Kopachiv
Geben Sie Ihr Wunschdatum ein, um verfügbare Aktivitäten anzuzeigen

Kopachiv: Was andere Reisende berichten

Eine sehr sehr geile Tour die unbeschreibliche Einblicke vermitteln konnte. Wir waren ca. 15 Leute und sind mit einem modernen Mercedes Bus nach Chernobyl gefahren. Die Fahrt dauert so ca. 1,5 bis 2h. Auf dem Weg dahin gibt es noch eine englischsprachige Doku die einem die Geschehnisse näher bringt. Der Guide war kompetent und konnte viele interessante Informationen und Bilder zeigen. Das angebotene Mittagessen ist Preis Leistungsmäßig für eine Ostblockkantine in Chernobyl angemessen und durchaus lecker. Wir standen ca. 200 m vor dem Reaktorblock 4, haben uns einen Maschinenfriedhof angesehen und sind durch Pripyat spaziert. Hier gab es auch die Möglichkeiten einige bestimmte Gebäude zu betreten. Den optionale Geigerzähler sollte zumindest einer aus der eigenen Reisegruppe haben, da es interessant ist die verschiedenen Strahlenbelastungen zu sehen.

Ab Kiew: Tagestour zur Sperrzone von Tschernobyl Bewertet von Benjamin, 16.03.2020

Mein Tourguide war Nik (Nikolas?). Sehr sympathisch, gutes Englisch und mit Passion dabei. Man erhält ein Strahlungsmessgerät von den offiziellen Institutionen und kann sich optional noch ein weiteres vorort dazu buchen, mit dem man die Strahlungshotspots "erforschen" kann. Wir haben Chernobyl (das Dorf), Chernobyl no. 2 (ehem. Militäranlage), Prypjat (Geisterstadt, verschiedene Orte), Kantine vom Kraftwerk (Mittagsessen kann optional zu Fahrtbeginn hinzugebucht werden), Truck Friedhof sowie eine Aussichtsplattform mit Blick auf den Sarkophag (Reaktor no. 4) besucht. In einem gewissen Rahmen ging Nik auf die verschiedenen Wünsche ein. Während der Hin- und Rückfahrt wurden Dokus über das Reaktorunglück abgespielt. Absolutes Endzeiterlebnis mit Hintergrundinformationen über die Ereignisse und die verschiedenen Orte.

Ab Kiew: Tagestour zur Sperrzone von Tschernobyl Bewertet von Anonym, 10.03.2020

Natürlich handelt es sich dabei nicht um einen Ferienausflug. Wer sich für die Geschichte von Tschernobyl interessiert, den Kick der Radiaktivität sucht (auch wenn da alles sicher ist, keine Sorge) oder wie ein Abenteurer eine Geisterstadt und Katakomben durchsuchen will, kommt hier auf seine Kosten. Die Tour ist routiniert und gut organisiert, der Guide fachkundig und stets bedacht, dass alle Schäfchen beisammen bleiben. Die Tour an sich ist 1A, Lotto spielen wird man mit seinen Mitreisenden machen müssen. Da werden Selfie-Künstler darunter sein, die sich mit Block 4 verewigen wollen, vielleicht Partymenschen (Entwwarnung: Alkohol ist verboten), aber auch interessierte Menschen, die wirklich den Respekt und die Ehrfurcht vor dem Ort und dem Geschehen mitbringen.

Ab Kiew: Tagestour zur Sperrzone von Tschernobyl Bewertet von Carsten, 27.01.2020

Diese Tour hat alle meine Erwartungen übertroffen! Die Tour war super organisiert: - Treffpunkt war leicht zu finden. - Der Guide war super freundlich und für alle Fragen offen. - Auf Wünsche wird eingegangen, soweit zeitlich machbar. - Guides sprechen sich unter einander ab, damit man nicht auf andere Gruppen trifft und so Fotos ohne Menschen machen kann. - Der Tag und die Zeit wird bis auf‘s letzte ausgenutzt. - Tour mit einer kleinen Gruppe (10 Personen). - Man fühlt sich immer sicher. Sehr beeindruckende, faszinierende und informative Tour. (Das optionale Mittagessen in der Kantine des Werkes kann man sich eigentlich sparen, wenn man sich etwas mitnimmt. Das Essen ist ok, aber nicht so lecker... Ist halt Geschmacksache ;-) )

Ab Kiew: Tagestour zur Sperrzone von Tschernobyl Bewertet von Anonym, 09.02.2020

Sehr gut strukturierte Tour. Wir waren drei englischsprachige Reisende, der Rest der Gruppe sprach Spanisch. Deshalb hatten wir eine separate, ausgesprochen nette Dame als Guide, welche uns durch die Sperrzone und durch Pripjat führte. Die Tour war sehr informativ und wir haben außerordentlich viele "unbekannte" Plätze bewundern dürfen. Da die Tour "nur" einen Tag dauert, ist es von Vorteil eine zweitägige Tour zu buchen, wenn man Interesse an diesem Gebiet hat. Wir überlegen uns, eine längere Tour zu buchen, um noch mehr von diesem Gebiet erkunden zu können. Hinzuzufügen ist die Möglichkeit ein Essen in der Kantine zu kaufen, welches wir wärmstens empfehlen.

Ab Kiew: Tagestour zur Sperrzone von Tschernobyl Bewertet von Stefan, 06.01.2020