Arc de Triomphe

Gib dein Wunschdatum ein, um verfügbare Aktivitäten anzuzeigen

5 interessante Fakten zum Triumphbogen

Der Arc de Triomphe in Paris ist ein Denkmal für die Armeen der Revolution und des Kaiserreichs. An den berühmten Reliefs des symbolträchtigen Bauwerks kann man die turbulente politische Geschichte Frankreichs in Stein gemeißelt betrachten. Wir präsentieren fünf interessante Fakten zu diesem Pariser Wahrzeichen.

  • Er ist der zweite Pariser Triumphbogen

    1. Er ist der zweite Pariser Triumphbogen

    Ursprünglich hieß das Denkmal Arc de Triomphe de l'Étoile. Der Bau wurde 1836 beendet, 28 Jahre nachdem der viel kleinere Arc de Triomphe du Carrousel fertiggestellt worden war. Dieser steht zwischen dem Louvre und den Tuilerien.

  • Der Architekt hat die Fertigstellung nicht miterlebt

    2. Der Architekt hat die Fertigstellung nicht miterlebt

    Jean Chalgrin, der auch am Palais du Luxembourg und am Schloss Versailles mitarbeitete, starb im Jahr 1811. Das war fünf Jahre, nachdem er den Bogen entworfen hatte und 25 Jahre, bevor er fertiggestellt wurde.

  • Hier beginnt die Militärparade am Nationalfeiertag

    3. Hier beginnt die Militärparade am Nationalfeiertag

    Jedes Jahr wird der Französische Nationalfeiertag am 14. Juli mit einer Militärparade gefeiert, die am Arc de Triomphe beginnt und über die Champs-Elysées bis zur Place de la Concorde führt.

  • 1919 flog ein Flugzeug durch den Bogen!

    4. 1919 flog ein Flugzeug durch den Bogen!

    Um dem Ende des Ersten Weltkriegs zu gedenken, sollten die französischen Flieger gemeinsam mit den Infanteristen in einer Siegesparade marschieren. Die "Helden der Lüfte“ sahen das als Provokation. Charles Godefroy flog drei Wochen später aus Protest mit einem Doppeldecker durch den Bogen!

  • Ein unbekannter Soldat liegt unter dem Bogen begraben

    5. Ein unbekannter Soldat liegt unter dem Bogen begraben

    Seitdem sich das Grabmal des unbekannten Soldaten unter dem Monument befindet, marschieren Militärparaden aus Respekt nicht mehr durch den Bogen. Sogar Hitler ist dieser Brauch 1940 aufgefallen.

Planen Sie Ihren Besuch

  • Was ist die beste Besuchszeit?

    Der Arc de Triomphe sieht nachts am spektakulärsten aus. Und auch die Ewige Flamme, das Andenken an den nie identifizierten gefallenen Soldaten, leuchtet dann am hellsten. Man kann den 50 Meter hohen Bogen zwischen 10:00 und 23:00 Uhr (22:30 Uhr in der Nebensaison) erklimmen und von der Aussichtsterrasse aus einen Panaromablick auf die erleuchteten Boulevards der Stadt genießen. Tickets können unten am Bogen gekauft werden.

  • Wie kommt man hin?

    Den Triumphbogen kann man vom Ende aller 12 Straßen, die zu ihm führen, problemlos sehen. Mit der Métro erreichen Sie den Bogen über die Stationen Argentine und George V (jeweils Linie 1), Ternes (Linie 2) und Kléber (Linie 6). Als Fußgänger gelangt man durch eine Unterführung zum Denkmal, da der Kreisverkehr an der Place Charles-de-Gaulle zu gefährlich ist.

Gut zu wissen

  • Besuchszeiten
    Von 10:00 bis 23:00 Uhr in der Hochsaison und von 10:00 bis 22:30 in der Nebensaison.
  • Preis
    Kostenlos anzuschauen. Der Eintrittspreis für den Bogen und die Aussichtsterrasse beträgt für Erwachsene 9,50 EUR.
  • Brauche ich einen Reiseführer?
    Für den Bogen selbst brauchen Sie keinen Führer.
  • Anfahrt
    Fahren Sie mit der Métro zu den Stationen Argentine, George V (beide Linie 1), Ternes (Linie 2) oder Kléber (Linie 6).
  • Weitere Tipps
    ** In großen Gruppen ist der Preis im Gruppenticket günstiger als ein Einzelticket.*

Arc de Triomphe: Was andere Reisende berichten

Gesamtbewertung

4.5 / 5

basierend auf 4.765 Bewertungen

Würde ich jederzeit wieder buchen. Die Führung im Eifelturm war kurz und für uns als Familie 2 EW, K16, K6 ausreichend informativ. Auch der direkte Anschluss an die Bootsfahrt auf der Seine war super. Mit einer kleinen Mittagspause konnten wir dann sofort starten. Anschließend sind wir zu Fuß zum Triumphbogen gelaufen. War wirklich keine Entfernung. Man wundert sich, 8:45 gestartet mit der Tour am Eifelturm und ca. 17:00 Uhr am Triumphbogen. Man braucht schon so seine Zeit. Alles in allem ein toller Tag und die reservierten Tickets haben sich gelohnt.

Wir sind die blaue Tour gefahren - sehr interessant! Viele Highlights können so mit dem Bus angefahren werden. Mit den Kopfhörern bekommt man zu den Sehenswürdigkeiten und bedeutenden Bauwerken wichtige und interessante Informationen. Leider fährt - aufgrund COVID 19 - nur die blaue Tour. Ist aber vermutlich auch die schönste Strecke. Wir würden es jederzeit wieder buchen. Tolle und eindrucksvolle Eindrücke.

Wir haben 3 Tage die Bustour gebucht, im Unwissen dass nur die blaue Tour offen hat (rote und grüne Route war geschlossen). Diese Gegebenheit haben wir auf der HomePage von OpenTour nachträglich festgestellt, was auf ihrem Buchungssystem nicht ersichtlich war ( wir nutzten fgl. die Tickets nur für zwei Tage) - schade!!!

Es hat alles reibungslos funktioniert und die Busse fahren alle 20 min ungefähr ab. Das einzig blöde war das die zurzeit nur eine Linie fahren und nicht alle 45 Stationen. In Gründe genommen fährt der Bus nur 14 Haltestellen. Dennoch hat es uns Spaß gemacht und alle Mitarbeiter sind mega freundlich .

Alles in allem eine angenehme Bustour. Man bekommt interessante Infos in allen möglichen Sprachen. Leider gibt es zwei Touren. Die hier angebotene Tour besichtigt aber nahezu alle wichtigen Sehenswürdigkeiten. Lediglich die Sacre Coeur hat uns noch gefehlt.