Neue Synagoge

Auf den Spuren der jüdischen Gemeinschaft Berlins

Ab 14 € pro Person

Datum wählen und buchen
Wichtige Informationen
Dauer
3 Stunden
Mobiler Voucher akzeptiert
Sofortige Bestätigung
Fremdenführer
Englisch

Datum und Teilnehmer auswählen:

Laden...

Was Sie erleben
  • Gewinnen Sie einen Einblick in das einstige und das heutige Leben der Juden in Berlin
  • Spazieren Sie durch den Alten Friedhof, die letzte Ruhestätte von Moses Mendelssohn
  • Erfahren Sie, wie Otto Weidt während des Dritten Reichs mehreren Juden mit Behinderung das Leben rettete
  • Sehen Sie das Denkmal, das als Erinnerung an den Frauenprotest von 1943 errichtet wurde
  • Besuchen Sie die Neue Synagoge
Überblick
Auf dieser abwechslungsreichen Tour begeben Sie sich auf eine spannende Zeitreise durch die Geschichte der Juden, von der Vergangenheit bis zur Gegenwart. So erhalten Sie einen umfassenden Einblick in die jüdische Gemeinschaft von Berlin.
Was Sie erwartet
Auf dieser Tour lernen Sie das ehemalige Judenviertel von Berlin-Mitte kennen. Der Stadtteil, der auch als Scheunenviertel bezeichnet wird, wurde während der Nazizeit zerstört. Heute ist dort wieder eine jüdische Gemeinschaft angesiedelt.

Zunächst steht ein Besuch einer Synagoge in der Oranienburger Strasse auf dem Programm. Die Synagoge wurde in den 1860er-Jahren erbaut und während der Kristallnacht im November 1938 vom nationalsozialistischen Regime zerstört. Heute steht sie als Symbol für die Vergangenheit und zugleich für das Wiederaufleben der jüdischen Gemeinschaft.

Weiter geht es zum Alten Friedhof in der Grossen Hamburger Strasse, wo der Philosoph Moses Mendelssohn, der Begründer des modernen Judentums, seine letzte Ruhestätte gefunden hat.

Sehen Sie auch, wo die heldenhafte Opposition gegen die Judenverfolgung stattfand, und entdecken Sie die Werkstatt von Otto Weidt, die eine wichtige Rolle dabei spielte. Dem Pazifisten Weidt gelang es, durch Bestechung und Passfälschung seine grösstenteils jüdischen Mitarbeiter vor den einsetzenden Deportationen zu schützen.

Darüber hinaus werden Sie in der Rosenstrasse ein Denkmal zu sehen bekommen, das zum Gedenken an die Frauenprotestbewegung von 1943 errichtet wurde.

Ein Besuch der neuen jüdischen Schule rundet diese abwechslungsreiche Tour ab. Dabei erfahren Sie, wie sich die jüdische Gemeinschaft heute neu organisiert, bevor der Stadtrundgang schliesslich in der Nähe einer aktiven Synagoge endet.
Inbegriffen
  • Englischsprachiger Reiseleiter
Nicht inbegriffen
  • Ticket für den öffentlichen Verkehr
Treffpunkt

Treffpunkt West (Taxistand beim Bahnhof "Zoologischer Garten") >> April bis Oktober: montags um 10:00 Uhr Treffpunkt Ost (vor dem Restaurant "Weihenstephaner" vis-à-vis der S-Bahn-Haltestelle "Hackescher Markt") >> April bis Oktober: montags um 10:30 Uhr

Ab 14 € pro Person

Datum wählen und buchen
Unser Versprechen an Sie
  • Schnelle Online-Buchung mit Platzgarantie
  • Bestpreise garantiert
Was andere Reisende berichten (2 Bewertungen)

Angeboten von

Berlin Walks

Produkt-ID: 9921