Kiew
Geben Sie Ihr Wunschdatum ein, um verfügbare Aktivitäten anzuzeigen

Die besten Sehenswürdigkeiten in Kiew

Kiew: Alle Touren & Aktivitäten

Top-Sehenswürdigkeiten in Kiew

Kiew ist die Hauptstadt der Ukraine und eine spannende historische Metropole. Auf einer geführten Tour profitieren Besucher am meisten von Kiew.

Ein Besuch der Kathedralen ist ein Muss, denn sie sind Teil der Architektur und der Atmosphäre der Stadt. Sie widerspiegeln verschiedene historische Epochen der Ukraine. Ein Reiseleiter vermittelt Ihnen Wissenswertes über historische und architektonische Aspekte.

Die Klosterkirche St. Michael mit ihren goldenen Kuppeln befindet sich am Rand eines Kliffs in der Altstadt. Von der Kirche aus bietet sich eine wunderschöne Aussicht auf den Stadtbezirk Podil.

Die Aussenfassade der Sofienkathedrale wurde im Ukrainer Barockstil im 17. Jahrhundert wiederaufgebaut. Im Innern werden Spuren des Mittelalters in den Friesen und den Mosaiken erkennbar. Die Sofienkathedrale war die erste ukrainische Sehenswürdigkeit die zum Weltkulturerbe der UNESCO ernannt wurde.

Der Andreas-Steig ist eine lange kurvige Strasse aus Kopfsteinpflaster, der die Altstadt mit dem Stadtbezirk Podil verbindet. Auf dem Weg finden sich historische Sehenswürdigkeiten, wie beispielsweise das Schloss Richard Löwenherz. Der Andreas-Steig führt bis zu Podil´s beliebtem Kontraktova-Platz.

Der Unabhängigkeitsplatz ist der Hauptplatz in Kiew. Im Zweiten Weltkrieg wurde er komplett zerstört, aber wiederaufgebaut. Der Platz verbindet Geschichte, Schönheit und modernen Handel.

Der Freundschaftsbogen ist eine weitere Sehenswürdigkeit, die man nicht verpassen sollte. Unter dem schönen Titanbogen ruhen Granitstatuen, die ein Symbol der Freundschaft zwischen der Ukraine und Russland darstellen. Von der Aussichtsplattform blickt man auf Obolon, Podil und Troeschina.

Eine geführte Tour, die auch zur Mutter-Heimat-Statue führt, ermöglicht einem die Ehrfurcht einer 62 Meter hohen Statue zu erleben, die hunderte von Kriegshelden und Arbeiter ehrt. Die Mutter-Heimat-Statue steht majestätisch auf dem Museum des großen patriotischen Krieges im Stadtbezirk Petschersk.

Kiew: Was andere Reisende berichten

Absolute Empfehlung! Nicht günstig aber das Geld wert!

Die Tschernobyl-Tour ist absolut empfehlenswert und eine einmalige Erfahrung! Der Bus stand bereits an der angegebenen Haltestelle, als wir dort (pünktlich) ankamen. Diese ist vom Hauptbahnhof einfach zu finden (vom Haupteingang aus immer geradeaus). Haltestelle Vokzalna, wenn man mit der U-Bahn kommt. Man fährt in einem modernen Mercedes Sprinter, der allerdings nicht allzuviel Beinfreiheit bietet. Die Fahrt dauert 2 Stunden (incl. kurzer Pause) und verlief auch problemlos. Ein Film über Tschernobyl wurde auf der Fahrt (leider) nicht gezeigt. In Tschernobyl angekommen, verlief die Kontrolle am Checkpoint problemlos, sie dauerte vielleicht 15 Minuten. Es sind dort noch andere Touristen vor Ort, im Areal verläuft sich aber alles sehr gut. Ansonsten will ich gar nicht zu viel vorwegnehmen, nur dass der Führer alle Fragen in bestem Englisch beantworten konnte und dass man schon recht viel läuft. Es bleiben aber stets genug Pausen zum fotografieren! Es herrscht eine besondere Stimmung.

Ab Kiew: Tagestour zur Sperrzone von Tschernobyl Bewertet von Felix, 16.07.2019

Ein unvergessliches Erlebnis - atemberaubend!

Wir waren 2 Tage in der Zone und das hat sich mehr als gelohnt. Ein Tag ist vermutlich einfach viel zu kurz, wenn man alles sehen möchte. Unser Guide war der Hammer! Mehr Glück hätten wir gar nicht haben können. Er war nett, sehr kompetent und hatte auf alles Antworten. Wir können uns glücklich schätzen! Er hat auch für uns ein Treffen mit einer Babushka organisiert. Unfassbar, dass wir das erleben durften. Die Möglichkeit jemanden kennen zu lernen, der die Katastrophe mit erlebt hat und wieder zurück gekehrt ist, ist einfach unbeschreiblich. Die Organisation hat super geklappt. Wir wurden pünktlich abgeholt, hatten eine super Fahrt in die Zone in einem komfortablen Kleinbus. Das Hotel in dem wir übernachtet haben und wo wir Frühstück und Abendessen bekommen haben war auch schön. Das Essen im Hotel und in der Kantine in Tschernobyl war sehr gut. Typische ukrainische Küche, welche man probiert haben muss. Vielen Dank! Es war wunderbar! Wir werden es niemals vergessen ☺️

Eine sehr beeindruckende Tagestour mit bleibenden Erinnerungen!

Von Kiev sind wir in etwa 2 Std. nach Tschernobyl gefahren. Der Weg dorthin wurde gefühlt mit Informationen zu Kiev, Tschernobyl und einem Film im Tourbus verkürzt. Im Speergebiet angekommen hat unser TourGuide, Alex, verschiedenste Orte, genau wie in der Tourbeschreibung angegeben gezeigt. Dabei hat er jede Frage kompetent beantwortet und ist auf unsere Wünsche eingegangen. Sein Einsatz und Leidenschaft uns das Unglück von Tschernobyl und das Leben in der damaligen Zeit näherbringen zu wollen war jederzeit spürbar. Für ihn stand die Sicherheit unserer Gruppe immer an erster Stelle und doch hat er uns die spannensten und erlebnisreichensten Orte im Sperrgebiet gezeigt. Absolut empfehlenswert!

Super Kleingruppe - alles hat hervorragend geklappt

Die Abholung am Hotel war sehr pünktlich, der Fahrer hat uns alles schon auf der Fahrt erklärt, der Instruktor war ein sehr erfahrener Schütze mit Donbass-Erfahrung. Man ist auf alle unsere Wünsche eingegangen, hat uns sehr gut alles gezeigt und erklärt, gelobt und geholfen. Alle waren sehr kompetent und sehr nett. Eine sehr große, zusätzliche Waffenauswahl, man kann jederzeit noch weiter Waffen ausprobieren und auch weiter Munition dazukaufen. Der Schießplatz liegt etwa 30km außerhalb von Kiew, ist eine Naturbahn und überdacht. Wir durften unsere Zielscheibenblätter mitnehmen.

Kiew: Schusswaffen-Erlebnis Bewertet von Barbara, 30.06.2019

Absolut informativ mit extremen Eindrücken und kompetenten Personal

Für 88€ so entwas geboten zu bekommen, ist absolut Klasse. Der Guide war sehr motiviert, freundlich und informiert. Kann jedem die Tour nur weiter empfehlen. Eine Reise an einem der extremsten Orte der Welt. Einreise in die Zone war unkompliziert und stressfrei. Die Eindrücke in der Zone waren unbeschreiblich. Nerven tun nur die „Möchtegern Instastars“ die die Ansagen des Guides ignorieren und nur auf der Jagd eines perfekten Selfies sind. Aber dafür kann die Argentur natürlich nichts. Kann die Tour nur weiter empfehlen.