf sich allein gestellt. In dem Ort wurde uns die Zeit dann einfach nur lang.

Schöner Ausflug, der fast alles Sehenswertes auf der Insel beinhaltet. Unsere Reiseleiterin Radmila fanden wir großartig, sehr humorvoll und viel Insiderwissen. Sehr empfehlenswert! Saludos a la patrona de Lanzarote

Der gesamte Organisation stimmt von Anfang bis Ende. Mittag könnte man darauf hinweisen, dass anbei eine Pizzaria ist. Das Essen war eine Massenabfertigung von Touristen. Aber das Essen war ok.