Berg Nebo

8-tägige unvergessliche Tour durch das Biblische Jordanien

Ab 844 € pro Person

Datum wählen und buchen
Wichtige Informationen
Dauer
8 Tage
Mobiler Voucher akzeptiert
Sofortige Bestätigung
Fremdenführer
Spanisch, Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Russisch

Datum und Teilnehmer auswählen:

Laden...

Was Sie erleben
  • Madaba - Besuchen Sie die Basilika von St. George
  • Der Berg Nebo, wandeln Sie auf Moses Spuren
  • Eindrucksvolles As-Salt
  • Anjar mit der berühmten Kirche "Our Lady of the Mountain"
  • Wallfahrtsort Mar Elias
  • Pella, ein Liebling der Archäologen
  • Um Qais frühere Heimat zahlreicher Dichter und Philosophen
  • Entdecken Sie Um Arrasas
  • Malerisches Mukawir
  • Bethanien - Pilgerort
Überblick
Eindrucksvolle Reise durch die biblischen Stätten in Jordanien. Erkunden Sie das gelobte Land mit den Augen Moses und besuchen Sie den Taufort Jesu Christus.
Was Sie erwartet
Tag 1: QAIA - Amman (+/-40 km)

Sie werden am QUIA schon erwartet und man hilft Ihnen gerne bei den Einreiseformalitäten. Danach erfolgt der Transfer zu Ihrem Hotel in Amman, wo Sie übernachten werden.

Tag 2: Amman - As-Salt - Amman

As-Salt war einmal die wichtigste Siedlung in dem Gebiet zwischen dem Jordan-Tal und der östlichen Wüste. Aufgrund seiner einmaligen Geschichte galt As-Salt als eine ungeheuer wichtiges Bindeglied im Handel zwischen der östlichen Wüste und dem Westen. Ein bedeutender Ort für diese Region und viele Herrscher.
Sowohl die Römer als auch die Byzantiner und Mamluken trugen erheblich zum Wachstum der Stadt bei, aber Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts, während der osmanischen Zeit genoss sie ihre Blütezeit. Die Osmanen etablierten As-Salt zu einer regionalen Handelsstadt. Mit dem erhöhten Status von As-Salt zog es auch viele Kaufleute mit ihrem neu erworbenen Reichtum hierher. Es wurden feine eindrucksvolle Häuser gebaut, die Sie auch heute noch bewundern können. Diese herrlichen gelben Sandsteingebäude enthalten eine Vielzahl von lokalen und europäischen Stilrichtungen. Typischerweise haben sie Kuppeldächer, Innenhöfe und hohe, gewölbte Fenster. Das vielleicht schönste aller Häuser ist das Abu Jaber Herrenhaus, zwischen 1892 und 1906 erbaut, die Fresken an der Decke, von italienischen Künstlern gemalt, hat den Ruf, das schönste Kaufmannshauses aus dem 19. Jahrhundert in der Region zu sein.

Tag 3: Amman – Jerash – Anjar – Mar Elias – Amman (+/- 200 km)

Die antike Stadt Jerah rühmt sich mit einer ununterbrochenen Kette der menschlichen Besiedlung seit mehr als 6 500 Jahren. Das goldene Zeitalter der Stadt kam unter der römischen Herrschaft. Heutzutage wird diese Stätte allgemein anerkannt als eine der am besten erhaltenen römischen Provinzstätte der Welt. Seit Jahrhunderten vom Sand versteckt, bevor sie ausgegraben wurde und in den letzten 70 Jahren liebevoll restauriert wurde. Jerash zeigt Ihnen auf lebensnahe Weise den formalen provinzialrömischen Urbanismus, der im gesamten Nahen Osten gefunden wird. Beeindruckend sin die gepflasterten Kolonnaden, steigende Hügel, Tempel, Theater, die großzügigen Plätze, Bäder, Brunnen und eine monumentale Stadtmauer mit Türmen und Toren.
Sie werden begeistert sein von den weitläufigen Pinienwälder des Ajlun-Dibeen-Bereich, und der hochaufragende arabisch-islamische Burg Ajlun. Dort haben die Wunder der Natur und das Genie der mittelalterlichen arabischen Militärarchitektur Nordjordanien zwei der wichtigsten ökologischen und historischen Sehenswürdigkeiten im Nahen Osten geschenkt, das verhalf zur Niederlage der Kreuzritter vor acht Jahrhunderten. Ajlun Castel (Qul'at Ar-Rabad) wurde von Saladin im Jahre 1184 nach Christi gebaut um die Erzgruppen von Aljlun zu steuern und um den Fortschritt der Kreuzfahrer durch die drei dominierenden Hauptrouten auf das Jordantal sowie den Schutz der Verkehrswege zwischen Jordanien und Syrien zu fördern. Als schönes Beispiel islamischer Architektur, dominiert die Festung eine breite Strecke der nördlichen Jordantal. In der Nähe von Ajlun ist Anjara, die Stadt, wo Jesus Christus, seine Mutter Maria und seine Jünger durchkamen, sie ruhten in einer nahe gelegenen Höhle, heute markiert diesen Ort zum Gedenken die Kirche Our Lady of the Mountain. Westlich von Ajlun ist der Tall Mar Elias, der Ort, von wo der Prophet Elia in einem Wirbelwind auf einem feurigen Wagen in den Himmel aufgefahren ist. Sowohl Groß-und Mar-Elias-Anjara sind als Millenium 2000 Wallfahrtsorte durch den Vatikan bezeichnet.

Tag 4: Amman – Pella – Um Qays – Amman (+/- 180 km)

Amman nach Pella:
Pella ist ein Liebling der Archäologen, da sie besonders reich an Altertümern ist. Außer den freigelegten Ruinen aus der hellenistisch-römischen Zeit, darunter ein Odeon (Theater), bietet sich Pella Besuchern die Gelegenheit, die Überreste einer Siedlung aus der Kupferzeit im 4. Jahrtausend v. Chr. zu bewundern, die Reste von ummauerten Städten aus der Bronze-und Eisenzeit, byzantinische Kirchen und Häuser, ein frühislamisches Wohnviertel, und eine kleine mittelalterliche Moschee. Pella bietet viele interessante Seiten, viele von ihnen noch in der Baugrube. Wichtig sind die 6. Jahrhundert West-Kirche, 6. Jahrhundert Civic Komplex Kirche, 1. Jahrhundert Odeon, römische Nymphäum und Ostkirche. Der Ort der berühmten Wunder der Schweine von Gadara (heute bekannt als Umm Qais) wurde in seiner Zeit als kulturelles Zentrum bekannt. Es war die Heimat zahlreicher Dichter und Philosophen, darunter Theodorus, der Gründer einer rhetorischen Schule in Rom, die Dichter nannten Pella "ein neues Athen". Auf einem wunderschönen Hügel mit Blick über das Jordantal und den See Genezareth, rühmt Umm Qais mit beeindruckenden Kolonnaden, Terrassen und den Ruinen von zwei Theatern. Übernachtung in Amman.

Tag 5: Amman – Madaba – Berg Nebo – Um Arrasas – Kerak – Petra (+/- 280 km)

Amman nach Petra:
Ein neuer ereignisreicher Tag beginnt in Madaba! Besuchen Sie die Basilika von St. George. Im Boden der Kirche ist die beeindruckende Mosaik-Karte des heiligen Landes aus dem 6. Jahrhundert - seine aus (unglaublichen) zwei Millionen farbigen Steinen angefertigte Darstellung der Hügel, Täler und Städte des Heiligen Landes wird Sie in ihren Bann ziehen. Der Berg Nebo, 800 m über dem Meeresspiegel werden Sie in die Fußstapfen Moses treten, von dort aus sah er auf das gelobte Land, beeindruckend.
Das Alte und Neue Testament erwähnen sie, die Römer erbauten sie, und die Christen vor Ort verschönerten sie mit Mosaiken im byzantinischen Stil weit über hundert Jahre nach dem Beginn der muslimischen Herrschaft: Kastron Mefaa, das moderne Um ar-Rasas, hat eine lange Geschichte. Die rechteckig ummauerte Stadt liegt Trümmern, aber immer noch verfügt sie über mehrere Gebäude, vier Kirchen und einige schöne Steinbögen. Die Hauptattraktion liegt außerhalb der Stadtmauern in der Kirche von St. Stephan, die einen sehr großen, perfekt erhaltenen Mosaikboden aus dem Jahr 718 n. Chr. enthält. Es bezeichnet die fünfzehn großen Städte des Heiligen Landes östlich und westlich des Flusses Jordan. Dieses herrliche Mosaik ist das zweite nach der weltberühmten Mosaik Karte von Jerusalem und dem Heiligen Land in Madaba. Weniger als 2 km nördlich der befestigten Stadt, steht der höchste antike Turm von Jordanien und ein Rätsel der Spezialisten: ein 15 m hoher, viereckiger Turm ohne Tür oder Treppenhaus, der jetzt von Vögeln bewohnt ist. Danach besuchen Sie die besterhaltenste Kreuzritterburg in Jordanien - Karak.
Lassen Sie diesen ereignisreichen Tag Revue passieren. Sie übernachten in Petra.

Tag 6 Petra – Ganztagesbesuch (+/- 0 km)

Unternehmen Sie eine faszinierende Tour durch Petra. Genießen Sie die Natur und lassen Sie sich von der eindrucksvollen Architektur begeistern. Schlendern Sie durch den Siq, eine farbenprächtige schmale Schlucht die Sie geradewegs zum herrlichen Schatzhaus bringt.
Bewundern Sie die einmaligen Königsgräber, das wundervolle römische Theater, bezaubernde Tempel und Museen.
Unternehmen Sie eine optionale Wanderung zum Kloster oder zum Opferplatz. Petra wird oftmals als das achte Wunder der antiken Welt bezeichnet und ist Jordaniens wertvollster Schatz und die beliebteste Touristenattraktion. Vor über 2.000 Jahren haben hier die Nabatäer ihre beeindruckende Hauptstadt aus dem massiven Felsen gemeißelt sie verwandelten Petra in einen der wichtigsten Knotenpunkte für Seide, Gewürze und Seide. Sie verbanden Handelswege nach China, Indien und Südarabien mit Ägypten, Syrien, Griechenland und Rom.
Im 14. Jahrhundert ging Petra an den Westen verloren für fast 300 Jahre. Dann im Jahr 1812 überzeugte ein Schweizer Namens Johann Ludwig Burckhard seinen Führer ihn doch bitte an den Ort der angeblich verlorenden Stadt zu bringen. Burkhardt machte sich heimlich Notizen und Skizzen und schrieb: "Es scheint sehr wahrscheinlich, dass die Ruinen bei Wadi Musa, die des alten Petra sind."

Tag 7: Petra – Bethanien – Mukawir – Totes Meer (+/- 230 km)

Ihr letzter aufregender Tag beginnt mit Ihrem Transfer ins beeindruckende Jordantal, welches eine tiefe Bedeutung für religiöse Reisende hat. Das Gebiet gegenüber von Jericho gilt seit fast zwei Jahrtausenden als der Bereich, in dem Jesus von Johannes dem Täufer getauft wurde, seit 1996 wird dieser Bereich das biblische "Bethanien jenseits des Jordan". Erstaunliche archäologische Funde zwischen dem Jordan und Tell al-Kharrar, wo Johann lebte als er Jesus taufte, sorgte für diesen Namen. Zweitausend Jahre später, pilgern Menschen aus allen Teilen der Welt immer noch an diesen Ort, um sich taufen zu lassen. Auch der verstorbene Papst Johannes Paul II. besuchte diesen Ort im Rahmen seiner spirituellen Pilgerfahrt ins Heilige Land, zu Beginn des neuen Jahrtausends. Tell al-Kharrar (St. Elias Hill), erinnert an den Propheten Elias. Von diesem Berg, stieg er in einem feurigen Wagen in den Himmel auf.
Innerhalb einer Autostunde von Madaba, entlang dem malerischen Kings 'Highway liegt die Festung von Herodes dem Großen. Nach Herodes Tod erbte sein Sohn Herodes Antipas die Festung, von hier aus befahl er, dass Johannes der Täufer nach dem verhängnisvollen Tanz Salomes enthauptet werden solle. Mukawir ist eine Stunde und ca. 45 km, entfernt von Madaba auf den Kings 'Highway.
Ihre wundervolle, aufregende, ereignisreiche Tour neigt sich nun dem Ende zu und Sie übernachten am Toten Meer.

Tag 8: Totes Meer – QUIA (+/- 40 km)

Nach Ihrem Frühstück werden Sie zum QAIA gebracht, von dort Abreise und Ende des Service.
Inbegriffen
  • 7 Übernachtungen in den oben genannten Hotels und laut Programm auf ÜF Basis
  • Meet & Assist durch einen Travco Vertreter
  • Eintrittsgelder zu den genannten Sehenswürdigkeiten
  • Lokale Steuern für die oben genannten Services
  • 800m Pferderitt in Petra
  • Lokaler englisch sprechender Guide in Jerash für 1.5 – 2 Std.
  • Lokaler englisch sprechender Guide in Petra für 1.5 – 2 Std.
  • Lokaler englisch sprechender Guide in Bethany für 1.5 – 2 Std.
  • Professioneller deutsch sprechender Guide (ab 6 Personen)
Nicht inbegriffen
  • Visa-Gebühren USD 29,00 pro Person bei Anreise für Gruppen von weniger als 5 erwachsenen Personen
  • Tipps für Führer, Fahrer, Hotels, Restaurants & Horse Boy in Petra
  • Persönliche Ausgaben
Treffpunkt

Airport Amman (In Google Maps öffnen)

Ab 844 € pro Person

Datum wählen und buchen
Unser Versprechen an Sie
  • Schnelle Online-Buchung mit Platzgarantie
  • Bestpreise garantiert
Angeboten von

Travco - Jordan

Produkt-ID: 21692