Apollo Theater

Gib dein Wunschdatum ein, um verfügbare Aktivitäten anzuzeigen

Ein Insider-Blick auf das Apollo Theater in Harlem

Viele afroamerikansiche Musiker starteten ihre Karriere im Apollo Theater in Harlem. Der Club in New York gilt als einer der wichtigsten Veranstaltungsorte der USA. Wir haben die bedeutendsten Ereignisse der Geschichte des Apollo Theaters für Sie zusammengestellt.

  • Der Beginn des historischen Veranstaltungsortes

    1. Der Beginn des historischen Veranstaltungsortes

    Obwohl das Apollo Theater schon 1913 erbaut wurde, erhielt es erst 1934 seinen Namen. Ab diesem Jahr erhielten auch Schwarze Zutritt zum Club und er entwickelte sich zur wichtigsten Institution afroamerikanischer Musik.

  • Der glückbringende Baumstumpf

    2. Der glückbringende Baumstumpf

    Nachdem eine beliebte, vor dem Theater stehende Ulme gefällt wurde, hob man ihren Baumstumpf im Apollo Theater auf. Schnell entwickelte sich unter Künstlern die Tradition, den Stumpf vor dem Auftritt zu berühren. Das sollte Glück bringen.

  • 3. Amateur Night

    Die legendären "Amateur Nights” waren das Sprungbrett für so einige Musikkarrieren. 1934 trat die damals 15-Jährige Ella Fitzgerald in einer Amateur Night auf und wurde daraufhin sofort engagiert.

  • Live at the Apollo

    4. Live at the Apollo

    1962 nahm James Brown im Apollo Theater das Live-Album "Live at the Apollo” auf. Es wurde ein Riesenerfolg und stand ganze 66 Wochen in den amerikanischen Billboard-Charts. Der heutige Klassiker regte zahlreiche Musiker dazu an, ihre Shows im Apollo Theater aufzunehmen.

  • Michael Jacksons Durchbruch

    5. Michael Jacksons Durchbruch

    1967 feierte Michael Jackson mit den Jackson 5 im Apollo Theater sein Debüt. Es war der Beginnn einer ruhmreichen Karriere, in deren Laufbahn er immer wieder im Club auftrat. Nach seinem Tod im Jahr 2009 wurde er hier gefeiert.

Planen Sie Ihren Besuch

  • Besuchen Sie die Amateur Night

    Im Apollo Theater finden immer noch die berühmten Amateur Nights statt. Sie gehören zu den beliebtesten Veranstaltungen des Clubs. Werfen Sie also rechtzeitig einen Blick auf den Veranstaltungskalender und buchen Sie Ihr Ticket im Voraus. So stellen Sie sicher, dass Sie einen Platz bekommen.

  • Lassen Sie es sich schmecken

    Sie möchten Ihren Abend mit authentischem Soul Food abrunden? Dann sind Sie in der Gegend rund um das New Yorker Apollo Theater genau richtig. Hier gibt es zahlreiche großartige Restaurants. Das berühmte Soul Food-Restaurant Sylvia's steht nur zwei Blocks entfernt.

Gut zu wissen

  • Besuchszeiten
    Der Kartenverkauf ist montags bis samstags von 10:00 bis 18:00 Uhr und sonntags von 12:00 bis 17:00 geöffnet.
  • Preis
    Der Preis für die Eintrittskarten ist veranstaltungsabhängig.
  • Brauche ich einen Reiseführer?
    Für die Events benötigen Sie keinen Reiseführer.
  • Anfahrt
    Fahren Sie mit der U-Bahn-Linie A, B, C oder D bis zur 125th Street und laufen Sie Richtung Osten zum Apollo Theater.
  • Weitere Tipps

    • Bei einem Kauf von 2 oder mehr Tickets, erhalten Sie 30% Rabatt.

    • Tragen Sie sich in den E-Mail-Verteiler des Apollo Theaters ein, um um rechtzeitig von Events und Konzerten zu erfahren.

Apollo Theater: Was andere Reisende berichten

Gesamtbewertung

4.4 / 5

basierend auf 927 Bewertungen

Wir waren 1 Woche in New York und haben den Pass mit 7 Aktionen ausgewählt. Da wir genug Zeit hatten war es für uns kein Problem den Voucher am Times Square umzutauschen. Dort erhielten wir auch noch einige hilfreiche Informationen. Anstehen muss man trotzdem. Da wir im Februar da waren hatten wir aber keine lange Wartezeiten. Man kann mit den Pässen schon sehr viel machen, wir haben allerdings nur 5 Aktionen geschafft. Allerdings sind wir auch nicht so die Museumsgänger, eher lassen wir uns treiben und lernen Land und Leute kennen Die Nachtfahrt mit dem hip on hip off Bus hat uns sehr gut gefallen da es auch über die Brooklyn Bridge ging. Das ist schon sehr beeindruckend Am Tag sind wir nur einmal mit dem Bus gefahren. Das Problem ist das der Bus sehr schlecht durch den Verkehr kommt u oft anhält (Ampeln u Stationen) da hatte man das Gefühl man ist zu Fuß schneller Das hat sicher auch mit der Jahreszeit zutun Im Sommer ist es oben bestimmt sehr schön

Interessante Tour bei der man auch andere Teile von NYC kennenlernt (Harlem, Süd-Bronx) die man höchstwahrscheinlich nicht auf eigene Faust besuchen würde (aus Angst vor Kriminalität; sind halt nicht die Hotspots von Manhattan und werden dadurch in den gängigen Reiseführer nicht gross erwähnt). Die Reiseführerin gab uns auch viele wissenswerte Infos zur Entstehung von New York City und zum heutigen Leben in dieser Grossstadt. Diese Tour würde ich jedem New York Besucher weiterempfehlen der etwas über die Kultur der schwarzen Bevölkerung erfahren will. Es war etwas schade dass man die Kirche relativ früh wieder verliess obwohl dass die Gospel-Messe noch nicht fertig war. Aber ev. ist das auch der Wunsch der Kirchgemeinde. Leider hatte es im Reisebus auch kein Mikrophon oder es war defekt. Dadurch war es schwierig im hinteren Teil des Cars alles zu verstehen. Deshalb nur 4 Sterne.

Hallöle, wir hatten Erika als Reiseführerin---sehr sehr gut. Neben den vielen Infos über Harlem hatte Sie durch Ihren langen Amerika Aufenthalt auch viele weitere interessante Infos über New York. Und der Gottesdienst--wobei er so wirklich anders ist -- war mega ! Die Freundlichkeit der Menschen, diese Freude ..einfach sehr gut..und scheut Euch nicht mit zu klatschen !

Eine Tour, die nur zu empfehlen ist. Wir haben sie sonntags gemacht und konnten einen Gottesdienst miterleben, die Intensität der Diskussionen der Bibel und die Hingabe bei den Gesängen. Ohne diese Erfahrung zu machen, mit zu erleben, war man nicht in New York.

deutschsprachige Führung, kleine Gruppe; sehr persönliche Erfahrungsberichte der Führerin, Besichtigungspunkte sehr gut ausgewählt, nicht überfrachtet; dem Zeitrahmen angemessen; Führerin ist auf unsere Wünsche und Fragen eingegangen