Sowjetisches Potsdam: Private Tour in der Verbotenen Stadt

Sowjetisches Potsdam: Private Tour in der Verbotenen Stadt

Ab 165,66 US$ Pro Gruppe bis 15 Personen

Entdecken Sie die sowjetischen Geheimnisse von Potsdam. Erfahren Sie mehr über die Potsdamer Konferenz der Alliierten im Sommer 1945, die Aktivitäten des KGB im sowjetischen Potsdam, das Leben in der Verbotenen Stadt und die weltberühmte Spionsbrücke.

Über diese Aktivität

Mühelose Stornierung
Stornierung bis zu 24 Stunden vor Beginn mit vollständiger Rückerstattung
Private Gruppe
Ausgedruckter oder mobiler Voucher akzeptiert
Nutzen Sie Ihr Telefon oder drucken Sie Ihren Voucher aus
Dauer 2.5 Stunden
Überprüfen Sie die Verfügbarkeit, um die Startzeiten zu sehen.
Sofortige Bestätigung
Guide
Englisch, Deutsch
Rollstuhlgerecht

Ihr Erlebnis

Highlights
  • Freuen Sie sich auf ein persönliches Erlebnis in einer kleinen Gruppe mit maximal 15 Teilnehmern
  • Erfahren Sie Wissenswertes von Ihrem erfahrenen und freundlichen Tourguide
  • Besuchen Sie einige der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Potsdams, Schloss Cecilienhof im UNESCO-Weltkulturerbe Neuer Garten und die Glienicker Brücke
Beschreibung
Im Sommer 1945 wurden das Schloss Cecilienhof und der umliegende "Neue Garten" für die Öffentlichkeit geschlossen, um die Potsdamer Konferenz abzuhalten. Die mächtigsten Staatschefs der Welt kamen nach Potsdam: Joseph Stalin, Harry S. Truman und Winston Churchill. Die Konferenz war Auslöser für das Ende des Zweiten Weltkriegs, aber auch der Ausgangspunkt des Kalten Krieges. Fast fünf Jahrzehnte lang befand sich die sowjetische Militärstadt Nr. 7, eine „verbotene Stadt“, neben dem Park des Neuen Gartens. Während des Kalten Krieges befand sich hier eine der wichtigsten Geheimdienststätten der Sowjets. Hier befanden sich unter anderem das deutsche Hauptquartier der militärischen Gegenspionage des KGB und ein Untersuchungsgefängnis. Erfahren Sie während dieser spannenden Tour Wissenswertes über die Arbeit und das Leben in dieser verbotenen Stadt. Zum Schluss geht es zur Glienicker Brücke, die als "Brücke der Spione" weltberühmt wurde, wo 2015 der gleichnamige Hollywood-Film gedreht wurde. Die Brücke bildete die Grenze zwischen der DDR und dem amerikanischen Sektor in Westberlin. So wurden hier während des Kalten Krieges Agenten zwischen Ost und West ausgetauscht.
Inbegriffen
  • Führung
    Nicht geeignet für
    • Personen mit Mobilitätseinschränkungen

    Teilnehmende und Datum wählen

    Teilnehmende

    Datum

    Vorbereitung für diese Aktivität

    Treffpunkt

    Der Treffpunkt variiert je nach gebuchter Option.

    Wichtige Informationen

    Wichtige Informationen

    • Die Tour findet bei jedem Wetter statt, bitte tragen Sie entsprechende Kleidung
    Kundenbewertungen

    Gesamtbewertung

    5 / 5

    basierend auf 5 Bewertungen

    Übersicht

    • Guide
      5.0 / 5
    • Preis-Leistung
      5 / 5
    • Service
      5.0 / 5
    • Organisation
      5 / 5
    Sortieren nach

    Unser Guide, Herr Raschke, war eine schier unerschöpfliche Quelle an Wissen. Die Zeit verging locker fröhlich, sehr interessant und sehr anschaulich. Wir waren eine Gruppe von vier Leuten, es war angenehm an den großen anderen Gruppen vorbeizugehen und im Gegensatz zu diesen jeder Erläuterung unseres Guides entspannt zuzuhören und auch bequem Fragen stellen zu können. Ein sehr persönliches Erlebnis!

    Weiterlesen

    14. November 2020

    13. Dezember 2019

    Kenntnisreich, gut erzählt und viele Infos über die reine Tour hinaus. Mit persönlichen Erfahrungen verknüpft und daher spannend und sehr interessant.

    1. Dezember 2019

    Angeboten von

    Produkt-ID: 184196